Skip to main content
Travel the Samoan Way

Reisen nach Samoa

1 of 1
Reisen nach Samoa Map
View More
  • States:

Erleben Sie die einzigartige Kultur eines tropischen Paradieses

Der Archipel von Samoa liegt im Südwestpazifik, auf halber Strecke zwischen Hawaii und Neuseeland, und ist seit mehr als drei Jahrtausenden bewohnt — die Europäer haben es allerdings erst im 18. Jahrhundert „entdeckt“. Im späten 19. Jahrhundert wurde Samoa zweigeteilt und die Vereinigten Staaten verleibten sich den östlichen Teil ein. Amerikanisch-Samoa ist ein Territorium, kein Bundesstaat, das sich aus fünf Inseln (Tutuila, Anu’u, Ofu, Olosega und Ta’ū) sowie zwei Korallenatollen (Rose-Atoll und Swains Island) zusammensetzt und dessen Hauptstadt Pago Pago ist.

Warum sollten Sie sich den fünfstündigen Flug von Hawaii aus (oder den 30-minütigen Flug von Samoa aus) antun? Einerseits, weil das Wetter grandios ist: die Durchschnittstemperatur beträgt ganzjährig 27,8 °C und das Wasser ist sogar noch wärmer. Andererseits, weil die Inseln bemerkenswert unerschlossen sind: 90 Prozent der Landmasse ist noch immer tropischer Regenwald. Der Nationalpark von Amerikanisch-Samoa — auf Tutuila, Ofu, Olosega und Ta’ū — dient nicht nur der Erhaltung der Umwelt, sondern ermöglicht es den Besuchern auch, diese zu erleben. An Land bedeutet das, an den Stränden entlangzuspazieren, im Regenwald zu wandern und die Ausblicke von den Klippen aus zu genießen, archäologische Stätten und Schauplätze des Zweiten Weltkrieges aufzusuchen, landschaftlich reizvolle Straßen abzufahren, abgelegene Dörfer zu besuchen und den Lata Mountain zu erklimmen. Im Wasser, das können Sie sich ja vorstellen, bedeutet das perfekte Bedingungen zum Schnorcheln. Im Nationalpark sind mehr als 800 Fischarten heimisch. Sie können aber auch mit einem Boot zum Fagatele Bay National Marine Sanctuary übersetzen, wo Sie mit Delfinen, Meeresschildkröten, Oktopussen und vielen anderen Meeresbewohnern schwimmen können. Im Herbst kommen vor Samoa viele Buckelwale zur Paarung zusammen. Der Besuch des Meeresschutzgebietes ist kostenlos, doch müssen Sie mit Herrn Asuemu Fuimaono Rücksprache halten, bevor Sie sich ins Wasser wagen.

Letzteres sagt viel über Amerikanisch-Samoa aus — auf den Inseln läuft alles etwas anders und gerade diese Eigenart könnte der beste Grund überhaupt sein, die Reise dorthin zu unternehmen. Hauptlehre des Fa’a Samoa, der samoanischen Lebensphilosophie, ist, dass jeder in einer Familie im weiteren Sinne eine Verantwortung trägt, nicht zuletzt der Matai oder Chef. Die Samoaner sind tiefgläubig, genauer gesagt: tiefgläubige Christen. In vielen Dörfern gibt es eine Abendandacht und zu dieser Zeit sollten Sie nirgendwo anders als in der Kirche sein. Außerdem sind die meisten Geschäfte sonntags geschlossen. Sie sollten überall angemessen bekleidet sein und je mehr Ihre Schwimmbekleidung am Strand bedeckt, desto besser. (Wenn Sie gerade nicht am Strand sind, sollten Sie immer Kleidung über Ihren Badesachen tragen.)

Der beste Weg, den Fa’a Samoa zu verstehen, ist, privat bei einer Familie unterzukommen, was dank des ‘Homestay’-Programmes des Nationalparks nicht so schwierig ist, wie es sich anhört. Ihre Gastgeber werden darauf achten, Ihnen die lokalen Bräuche zu lehren — wie beispielsweise immer die Schuhe auszuziehen, bevor Sie ein Haus, oder Fale, betreten —, und vielleicht erlernen Sie auch die samoanische Art zu fischen oder Kunsthandwerk herzustellen. Auch wenn Sie sich entscheiden, in einem Hotel zu übernachten, haben Sie ständigen Kontakt mit den Einheimischen: die Tourismusindustrie in vollständig in samoanischer Hand.

Pola Island

Pola Island
View More
American Samoa Visitors Bureau