Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um ein besseres Besuchererlebnis zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies findet ihr hier.

x
OK
USA Radio
New York, New York

Die Freiheitsstatue und Ellis Island

Erleben Sie die zwei größten Legenden der amerikanischen Geschichte


Viele halten die Freiheitsstatue für ein rein amerikanisches Wahrzeichen, doch das ist sie genau genommen nicht. Sie wurde in Frankreich entworfen und gefertigt und sollte nicht ein Land symbolisieren, sondern eine abstrakte, revolutionäre Idee: Freiheit für alle, überall.

Die Idee zu Lady Liberty, deren vollständiger Name Liberty Enlightening the World lautet, entstand bei einer Dinnerparty im Jahre 1865, als der Gastgeber, der französische Senator Édouard-René Lefebvre de Laboulaye, vorschlug, den Amerikanern anlässlich des 100. Jahrestages der Unabhängigkeitserklärung ein Geschenk zu machen. Nach wenigen Jahren erhielt der Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi den offiziellen Auftrag, doch aufgrund von Finanzierungs- und Planungsproblemen zog sich die Fertigstellung der Statue bis 1884 hin, lange nach der amerikanischen Hundertjahrfeier.

Erst 1886 nahm die 46 Meter hohe kupferkaschierte Statue endlich ihren Platz auf dem 27.000 Tonnen schweren Stein- und Betonsockel ein. Die von den sternenförmigen Mauern von Fort Wood auf Bedloe’s Island (heute Liberty Island) umrahmte Statue befindet sich etwa 1,6 Kilometer von Lower Manhattan entfernt. Das Timing von Lady Liberty hätte nicht besser sein können: 1892 verzeichneten die USA die größte Einwanderungswelle ihrer Geschichte. Für die vielen Neuankömmlinge, die im Hafen von New York ankamen, stellte die Freiheitsstatue den ersten und perfekten Eindruck ihrer neuen Heimat dar.

Heute können Sie die Insel mit einem Ausflugsboot ab dem Battery Park erreichen. Auf Führungen mit Rangern können Besucher die untere Promenade von Fort Wood und die Aussichtsplattform auf dem Sockel erkunden und das von Alexandre Gustave Eiffel (vom berühmten Eiffelturm) entworfene Rahmenwerk im Inneren der Statue besichtigen. Die Krone der Freiheitsstatue ist nicht mehr für Besucher zugänglich und die Fackel ist gesperrt, seit sie 1916 bei einem Sprengstoffanschlag von deutschen Saboteuren auf die nahegelegene Black-Tom-Insel beschädigt wurde. Die Fackel wurde in den 80er Jahren ersetzt und das Original kann heute im Lobby-Museum besichtigt werden.

Etwas weiter nördlich und mit denselben Ausflugschiffen erreichbar befindet sich Ellis Island, auf der zwischen 1892 und 1954 knapp 12 Millionen Einwanderer abgefertigt wurden. Eine sechsjährige Renovierung in den 80er Jahren bewahrte Ellis Island vor der Nichtnutzung. Hier entstand eine bewegende Gedenkstätte mit Informationszentrum, in dessen Computerdatenbank Amerikaner ihre Herkunft erforschen und die Ankunft ihrer Ahnen zurückverfolgen können.

Eine gute Aussicht auf die Freiheitsstatue und die Skyline Manhattans haben Sie auch von der Staten Island Ferry aus, die zu New Yorks äußerstem Viertel pendelt – und das auch noch kostenlos. Wenn Sie längere Fahrten unternehmen möchten, können Sie mit der Circle Line Rundfahrten um den Hafen oder um die gesamte Insel Manhattan erleben – ein New Yorker Klassiker.

Diese Inspiration für Ausflüge finden Sie unter:

1,000 Places to See in the United States & Canada Before You Die®

Text für Inspirationen für Ausflüge ©Patricia Schultz. Das Buch des Jahres von Patricia Schultz enthält neben den Kontaktdaten der erwähnten Orte auch viele andere Inspirationen für Ausflüge in den USA.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise