USA Radio
Miami, Florida

10 Ecken von Miami an einem Tag

Von Jen Karetnick


Miami in Florida bietet Freizeitmöglichkeiten in Hülle und Fülle. Das Angebot an Geschäften, Restaurants, kulturellen Highlights und Traumstränden scheint grenzenlos. Im Folgenden findet ihr einige Vorschläge für einen aufregenden Tag in dieser pulsierenden Metropole.

Miami Guide German

Beginnt den Tag in South Beach, wo der Atlantik und die beeindruckende Architektur des National Register Art Deco District als perfekter Hintergrund für eure Selfies dienen. Anschließend könnt ihr euch im Front Porch oder im News Cafe ein Frühstück gönnen. Wie wäre es beispielsweise mit dem amerikanischen Klassiker „Eggs Benedict“, pochierten Eiern auf Toast mit Speck und Sauce Hollandaise? Beide Lokale liegen direkt am Ocean Drive – ideal, um Leute zu beobachten.

Frisch gestärkt geht es über den Julia Tuttle Causeway Richtung Westen nach Little Haiti. Die kreolischen Bäckereien und Restaurants wirken, als wären sie direkt aus der Karibik importiert worden.

Etwas weiter südlich von Little Haiti locken Luxusboutiquen wie Tom Ford und Marc by Marc Jacobs in neu gestalteten Gebäuden im Design District Shopaholics an. Ganz in der Nähe befindet sich das Einkaufszentrum Midtown Miami, das mit Märkten, preisgünstigen Outlets wie Guess und Nordstrom Rack, Kaffeehäusern, Restaurants, Bars und Lounges aufwartet.

Auch die neu belebte Speicherstadt Wynwood ist einen Besuch wert. Hier findet ihr eine bunte Mischung aus Galerien, Second-Hand-Geschäften, Nachtclubs, Brennereien und familienfreundlichen Unternehmen. Das kulinarische Angebot reicht von lokalen Institutionen wie dem Lokal Panther Coffee bis hin zu hochpreisigen Adressen wie dem Restaurant Alter. Die Wynwood Walls sind ein Komplex aus sechs ehemaligen Lagerhäusern, die heutzutage für ihre Street-Art-Fassaden bekannt sind. Hier findet ihr eine bei Menschen aller Altersklassen sehr beliebte Mischung aus Kunst und Restaurants.

Weiter südlich in Downtown könnt ihr das Adrienne Arsht Center for the Performing Arts of Miami-Dade, den Freedom Tower – ein nationales Wahrzeichen, das auch als „Ellis Island des Südens“ bekannt ist – und das moderne Pérez Art Museum Miami. besuchen. Parkt euer Auto am besten auf einem der Parkplätze am Einkaufszentrum Bayside Marketplace mit seinen vielen Geschäften und Restaurants, wenn ihr mit dem kostenlosen Metromover eine etwa 7 km lange Rundfahrt machen möchtet.

In Downtown solltet ihr das Museum HistoryMiami, in dem sich alles um die Geschichte der Stadt dreht, nicht verpassen. Außerdem empfehlen wir euch eine Führung durch Little Havana – dem Zentrum der kubanischen Kultur in Miami – mit Dr. Paul George, dem Historiker des Museums. Der Autor und Professor am Miami Dade College führt euch zu den besten kubanischen Bäckereien, Geschäften und Restaurants mit Livemusik und kostenlosem Salsaunterricht wie dem Ball & Chain sowie zu legendären Orten wie dem renovierten Tower Theater.

Ein deftiges Mittagessen erwartet euch im altehrwürdigen Versailles Restaurant. Wenn ihr einen freien Tisch ergattert habt, dürft ihr euch auf leckere Gerichte wie vaca frita freuen. Dabei handelt es sich um geschnittenes Steak vom Grill mit Zwiebeln und mojo (würzige Knoblauchsoße), das mit moros y cristianos, (schwarze Bohnen mit weißem Reis) und Kochbananen serviert wird.

Bei einer Jachttour vom Hafen Miamarina aus erhascht ihr einen Blick auf die Villen der Schönen und Reichen auf Star Island, Fisher Island und Key Biscayne.

Durch die ablandigen Winde und die Gezeitenströmung sind in Key Biscayne sämtliche Wassersportarten wie Kajakfahren oder Kiteboarden einfach zu erlernen. Auf dieser Barriereinsel gibt es außerdem mehrere unberührte, weiße Sandstrände: Crandon Park (mit botanischem Garten, Naturzentrum, historischem Karussell, Tenniscenter und Golfplatz) und der Bill Baggs Cape Florida State Park, wo 1825 der Leuchtturm Cape Florida Lighthouse eröffnet wurde.

Die Meeresluft macht hungrig. Wie wäre es also mit einem leckeren Snack wie z. B. Steinkrabben oder andere Meeresfrüchte in Monty's Coconut Grove nahe Peacock Park (regelmäßige Gratis-Yogastunden zum Sonnenuntergang) oder Dinner Key MarinaCoconut Grove ist ein entspanntes Stadtviertel, in dem sich einst die erste Siedlung Miamis befand. Heute findet man hier kuriose Geschäfte und eine Vielzahl an Bars vor. Den Tag könnt ihr gemütlich bei einem Mojito in einer Lounge mit Dachterrasse oder bei einem handwerklich gebrauten Bier in einer eher lauten Sportbar ausklingen lassen.

Zum Abendessen empfehlen wir euch, in das westlich von Miami gelegene Coral Gables zu fahren. Dieser Ort wurde im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms „City Beautiful Movement“ in den 1920er Jahren im mediterranen Stil gebaut. Gehobene karibische Fusion-Küche findet ihr unter anderem im Ortanique on the Mile an der eleganten Miracle Mile, während das Palme d'Or im renommierten Biltmore Hotel mit französischer Küche aufwartet. Dies ist der perfekte Abschluss eines ereignisreichen Tages in Miami.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise