Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um ein besseres Besuchererlebnis zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies findet ihr hier.

x
OK
USA Radio
Talladega, Alabama

Talladega Superspeedway

Entdecken Sie den Nervenkitzel eines NASCAR-Rennens


Für 75 Millionen NASCAR-Fans stellt der Talladega Superspeedway die ultimative Rennstrecke, die geballte Ladung an Rennfahrerkunde und -legenden dar. In diesem Motorsport-Mekka mit Platz für 143.000 Fans, das sich auf gut 12 Quadratkilometern unweit von Birmingham befindet, konnten Zuschauer Augenzeugen einiger der weltweit höchsten Geschwindigkeiten bei Motorsportrennen werden.

Der Motorsportverband NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing), der von Bill France gegründet wurde, hielt sein erstes Rennen im Jahre 1949 in Daytona Beach, Florida, ab, wo sich noch immer das geheiligte Hauptquartier der Organisation befindet. France weitete die Strecken im Jahre 1969 auf andere Bundesstaaten aus (mit North Carolina als inoffiziellem Epizentrum). Der Alabama International Motor Speedway wurde gebaut und im Jahre 1989 nach der nahegelegenen Kleinstadt in Talladega Superspeedway umbenannt.

Man kann den Nervenkitzel nicht besser miterleben als während eines Rennens der Topliga der NASCAR, der Nextel Cup-Serie, einem mörderischen Spießrutenlauf von 36 Rennen über einen Zeitraum von zehn Monaten in verschiedenen Stadien (wobei Talladega zwei ausrichtet). Alle NASCAR-Rennstrecken sind anders und variieren auch in der Länge: von 0,8 Kilometern bis zu den 4,8 Kilometern von Talladega. Hier absolvierte im Jahre 1987 Bill Elliott auch die schnellste Qualifying-Runde, die je gemessen wurde: 342,48 km/h. Vom Beginn des folgenden Jahres an forderte die NASCAR von den Wagen, dass sie mit Luftmengenbegrenzern ausgestattet werden, die solch wahnsinnige Geschwindigkeiten unmöglich machen, doch die Rennstrecke ist noch immer für häufige Unfälle bekannt.

Trotz des Stereotyps ‘Proleten aus den Südstaaten’ verfügt die NASCAR über äußerst loyale Fans aus allen Bevölkerungsschichten. Nur etwa 38 Prozent der Fans leben im Süden, drei Viertel haben einen College-Abschluss und 40 Prozent sind weiblich.

Die International Motorsports Hall of Fame and Museum, die auf dem Gelände direkt neben Talladega steht, zeigt mehr als 100 Wagen, Trucks und andere Rennfahrzeuge in bestem Zustand, angefangen bei einem Ford von 1919, der das Indy mitfuhr. Unter den ausgestellten Wagen finden sich Bill Elliotts 1985er Ford Thunderbird, Darrell Waltrips Lieblingsrennwagen ‘Bertha’ sowie Gewinner des Daytona 500, die von Dale Jarrett, Richard Petty und Bobby Allison gefahren wurden. Auch wenn es mit NASCAR nichts zu tun hat, ist das nahegelegene Barber Vintage Motorsports Museum ein beliebtes Ausflugsziel für Motorsportfans, die sich die Gegend ansehen. Der ortsansässige Geschäftsmann George Barber, der in den 60er und 70er Jahren Porsches restaurierte und mit ihnen Rennen fuhr, gründete das gemeinnützige Museum, das die Geschichte des Motorrads über eine atemberaubende Sammlung von mehr als 1.000 Maschinen zurückverfolgt. Absoluter Favorit? Ein Nachbau der Harley-Davidson aus dem Filmklassiker Easy Rider von 1969. Neben dem Museum liegt der sehenswerte Barber Motorsports Park, eine sich windende 3,7 Kilometer lange Strecke, die für Rennen mit Motorrädern und historischen Rennwagen genutzt wird sowie Fahrschulen und Motorsportclubs beherbergt wie beispielsweise die Porsche Driving Experience.

Diese Inspiration für Ausflüge finden Sie unter:

1,000 Places to See in the United States & Canada Before You Die®

Text für Inspirationen für Ausflüge ©Patricia Schultz. Das Buch des Jahres von Patricia Schultz enthält neben den Kontaktdaten der erwähnten Orte auch viele andere Inspirationen für Ausflüge in den USA.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise