USA Radio
New Orleans, Louisiana

Ein Feinschmeckertag in New Orleans, Louisiana

Von Jody Sidle Short


Bei meinem letzten Besuch in New Orleans war ich 16 Jahre alt – das war vor über zwei Jahrzehnten. Ich war eine Woche während des Mardi Gras in der Stadt und ich weiß noch, dass ich absolut begeistert war. Natürlich hat sich über die Jahre viel verändert. Als ich aber vor kurzem wieder in der Stadt war, stellte ich fest, dass alles, was mich damals fasziniert hat, noch da ist – und vielleicht sogar noch besser geworden ist.

Womit sollte man einen Besuch in dieser legendären Stadt wohl am besten beginnen? Natürlich mit dem Essen! New Orleans ist ein aromatisches Paradies für Feinschmecker, das euch von morgens bis abends auf Trab hält und euch noch lange nach eurer Abreise im Gedächtnis bleiben wird.

Frühstücks-Beignets und entspanntes Mittagessen

Erste Pflichtstation am Morgen ist das Café du Monde. Um einen Tisch zu bekommen, müsst ihr euch fast immer anstellen. Wenn ihr dann aber erst einmal vor euren mit Puderzucker bestäubten Beignets und einem heißen Café au lait sitzt, werdet ihr mir sicher zustimmen, dass sich das Warten gelohnt hat. Gemütlich beim Frühstück auf der Terrasse sitzen, die Straßenkünstler beobachten und das Ambiente auf sich wirken lassen – könnte man bezaubernder in den Tag starten?

Danach würde ich euch unbedingt empfehlen, über die Decatur Street und dann weiter hinunter zum Wasser zu schlendern und dort einen Spaziergang am mächtigen Mississippi River zu machen. Der Fluss und seine Legenden haben diese historische Stadt entscheidend geprägt – und ihr könnt einfach nicht aus New Orleans abreisen, ohne dem Mississippi eure Aufwartung gemacht zu haben.

Zum Mittagessen habt ihr auf dem beliebten French Market die Qual der Wahl. Hier erwarten euch europäisches Flair und leckere Kreolische Küche. Ich habe mich für ein ausgezeichnetes Sandwich mit Brie und Schinken von Continental Provisions entschieden. Anschließend bin ich noch gemütlich über den Markt gebummelt und habe mir an den zahlreichen Ständen ein paar Mitbringsel und Andenken ausgesucht.

Leckeres Dinner und Drinks

Zurück zum Hauptzweck unseres Besuchs: Endlich ist es an der Zeit für Abendessen und Drinks! Schon bei meinem ersten Besuch in New Orleans im reifen Alter von 16 Jahren hatte ich von dem berühmten Spezial-Cocktail „Hurricane“ gehört. Dieses Mal hatte ich in Bars wie SoBou Gelegenheit, ein paar raffiniertere Drinks zu probieren. Ihr bekommt hier unter anderem den Sazarac (Roggenwhiskey, Brandy, Bitter, Rohrzuckersirup, Absinth/Herbsaint und ein Schuss Zitrone), den Michael Collins (Powers Irish Whiskey, Lavendelsirup, Brauselimonade) und den Cannonball (mit Jasmintee versetzter Rum, Kokosnuss, Limette, Fernet) – einer davon besser als der andere!

Zum Abendessen habe ich eines der berühmten Po' boys aus dem Verti Marte in der Royal Street probiert. Dieser Lebensmittelladen mit angeschlossenem Imbiss ist bekannt für das Sandwich All That Jazz mit Garnelen, Aufschnitt, Pilzen, Käse und verschiedenen anderen leckeren – und sättigenden! – Zutaten.

Danach habe ich mich in der Frenchmen Street mit ein paar Freunden getroffen und wir sind gemeinsam durch die Jazz-Bars gezogen. Es war eine wunderschöne Nacht, also sind wir mit einem Bier in der Hand über die Straße gebummelt und haben den Klängen aus den einzelnen Bars gelauscht. Wenn uns die Musik gefiel, sind wir eine Weile stehen geblieben und dann langsam zur nächsten Bar weitergeschlendert. Es war eine fantastische, unterhaltsame Nacht – also eine ganz normale Nacht für New Orleans.

Morgen werde ich mir die Kultur und die Sehenswürdigkeiten von New Orleans vornehmen, aber heute ging es mir erst einmal nur um die kulinarischen Spezialitäten und Getränke dieser faszinierenden Stadt – und die Ausbeute ist sensationell gewesen!

Für weitere Informationen besuchen sie bitte:

New Orleans Convention & Visitors Bureau

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise