USA Radio

Der Nordwesten

Karte Ansehen Reise-Tipps

Der für seine ausgedehnten Waldgebiete, Vulkane, Obstplantagen und lebhaften Städte berühmte Pazifische Nordwesten hat jede Menge Spaß, Abenteuer und Entspannung zu bieten. Bei einem Road Trip könnt ihr euch von den großartigen Sehenswürdigkeiten der Region verzaubern lassen. Das Programm ist abwechslungsreich, von Weinproben bis hin zu Walbeobachtungen. Die Straße gehört euch!

Ausgangspunkt: Portland, Oregon

Ausgangspunkt für eure Reise durch den Pazifischen Nordwesten ist der Flughafen von Portland, Oregon. Mietet hier euer Auto und beginnt eure Tour durch diese einzigartige Stadt, die Foodies und Kulturbegeisterte gleichermaßen anzieht. Die ideale Stärkung gibt es bei Voodoo Doughnut in Old Town – besonders lecker dazu: eine Latte Macchiato (Fairtrade) von Stumptown Coffee Roasters. Macht euch auf den Weg zum Lan Su Chinese Garden, um einer traditionellen Teezeremonie beizuwohnen, oder besucht das Portland Art Museum mit über 1.800 japanischen Kunstwerken. Vergesst nicht, einen Abstecher zum Powell’s City of Books zu machen (das einen ganzen Häuserblock umfasst und 1,5 Millionen Bücher beherbergt) oder in den Boutiquen im Pearl District zu stöbern, bevor ihr eure Reise fortsetzt. In Oregon wird keine Mehrwertsteuer erhoben – einer Schnäppchenjagd steht also nichts im Weg! An den Wochenenden findet im Waterfront Park der riesige Portland Saturday Market statt, wo ihr von Kleidung bis zu köstlichen Snacks alles findet.

Weingüter und Strände: Oregon bietet die perfekte Mischung

An der Interstate 5 zwischen Portland und der 180 Kilometer südlich gelegenen Stadt Eugene gibt es mehr als 400 Weingüter. Hier im Willamette-Tal wird der beste Pinot Noir des Landes produziert und abgefüllt – die Weinliebhaber unter euch sollten sich die Region also auf keinen Fall entgehen lassen. Auf der King Estate Winery in der Nähe von Eugene im Süden des Tals könnt ihr den edlen Tropfen nicht nur verkosten, sondern gleichzeitig auch eine tolle Aussicht genießen. Bevor ihr euch wieder auf den Weg in nördliche Richtung macht, lohnt ein Abstecher an die Küste Oregons. Lasst euch von den wunderschönen, von wilden Klippen gesäumten Stränden und malerischen Küstenstädten verzaubern.

Bergsteigen im Pazifischen Nordwesten

300 Kilometer nordöstlich des Weinlands lockt der Mount Hood Bergsteiger über den Mount Hood Trail auf seinen Gipfel. Kurz bevor ihr oben ankommt, könnt ihr den Pfad verlassen und ein Teilstück des Pacific Crest Trails entlang wandern. Ganz in der Nähe hat die von Reese Witherspoon gespielte Cheryl Strayed im Film Wild ihr Boot in einer Schlucht verloren. In der Columbia River Gorge National Scenic Area lassen zahlreiche Wanderwege und Wasserfälle das Entdeckerherz höher schlagen.

Nördlich des Mount Hood befindet sich die Grenze zum Bundesstaat Washington. Von den zahlreichen Vulkanbergen, die den Horizont säumen, ist der Mount Rainier mit Abstand der spektakulärste. Er ragt über 4.300 m in die Höhe und ist damit der höchste und am stärksten vergletscherte Gipfel der 48 zusammenhängenden US-Bundestaaten. Mit seiner vielfältigen Pflanzenwelt und zahlreichen Wildblumen ist der Mount-Rainier-Nationalpark vor allem im Frühling ein farbenprächtiges Ziel. Im Sommer können Besucher die schattige Wildnis des „Grove of the Patriarchs“ (Wald der Patriarchen) und atemberaubende Wasserfälle genießen, im Winter bietet sich eine Schneeschuhwanderung mit einem Ranger an.

Seattle entdecken

In weniger als 115 Kilometer Entfernung vom Mount-Rainier-Nationalpark liegt am Ende des malerischen Puget Sound die größte Stadt Washingtons: Seattle, die ganz und gar von Wasser dominiert wird. Lasst euren fahrbaren Untersatz stehen und wagt einen Blick von der Aussichtsplattform der Space Needle in schwindelerregenden 160 Metern Höhe.

Ihr solltet unbedingt über den ältesten Farmers Market der USA, den Pike Place Market, spazieren. Vor der Kulisse der Puget-Meerenge, auf der Fähren gemächlich dahingleiten, hat der Markt einiges zu bieten: Händler werfen Fische publikumswirksam in die Luft und an den Ständen werden frische Lebensmittel und Blumen verkauft. Hier habt ihr die Gelegenheit, euch einen Kaffee im ältesten Starbucks der Welt zu gönnen. Das Stadtviertel Capitol Hill lockt Besucher mit hervorragenden Restaurants, Coffeeshops, Bars und Clubs sowie zahlreichen Buchläden an. Setzt euch auf ein Tässchen Lieblingskaffee und Lektüre ins Bauhaus Books & Coffee, macht einen Abstecher ins Espresso Vivace, das für seinen perfekten Javakaffee bekannt ist, oder genießt Live-Musik und Kunst im Victrola Coffee and Art.

Washington bezaubert Besucher mit seiner beeindruckenden Natur

In nördlicher Richtung, vorbei an malerischen Buchten, in denen Segelboote ankern, beeindruckende Bergen, üppigen Wäldern und charmanten Küstenstädten (nicht zu vergessen: das Tulalip Casino), geht es nach Bellingham, Washington, in der Nähe der kanadischen Grenze. Die Stadt mit ihren zahlreichen Boutiquen und Restaurants, von denen sich ein Großteil im Fairhaven Historic District befindet, ist Heimat des idyllischen, am Wasser gelegenen Boulevard Park und des Whatcom Falls Park mit seinen schönen Wasserfällen und Wanderwegen. 

Endpunkt: Die San Juan Islands

Von Bellingham geht es wieder in Richtung Seattle, bis ihr auf dem Highway 20 in westlicher Richtung nach Anacortes abbiegt. Mit der Washington State Ferry (Reservierung ist möglich) erreicht ihr die malerischen San Juan Islands, die Besucher inmitten der Salish Sea mit wunderschönen Stränden, dichtem Wald und einer spannenden Tierwelt begeistern. Die Adrenalin-Junkies unter euch können die Hauptinsel San Juan Island mit Zip San Juan aus der Vogelperspektive entdecken, aber auch alle Wasserratten sind hier genau richtig: Fast an jeder Ecke kann man sich Kajaks mieten, All Aboard Sailing bietet Segeltouren durch die Salish Sea an, und Unternehmen wie Western Prince Whale & Wildlife Tours nehmen euch mit zum Wildlife Viewing – los geht's im hübschen Friday Harbor.

Macht euch nach eurem Ausflug zu den San Juan Islands auf den Rückweg nach Seattle, um euren Mietwagen abzugeben und am Seattle-Tacoma International Airport eure Heimreise anzutreten.

Was ihr braucht: eine Kamera, robuste Wanderschuhe, Kleidung für mehrere Schichten (Stickwort Zwiebellook!) und Abenteuerlust.

Karte Ansehen

Wichtige Infos zur Route

Entfernung Route 1790 Kilometer
Dauer Route 27 Stunden

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise