Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um ein besseres Besuchererlebnis zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies findet ihr hier.

x
OK
USA Radio
Mai 3, 2014

Great River Road


Es geht doch nichts über die Freiheit der Straße, besonders in den USA. 11 Tage lang haben wir einige spektakuläre Strecken entlang des Mississippi River entdeckt, bekannt unter dem Namen „The Great River Road“.

Wir begannen mit unserer Reise in Minneapolis, Minnesota. Als Erstes wollten wir die berühmte Mall of America, einst das größte Einkaufszentrum der Welt, unsicher machen. Nach dem Essen im FireLake Grill House probierten wir die vielen Fahrgeschäfte in der Mall aus und ließen im LEGO Store unserer Kreativität freien Lauf (mit Abstand unsere Lieblingsbeschäftigung an diesem Tag). 

Von Minneapolis aus fuhren wir ins nahe St. Paul. Hier haben wir historische Viertel besichtigt, ein altes Speakeasy, in dem berüchtigte Gangster wie John Dillinger ein und aus gingen, und ein Bed & Breakfast auf einem Schleppdampfer. Natürlich haben wir es uns dabei auch gut gehen lassen bei gutem Essen und reichlich Bier in der Harriet Brewing Company. In der Extreme Sandbox konnten wir uns einen Männertraum erfüllen: Endlich einen echten Bagger steuern! Nachdem wir hier im „Sandkasten“ gespielt hatten, kamen wir im National Eagle Center ganz nah ran an die amerikanische Ikone: den Weißkopfseeadler, das Wappentier der USA. Mit ein paar tollen Fotos im Gepäck machten wir uns auf ins Minnesota Marina Art Museum und dann zum Mid West Music Fest. An nur einem Tag haben wir somit einen Streifzug durch die amerikanische Kultur erlebt. 

Als Nächstes ging es nach Wisconsin. Auf dem Weg dorthin hielten wir im Grandad Bluff Park, wo wir die herrliche Aussicht über Iowa, Minnesota und Wisconsin genießen konnten. Dort angekommen, besuchten wir Prairie de Chien, eine alte Stadt der amerikanischen Ureinwohner, und kletterten auf den größten geschnitzten Stör der Welt. Wir ließen den Tag bei leckeren Hamburgern und Drinks bei Pete's im National Brewery Museum ausklingen. 

Nach Wisconsin machten wir uns auf nach Iowa, wo wir auf einer Seilrutsche durch die wunderschöne Landschaft schwebten. Später am Tag besuchten wir die kürzeste und steilste Eisenbahnstrecke in den USA, den Fenelon Place Elevator. Eine unserer liebsten Entdeckungen machten wir später in unserem Hotel: eine Martini-Bar und Bowlingbahn im Keller! 

Am sechsten Tag unseres Roadtrips besuchten wir Mark Twains historische Heimatstadt Hannibal in Missouri. Wir fühlten uns wie in einer längst vergangenen Epoche, als wir durch die wiederaufgebaute Stadt liefen und Twains Elternhaus sowie das dem Schriftsteller gewidmete Museum besuchten. Von Hannibal aus fuhren wir nach St. Louis, die zweitgrößte Stadt von Missouri. Hier schauten wir uns den berühmten Gateway Arch an und speisten im Libertine, gewählt zu einem von Missouris besten Restaurants. 

Von Missouri aus fuhren wir weiter in den tiefen Süden nach Kentucky, wo wir uns im River Discovery Center über den Mississippi schlaumachten. Nach der kleinen Lehrstunde setzten wir unsere Fahrt fort entlang des Mississippi nach Memphis, Tennessee, Elvis Presleys Heimat. Hier besuchten wir das Heartbreak Hotel und Graceland. Vom einen König zum anderen ging es weiter ins Civil Rights Museum und zum Lorraine Motel, wo Martin Luther King erschossen wurde. Trotz der ernsten Atmosphäre fühlten wir uns geehrt, an diesem Ort sein zu dürfen. 

Danach ging es weiter Richtung Mississippi. Natürlich konnten wir nicht widerstehen, das „Great River Road“-Schild sofort zu fotografieren, als wir es erspähten. In Mississippi angekommen, machten wir Halt in Vicksburg. Die Stadt versprüht den Charme der Alten Welt und hat trotzdem etwas Modernes an sich. Hier nahmen wir an einer interessanten Führung teil, während der wir eine Gruppe von Schauspielern trafen, die Szenen aus dem Bürgerkrieg nachspielte. 

Unsere letzte Station auf der Great River Road war das wunderschöne New Orleans, Louisiana. Wir liefen hier die weltbekannte Bourbon Street entlang, kauften ein paar Souvenirs beim French Market und tanzten durch den Tag beim Jazz & Heritage Festival. Wir waren uns alle einig, dass „The Big Easy“, wie New Orleans auch genannt wird, die perfekte Stadt ist, um diesen abenteuerlichen Roadtrip zu beenden.

Mehr über diesen Roadtrip erfahren

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise