USA Radio

Bodenständig und doch schick, lässig, aber trotzdem kosmopolitisch: Austin lässt sich nicht in eine bestimmte Schublade stecken und gerade diese Mischung aus gebildeter Kultiviertheit und Wildwest-Draufgängertum macht den besonderen Charme der texanischen Hauptstadt aus. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die verschlafene Universitätsstadt, in der Willie Nelson seinen unverwechselbaren Countrymusik-Stil entwickelt hat, zu einer geschäftigen Metropolregion mit 1,9 Millionen Einwohnern, weltberühmten Festivals, erstklassigen Attraktionen und einer glitzernden Skyline gemausert.

Austin, Texas – Highlights

Alternatives Viertel

South Congress (von den Einheimischen meist nur SoCo genannt) schließt sich unmittelbar südlich an die Innenstadt an und begeistert mit einer ausgefallenen Mischung aus Second-Hand-Läden, eleganten Mode- und Schmuckboutiquen, angesagten Cafés und individuellen Restaurants. Ein genauerer Blick lohnt sich bei Uncommon Objects, das eine riesige Auswahl an Antiquitäten im Sortiment hat, bei der Mi Casa Gallery mit lateinamerikanischen Möbeln, Kunstgegenständen und einem eigenen Potpourri sowie bei Allens Boots, wo ihr alle Western-Accessoires findet, um euch cowboygerecht auszustatten. Bei Feinschmeckern besonders beliebt ist Guero’s Tex-Mex. Spezialität des Hauses sind die Tacos al Pastor und ihr könnt den Mitarbeitern bei der Zubereitung der frischen Mais-Tortillas zusehen. Zu den neuesten Adressen im Viertel gehört die Hopdoddy Burger Bar mit leckeren Gourmet-Burgern aus einheimischen Zutaten.

Kulinarische Tipps

Die Gerichte bei Torchy’s Tacos sind simpel, bodenständig und scharf (oder auch nicht). Wir empfehlen das grüne Chili mit Schweinefleisch oder die frittierte Avocado. Ein hochprozentiger Geheimtipp ist der erfrischende Cocktail Lucy Basilia bei Lucy’s Fried Chicken – eine Komposition aus Brombeeren und Basilikum.

Begehrte Souvenirs

Unter dem Slogan „Keep Austin Weird“ fördert die Austin Independent Business Alliance seit 2000 Kleinunternehmer in der Stadt. Der Spruch hat sich in Windeseile zum inoffiziellen Motto von Austin entwickelt und prangt unter anderem auf T-Shirts und Tassen.

Austin für Anfänger

Auf keinen Fall verpassen dürft ihr die Live-Musikszene in Austin. Die meisten der grob 250 Locations konzentrieren sich auf die Ausgehviertel Sixth Street und Red River sowie den westlich vom Geschäftszentrum gelegenen Warehouse District. Unbestrittenes Herz der Countrymusik-Szene von Austin ist The Broken Spoke, ein echtes Honky-Tonk-Urgestein. Blues-Fans kommen im Antone’s auf ihre Kosten, während im Stubb’s Rock- und Alternative-Bands auftreten und sonntags ein Gospel-Brunch angeboten wird. Anhänger von Goth/Industrial-Musik sollten das Elysium ansteuern und im Headhunters und Emo’s wird jede Nacht Punk-Rock und Hip-Hop gespielt. Sogar in Lebensmittelketten wie Central Market oder Whole Foods Market treten hin und wieder Singer-Songwriter und Bands auf. Last but not least hat Austin mit Waterloo Records auch einen der letzten gut sortierten und unabhängigen Plattenläden des Landes vorzuweisen.

Austin nach Art der Einheimischen

Jeder Einheimische weiß, dass überall in Austin mit Sicherheit einer der fast 2.000 mobilen Imbisswagen der Stadt in der Nähe ist. So könnt ihr euch gut und günstig durch mexikanisch-koreanische Tacos, Gourmet-Donuts (belegt mit frittiertem Hähnchen und Honigbutter), gegrillten Romanasalat mit Kaninchen und vieles mehr probieren – ein Muss für jeden, der das Austin der Einheimischen kennenlernen möchte. Besonders zu empfehlen: Holy Cacao (Kuchenbällchen und Schoko-Eisshakes), Chi’lantro (koreanische Tacos), Gourdough’s (ausgefallene Donuts), Lulu B’s (vietnamesische Sandwiches), Flip Happy Crepes, Hey Cupcake und G’raj Mahal (indische Spezialitäten).

Die besten Museen

Das Bullock Texas State History Museum präsentiert auf drei Stockwerken interaktive Ausstellungen und vermittelt die texanische Geschichte auch sehr anschaulich im hauseigenen Special FX-Kino, dem Texas Spirit Theater. Das kostenlose Blanton Museum of Art auf dem Campus der University of Texas zeigt zeitgenössische lateinamerikanische Kunst sowie Kunst aus der Renaissance und dem amerikanischen Westen.

Imposantes Wahrzeichen

Das in Sonnenuntergangsrot gehaltene texanische Kapitol ist der größte der 50 Regierungssitze in den USA und sogar fast 4 m größer als das US-Kapitol in Washington, D.C. Kostenlose Führungen starten alle 15 Minuten in der südlichen Eingangshalle.

Einkaufsparadies

Im knapp 145 ha großen Zilker Park liegt ein ganz besonderes Highlight von Austin – der Barton Springs Pool. Der 1,2 ha große, von einer Quelle gespeiste Badeteich liegt nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt und bietet mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 20 °C willkommene Abkühlung an heißen Tagen.

Austin für Nachtschwärmer

Der Continental Club ist seit 1957 im gesamten Land als beste Adresse der Stadt für Live-Musik bekannt. Nach einer langen Nacht mit texanischer Countrymusik könnt ihr euch bei einem Frühstück im Magnolia Café stärken. Das originelle Restaurant bietet gute Musik und eine große Auswahl an Gerichten, darunter auch Frühstück rund um die Uhr. Tipp: Probiert die Pfefferkuchen-Pancakes!

Erholungsoase

Im knapp 145 ha großen Zilker Park liegt ein ganz besonderes Highlight von Austin – der Barton Springs Pool. Der 1,2 ha große, von einer Quelle gespeiste Badeteich liegt nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt und bietet mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 20 °C willkommene Abkühlung an heißen Tagen.

Offizielle Tourismus-Website für Austin, Texas

Offizielle Reiseinformationen für Austin

Austin Convention & Visitors Bureau

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise