USA Radio
Big Island, Hawaii

Hawaii Volcanoes Nationalpark

Sehen Sie einen aktiven Vulkan aus nächster Nähe


Für Hawaii Vulkan Liebhaber ist Big Island die Insel schlechthin. Sie wurde durch gewaltige Unterwasser-Eruptionen erschaffen und durch die Wellenschläge, den peitschenden Regen und gelegentliche Erdbeben über Jahrmillionen geformt. Sie ist die jüngste und größte Insel der über 2.400 Kilometer langen hawaiianischen Inselkette (mit ihren Maßen von ungefähr 150 mal 122 Kilometer hat sie in etwa die Größe von Connecticut). Die Insel, die ein wahres Wunder an Vielfältigkeit ist, umfasst 11 der 13 Klimazonen der Erde — von üppigen tropischen Regenwäldern über trostlose, schwarze Lavawüsten bis zur arktischen Tundra. Es gibt Strände mit weißem, schwarzem und sogar mit grünem Sand.

Das hervorstechendste Merkmal der Insel sind ihre fünf Vulkane. Der größte der Hawaii Vulkane, der Mauna Kea, ist vom Meeresspiegel bis zum Gipfel 4.205 Meter hoch. Spüren Sie diese Urkräfte im 1.335 Quadratkilometer großen Hawaii Volcanoes Nationalpark, der Sie in eine Zeit zurückführt, als die Erde erschaffen wurde, in der tiefe, schwelende Calderas zischen, rußgeschwärzte Pitkrater giftige Schwefelwolken ausstoßen, vielfarbige Schlackenkegel von den kilometerlangen kohlschwarzen Lavaläufen zeugen und Lavatunnel sich ihren eigenen Weg durch die dschungelartigen, prähistorischen Trassen suchen. Seit dem Jahre 1983 speit der Kilauea, einer der aktivsten Hawaii Vulkane und damit die größte Attraktion des Parks, beinahe stetig 1.093 °C heiße Lava. Laut einer alten Legende suchte Pele, die Gottheit des Vulkans, die gesamte hawaiianische Inselkette ab, bevor sie sich im Halemaumau-Krater des Kilauea niederließ. Heute erschafft sie durch die täglichen Eruptionen weiterhin neues Land.

Sollten Sie Hawaii Vulkane erkunden wollen, folgen Sie vom Besucherzentrum aus, am nördlichen Rand entlang, dem gut 17 Kilometer langen Rundweg Crater Rim Drive, der um den Gipfel herum führt, eine Wüste quert und sich dann durch einen heimischen Regenwald windet. Auf diesem Weg kommen Sie am Kilauea Caldera, einem 3,2 Kilometer breiten, gut 150 Meter tiefen Krater, den Sulphur Banks und Steam Vents, an denen ein aktiver Vulkan Rauch- und Dampfwolken ausstößt, sowie natürlich Peles Zuhause, dem Halemaumau-Krater vorbei. Abhängig von der vulkanischen Aktivität können Sie eventuell sogar fließende Lavaströme sehen. Fragen Sie hierzu die Ranger am Besucherzentrum, wie und wo dies möglich wäre. Nachts strömt die Lava wie ein weißglühendes Band an der Flanke des Berges herab.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise