Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um ein besseres Besuchererlebnis zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies findet ihr hier.

x
OK
USA Radio
Boston, Massachusetts

Boston, Massachusetts: Städtische Grünanlagen

Von Hitomi Farrell


Vielleicht ist es die wunderschöne Ziegelarchitektur, die tief verwurzelte amerikanische Geschichte oder die tollen kulturellen Aktivitäten – egal, welche Richtung man in Boston einschlägt, man ist immer von einem besonderen Charme umgeben. Boston ist für all diese Aspekte bekannt, aber auch für seine üppigen Grünanlagen, wo Einheimische und Besucher gleichermaßen sich von ihrem hektischen Alltag entspannen und wieder zu den kleinen Freuden des Lebens finden können.

Boston Common und Boston Public Garden

Boston Common ist einer beliebtesten Orte der Stadt, um sich in einer erfrischenden Grünanlage zu entspannen. Der im Jahr 1634 fertiggestellte Boston Common erstreckt sich über 124 Hektar und ist der älteste Stadtpark der USA. Wenn man vom Boston Common aus in Richtung Westen geht, gelangt man zum 60 Hektar großen Boston Public Garden mit seiner legendären Lagune und den berühmten Schwanenbooten. Die Boote gibt es hier schon seit 100 Jahren und sie sind mittlerweile eine Bostoner Tradition.

Charles River Esplanade

Die Esplanade ist ein fünf Kilometer langer, öffentlicher Naherholungsbereich entlang des Charles River. Hier kann man entlang der Uferpromenade spazieren gehen, joggen, Rad fahren oder Boot fahren. Im Hatch Shell gibt es das ganze Jahr über interessante Veranstaltungen. Wenn Sie mit Kindern reisen, gibt es hier in den Sommermonaten mehrere Parks und ein Planschbecken. In den Herbstmonaten ist es einer der schönsten Orte in der Stadt. Mit dem schönen Herbstlaub, den friedlich im Fluss umherschwimmenden Enten und natürlich der eindrucksvollen Skyline ist die Esplanade ein Bilderbuchort.

Rose Kennedy Greenway

Ein weiteres Muss ist ein Besuch des Rose Kennedy Greenway, wo man einen entspannten Spaziergang machen oder ein Picknick veranstalten kann. Zur Mittagszeit sieht man hier viele Angestellte aus den umliegenden Büros, die hierher kommen, um sich bei einem der zahlreichen Imbiss-Trucks ein köstliches Mittagessen zu holen. Entlang eines Pfades gibt es eine Mini-Bibliothek, eine kleine hölzerne Kiste mit vielen verschiedenen Büchern, die jeder Parkbesucher lesen kann. Wenn man mit dem Lesen fertig ist, steckt man das Buch einfach wieder in die Kiste zurück – eine reizende Idee. Die Parkanlage wird außerdem komplett umweltfreundlich bepflanzt und gepflegt und ist einer der wenigen umweltfreundlichen Stadtparks der USA.

Freedom Trail-Rundgang

Wenn man diese historische Stadt besucht, muss man unbedingt einen Rundgang auf dem Freedom Trail machen. Wie in dem Kinderbuch „Der Zauberer von Oz“ muss man hier dem Ziegelsteinweg folgen. Dieser vier Kilometer lange Weg, der in Boston Common beginnt, führt den Besucher zu vielen historischen Stätten, wie etwa der Faneuil Hall und dem Boston Massacre Site, und endet in Charlestown mit der Fregatte USS Constitution und dem Bunker Hill Monument. Ich empfehle insbesondere eine 90-minütige Führungstour. Warum? Weil man dabei von „geschichtlich bewanderten Personen“, wie etwa Soldaten aus der Amerikanischen Revolution, die per Zeitreise aus dem 18. Jahrhundert in die Gegenwart befördert wurden, die Fakten aus erster Hand erfährt. Die Geschichte von historischen Figuren des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges erzählt zu bekommen, ist sicherlich eine einzigartige Erfahrung. Vergessen Sie nicht, Fotos zu machen!

Boston ist eine aufregende Stadt, die mit ihrem einzigartigen europäischen Charme und den zahlreichen Grünanlagen aber auch eine friedliche Atmosphäre ausstrahlt. Es ist zweifellos ein ganz besonderer Ort.

Für weitere Informationen besuchen sie bitte:

Official Boston Travel Information

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise