USA Radio
Juni 30, 2014

Lincolns Vermächtnis

Von Talia Salem


Noch heute, über 140 Jahre nach seinem Tod, ist das Vermächtnis von Präsident Abraham Lincoln (1809 – 1865) sehr lebendig. Der 16. Präsident der USA hatte während seiner Amtszeit einen bleibenden Einfluss auf Illinois und die Vereinigten Staaten, der noch heute zu spüren ist. Während meiner Reise von Chicago über die Route 66 hatte ich die Gelegenheit, ein paar Tage das Land Lincolns zu erkunden, und konnte eine Fülle von historischen Sehenswürdigkeiten auf dem Weg entdecken. Während dieser Reise wurde mir eines klar: Obwohl Lincoln als einer der größten Präsidenten der Vereinigten Staaten gilt, war sein Leben voller Tragik. Wegen der Beendigung der Sklaverei in den Vereinigten Staaten und der Emanzipations-Pro¬kla¬mation sah er sich starker Kritik ausgesetzt. Erfahrt hier mehr über sein Leben und einige meiner Reise-Highlights entlang Lincolns Vermächtnis.

Old State Capitol

Unsere Reise startet in Springfield, der Hauptstadt von Illinois. Erster Halt ist das Old State Capitol (das neue State Capitol liegt nur wenig entfernt etwas weiter die Straße hinunter). In diesem eindrucksvollen Gebäude erlebte Lincoln viele Wendepunkte und Umbrüche. Hier hat er als Anwalt wichtige Fälle ausgefochten, die im Illinois Repräsentantenhaus anhängig waren, und kandidierte erfolgreich für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das winzige Büro, das ihm als Wahlkampf-Hauptquartier diente, verblasst natürlich im Vergleich zu den riesigen Büros heutiger Wahlschlachten. Das Gebäude selbst ist wegen des griechischen neoklassizistischen Baustils einen Besuch wert, und bei geführten Touren erfährt man viel lebendige Geschichte und Wissenswertes.

Lincolns Haus

Die Reise durch Lincolns Vermächtnis führt uns weiter zu dem ehemaligen Wohnsitz des Präsidenten und der First Lady, wo sie von 1844 bis 1861 lebten. Es war das einzige Haus, das ihnen jemals gehört hat. Mit harter Arbeit und Entschlossenheit brachte es Lincoln von einer kleinen Blockhütte in Kentucky zu einem respektablen, komfortabel eingerichteten Haus in Springfield. Heute ist es ein Nationalpark, denn dieses Zuhause gilt als die Verkörperung des „American Dream“. Sobald man das Haus mit seinen feinen Sofas, Skulpturen und Ornamenten betritt, kann man Mary Todd Lincolns Herkunft aus der Oberschicht spüren. Amüsantes Detail: Lincoln war mit 6 Fuß 4 Zoll (193 cm) so groß, dass er die Höhe der Decken anpassen musste, um bequem in sein Haus zu passen.

Lincoln Presidential Library and Museum

Das Lincoln Presidential Library and Museum gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Während man durch die Ausstellung läuft, die Lincolns Leben von seiner Kindheit auf einer Farm in Kentucky bis zu seiner Ermordung im Ford’s Theatre in Washington D.C. zeigt, durchlebt man seine Zeit im Weißen Haus, während des Bürgerkriegs, und hört die Stimmen seiner Kritiker, die ihn als brutal und als Versager anfeindeten. Heute ist es schwer vorstellbar, wie Abraham Lincoln, der in der heutigen Zeit so verehrt wird, zu Lebzeiten für seine progressiven, aber kontroversen Ansichten über die Menschenrechte verurteilt wurde.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Museums in der ehemaligen Union Station konnte ich einen Blick auf die Kostüme und Bühnenbilder aus dem Oscar-prämierten Film „Lincoln“ werfen. Besonders begeisterten mich hier die Kostüme von Mary Todd Lincoln – ich konnte mich wunderbar in die Zeit hineinversetzen, in der sie als ehemalige First Lady ihren Pflichten im Weißen Haus nachkam.

Lincoln’s New Salem

Nach einer ungefähr 30-minütigen Fahrt von Springfield aus erreichen wir New Salem, den Teil der Stadt, in dem Lincoln seine ersten sechs Jahre in Illinois verbrachte. Nach seiner Landung über den Wasserweg in einem einfachen Kahn lebte er bei einer Reihe von einheimischen Familien und versuchte sich in verschiedenen Berufen wie Ladenbesitzer und Flussschiffer, bevor er sich entschloss, sich als Anwalt niederzulassen. In New Salem verwandelte Lincoln sich von einem ungeschliffenen Landjungen in einen Staatsmann. Die historisch nachgebildete Gemeinde ist heute ein Nationalpark; man kann die Stadt erkunden und mit Darstellern in zeitgenössischen Kostümen plaudern. Es wird sogar mit Bürgerkriegspistolen und Kanonen geschossen!

Für mehr Illinois-Berichte besucht unsere Illinois-Seite 

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise