USA Radio
Utah

Im Spotlight: Timpanogos Cave National Monument


Hoch oben auf den steilen, felsigen Hängen des American Fork Canyon im Schatten des in Utah gelegenen Mount Timpanogos liegt das Timpanogos Cave National Monument. Mit der Hansen Cave, der Middle Cave und der Timpanogos Cave umfasst es gleich drei Kalksteinhöhlen, deren Vielfalt an farbenfrohen und formenreichen Tropfsteinen ihresgleichen sucht.

Was euch hier erwartet

Zum ersten Mal in seiner 92-jährigen Geschichte bietet der Park nun einen Vorverkauf für die von Rangern geführten Touren durch das Höhlensystem an. Besucher können ihre Tickets auf Recreation.gov oder telefonisch ordern. 

„Das ist ein neuer Service, den sich viele Besucher gewünscht haben. Daher freuen wir uns sehr, ihnen dieses Plus an Komfort endlich anbieten zu können”, sagt Jim Ireland, der Leiter des Timpanogos Cave National Monument.

Wie ihr hierher kommt

Das Timpanogos Cave National Monument befindet sich in den Wasatch Mountains im Norden Utahs, etwa 40 Meilen südlich von Salt Lake City. Besucht die Website des Parks, um detaillierte Infos zur Anfahrt zu erhalten. Dort solltet ihr auch gleich die Top-10-Tipps lesen, die euren Besuch noch unterhaltsamer machen.

Wo ihr übernachten könnt

Auf der Website des Uinta-Wasatch-Cache National Forest findet ihr nützliche Informationen über Camping-Möglichkeiten in der Gegend. Tipps zu Attraktionen, Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten gibt es außerdem beim Utah Valley Convention and Visitors Bureau.

Unbedingt machen

Erlebt die Aufregung des Cavings, wenn ihr euch durch die Enge der wunderschönen Höhlen schlängelt. Während ihr die Unterwelt entdeckt, erfahrt Interessantes über die Entstehung der faszinierenden Tropfsteinformationen und lauscht den spannenden Storys ihrer Erforschung. Der Zugang zu den Höhlen ist nur zu Fuß auf einer der von Rangern geführten Touren möglich. Die Strecke misst in einer Richtung zwar nur 2,5 Kilometer, hat es aber in sich, weil ihr dabei etwa 330 Höhenmeter überwindet.

Am besten kauft ihr eure Tickets schon frühzeitig. „Jedes Jahr führen die Ranger mehr als 70.000 Menschen durch das Timpanogos-Höhlensystem. Die Touren sind deshalb oft schon im Voraus ausgebucht, ganz besonders an den Wochenenden und an Feiertagen“, weiß Jim Ireland zu berichten.

Wer früh kommt, kann sein Ticket natürlich auch persönlich im Besucherzentrum des Parks erwerben. Der Verkauf startet während der Sommersaison jeden Morgen um 7 Uhr. Allerdings müsst ihr euch ohne vorab gekaufte Eintrittskarte darauf einstellen, auf der Warteliste zu stehen oder eventuell gar keinen Platz mehr für eine Tour zu bekommen.

Probiert das mal

Die Ranger bieten im Besucherzentrum auch kostenlose Abendveranstaltungen an, die zwischen Anfang Mai bis Anfang September immer freitags und samstags stattfinden. Das Programm bietet für jeden Geschmack etwas und reicht von Schlangen und Raubvögel über Feuerökologie und Lagerfeuerlieder bis bin zu Gastsprechern mit verblüffenden Geschichten über die Timpanogos-Höhlen und den American Fork Canyon. Mehr Infos hierzu findet ihr im Bereich „Things to do“ auf der Website des Parks.

Nicht vergessen

Hier im Park hat man sich dem Ziel verschrieben, die weitere Verbreitung des  „Weißnasen-Syndroms“ zu bekämpfen, das in Nordamerika Millionen von Fledermäusen tötet. Darum ist es in den Höhlen strengstens verboten, jede Art von Schuhen, Kleidung oder Ausrüstung (auch Kameras) zu verwenden, die JEMALS in IRGENDEINER Höhle oder Mine waren.


Von Janelle Smith
Recreation.gov

 

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise