USA Radio
Guam

Traditionelle Fiesta in Guam

Schmecken Sie die unvergleichliche Mischung der Kulturen bei einer Fiesta in Chamorro


Die Insel Guam, die zum Außengebiet der Vereinigten Staaten zählt, ist die größte Insel Mikronesiens und auch das Hauptziel für Touristen in der Region. Jedes Jahr machen mehr als eine Million Touristen Urlaub in Guam, die von dem ganzjährigen Sonnenschein, traumhaften Stränden, großartigen Möglichkeiten zum Tiefseetauchen und erstklassigen Golfplätzen angezogen werden. Der Hauptdistrikt für Touristen in Guam ist Tumon, wo sich luxuriöse Resorts und hochwertige Einkaufsmöglichkeiten finden, aber auch amerikanische Ketten wie das Hard Rock Café und TGI Fridays.

Besucher werden wahrscheinlich bei einem Spaziergang durch Tumon an Waikiki auf Hawaii erinnert, aber wenn Sie sich aus den touristischen Zentren herausbewegen, werden Sie eine einzigartige Kultur vorfinden, die von Guams Erbe aus Chamorro, den Jahren spanischen Kolonialismus, einer kurzen Besetzung durch die Japaner im Zweiten Weltkrieg und einem über 100 Jahre dauernden Einfluss der Amerikaner geprägt wurde. Auf der gesamten Insel mischen sich die Kulturen, aber wahrscheinlich nirgends deutlicher als an der Tafel einer traditionellen Guam Fiesta. Hier werden Sie die Magie der Chamorro-Küche spüren, eine dynamische Fusion von Geschmacksrichtungen und Konsistenzen aus der ganzen Welt. 

Fiestas zu Ehren der Dorfheiligen werden hier beinahe jedes Wochenende abgehalten. Dieses Erbe geht auf den katholischen Glauben zurück, der von den Spaniern im 16. Jahrhundert auf die Insel Guam getragen wurde. Die meisten Fiestas werden von den Kirchen und einheimischen Familien organisiert und betreut, aber Touristen können über Reiseveranstalter und über das Fremdenverkehrsamt von Guam daran teilnehmen. Eine Fiesta beginnt meist in der Kirche mit einer Messe und anschließender Prozession durch das Dorf, es folgen kulturelle Aktivitäten wie Musikdarbietungen und traditionelle Tänze. Und natürlich gibt es auch etwas zu essen.

Auf einen typischen Tisch bei einer Fiesta in Guam gehören immer roter Reis, der mit Annattosamen gefärbt wird, Fina’denne, ein Gewürz auf der Basis von Sojasauce mit Essig und Zwiebeln, Titiyas, ein tortillaartiges Fladenbrot aus Mais oder Mehl, Keleguen, ein cevicheartiges Fleisch- oder Meeresfrüchtegericht, das mit Zitrone und Pfeffer gewürzt ist, sowie in Sojasauce, Knoblauch und den geheimen Zutaten des Chefkochs mariniertes Grillfleisch. Sie werden aber auch kulinarische Importe wie philippinische Frühlingsrollen, japanisches Sashimi, spanisches Spanferkel und auch Buckets der amerikanischen Fastfoodkette Kentucky Fried Chicken vorfinden.

Die Insel Guam ist ein offiziell nicht inkorporiertes Territorium der Vereinigten Staaten und umfasst eine Fläche von 545 Quadratkilometern mit einer Bevölkerung von beinahe 180.000 Menschen. Auf der Insel befindet sich auch ein recht großer Militärstützpunkt der Navy und Air Force, der beinahe ein Drittel der gesamten Landmasse der Insel einnimmt. Mit seiner Lage mitten im Pazifik, nahe der internationalen Datumsgrenze, liegt Guam ca. auf drei Viertel der Strecke zwischen Hawaii und den Philippinen, nahe der internationalen Datumsgrenze, was ihm den Slogan einbrachte: „Wo Amerikas Tag beginnt“.

Themen: Tauchen, Golfen, Guam, Pazifik

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise