Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um ein besseres Besuchererlebnis zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies findet ihr hier.

x
OK
USA Radio
Bismarck, North Dakota

Das United Tribes International Powwow

Würdigen Sie die Kultur der amerikanischen Ureinwohner bei einem spektakulären Erlebnis


Der Begriff „Powwow“ stammt aus der Narragansett-Algonkin-Sprache und bezeichnet eine Heilungszeremonie von Schamanen. Er wurde zunächst von weißen Amerikanern über den Kontinent verbreitet, die dachten, dass er große Treffen oder Versammlungen im Allgemeinen bezeichnet, und später von den vielen einheimischen Stämmen übernommen. Die ersten modernen Powwows, bei denen amerikanische Ureinwohner zusammenkamen, um ihr Erbe mit Musik, Tanz, Gebeten und Festen zu feiern, wurde in den 20er Jahren organisiert, aber die Bewegung kam erst mit der kulturellen Renaissance der amerikanischen Ureinwohner gegen Ende der 60er Jahre und Anfang der 70er Jahre ins Rollen. Heute werden jedes Jahr über 300 Powwows im ganzen Land abgehalten.

In North Dakota, wo jeden Sommer mehrere Dutzend Powwows stattfinden, ist das United Tribes International Powwow das Schwergewicht. Die Veranstaltung findet seit 1969 jährlich statt und zieht in der Regel 1.000 Tänzer- und Trommelgruppen aus vielen Stämmen an – ebenso Künstler, die die einheimische Musik und Tänze anderer Kulturen, z. B. der andinen, hawaiianischen, aztekischen und atka-aleutischen Kulturen, für über 15.000 Besucher vorführen.

Amerikanische Ureinwohner aller Altersklassen treten in 22 Tanzkategorien wie Traditional, Buckskin, Straight Dance und Chicken Dance gegeneinander an.

Die aus traditionellen und auch modernen Stoffen gefertigten Gewänder ziehen genauso viel Aufmerksamkeit auf sich wie die Bewegungen und wurden auf den jeweiligen Tanz zugeschnitten. Teilnehmer der Grastänze tragen beispielsweise lange Bänder oder Garne, die das Präriegras symbolisieren, und die Kleidung der Glockentänzer ist mit kleinen Metallkegeln übersät, die durch die Bewegung Musik erzeugen. Traditionelle Tänzer arbeiten Federn und Perlen in ihre Kostüme ein und ahmen in ihren Tänzen die Bewegungen von Tieren nach oder stellen eine Jagd nach. Kleider der Fancy-Tänzer sind mit neonfarbenen Federn, Perlen und anderen Elementen geschmückt, die diesen energiegeladenen Tanz akzentuieren, dessen Ursprung in der Vorbereitung auf den Kampf liegt. Wie bei jedem guten Fest steht auch Essen auf dem Programm: Elchburger, indianische Tacos und frittiertes Brot sollten Sie unbedingt probieren. Händler aus den verschiedensten Kulturen aus dem ganzen Land bieten ihre Handwerkskunst an, außerdem wird die Miss Indian Nations gekrönt.

Diese Inspiration für Ausflüge finden Sie unter:

1,000 Places to See in the United States & Canada Before You Die®

Text für Inspirationen für Ausflüge ©Patricia Schultz. Das Buch des Jahres von Patricia Schultz enthält neben den Kontaktdaten der erwähnten Orte auch viele andere Inspirationen für Ausflüge in den USA.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise