Skip to main content
Der Bluesmusiker Nathan Quick bei einer Aufnahme in Houston, Texas
Mehr anzeigen

Auf den Spuren des Blues

So klingen die USA

Der Blues stammt aus den Südstaaten der USA und wurde von Legenden wie B.B. King, Muddy Waters und John Lee Hooker in die Welt getragen. Den Blues versteht jeder, er spricht unser Innerstes an, indem er Kummer und Leid in mitreißende, aufbauende Musik verwandelt. Auch heute noch erfreuen sich sowohl der traditionelle als auch der moderne Blues in vielen Städten der USA größter Beliebtheit.

Auf den Spuren des Blues

Beale Street

Dank erstklassiger Livemusik und ausgelassener Stimmung herrscht auf der Beale Street in Memphis, Tennessee, jede Nacht der Ausnahmezustand. In B.B. King’s Blues Club könnt ihr der im Alter von 89 Jahren verstorbenen Blueslegende eure Anerkennung zollen. Bei einer Tour im W.C. Handy Home and Museum erhaltet ihr jede Menge Hintergründe zum „Father of the Blues“ und im Handy Park erwarten euch tolle Konzerte unter freiem Himmel. Auch für eine gute Nachtruhe ist gesorgt: In nächster Nähe des Unterhaltungsviertels befinden sich 10 Hotels. Zum Abrunden eures Aufenthalts empfehlen wir einen Besuch des National Civil Rights Museum.

National Blues Museum

Wer sagt, dass Museen leise sein müssen? Auf das National Blues Museum in St. Louis, Missouri, trifft das zumindest freitags und sonntags nicht zu – denn an diesen Tagen wackeln im Lumiere Place Legends Room die Wände. Bei einem Besuch erwarten euch packende Ausstellungen und musikalische Eindrücke der vielfältigen regionalen Blues-Varianten. Außerdem werden interessante Vorträge zu Größen des Blues wie Muddy Waters, Howlin’ Wolf, Memphis Minnie und Stevie Ray Vaughan gehalten. Dazu gibt es seltene Fotos und Filme zu sehen und ihr lernt weitere Musikrichtungen kennen, die ihre Wurzeln im Blues haben. Wieder an der frischen Luft steht ein Besuch des Gateway Arch und ein im Stil von St. Louis zubereitetes Barbecue auf dem Plan.

W.C. Handy Blues & Barbecue Festival

An vier Tagen im Juni versammeln sich zahlreiche Menschen in Henderson, Kentucky, um W.C. Handy – dem „Father of the Blues” – die Ehre zu erweisen. Das W.C. Handy Blues & Barbecue Festival im Audubon Mill Park direkt am Ohio River begrüßt regelmäßig erstklassige Künstler. Zu Lineup gehörten unter anderem schon Tab Benoit, Wet Willie, Coco Montoya und Samantha Fish. Am Eröffnungstag wird der Sound mit den deftigen Leckereien einheimischer Barbecue-Grillmeister verfeinert. Und das Beste zum Schluss: Der Eintritt ist bei diesem von der Henderson Music Preservation Society organisierten Event kostenlos. Interessante Notiz am Rande: Der Ornithologe und Maler John James Audubon lebte ebenfalls hier.

Gip's Place

Der in den 50er-Jahren in Bessemer, Alabama, gegründete Gip’s Place ist der letzte authentische Juke Joint der Gegend. Bluesmusiker nehmen weite Reisen auf sich, um am Wochenende in diesem Laden zu spielen. Die engagierten Fans wissen, warum sie immer wieder zurückkehren – wobei unter anderem der legendäre Besitzer eine Rolle spielt. Der Club befindet sich im Hinterhof des 90-jährigen Henry „Gip“ Gipson, der auch heute noch jeden seiner Gäste einzeln begrüßt und bei Gelegenheit sogar selbst zur Gitarre oder Mundharmonika greift. Bringt eure eigenen Getränke mit, bezahlt den Eintritt in bar und tanzt durch die ganze Nacht.

Mississippi Blues Trail

Auf dem Mississippi Blues Trail erwarten euch Dutzende Sehenswürdigkeiten, Museen und Denkmäler, die alle dem Blues gewidmet sind. In Clarksdale, Mississippi, könnt ihr an der legendären Kreuzung der Highways 61 und 49 stehen, bekannt als „The Crossroads“, an der Robert Johnson der Legende nach seine Seele an den Teufel verkaufte, um die Gitarre zu meistern. Im Delta Blues Museum erwarten euch dann zahlreiche hochinteressante Informationen zum Leben von Johnson und anderen Künstlern der Gegend. Ausstellungen, Vorträge, Filme oder Konzerte – hier ist für jeden Bluesfan etwas dabei. Im urigen Red’s Blues Club könnt ihr den Tag bei einem eiskalten Bier und erstklassiger Livemusik ausklingen lassen.

Home Team BBQ

Charleston, South Carolina, ist ein fantastischer Ort, in dem die leckere Südstaatenküche auf authentischen Blues trifft. Home Team BBQ, an drei Standorten vertreten, ist ein selbsternannter Ort der Freude, an dem der Blues jeden begeistern soll. Auf der Terrasse im Freien könnt Ihr die urige Atmosphäre des Ladens aufsaugen und auf der Bühne heizen einheimische und auswärtige Künstler dem Publikum ein. Nach dem Konzert spaziert ihr über die gepflasterten Straßen der historischen Nachbarschaften, die mit authentischen Südstaatencharme aufwarten.

King Biscuit Blues Festival

Im Oktober zieht es Bluesfans ans Ufer des Mississippi River in Helena, Arkansas, um ihre Lieblingsmusik genau dort zu hören, wo sie entstanden ist – in der Delta Region. Dutzende Bands – darunter Gov’t Mule, Bob Holloway & The Southern Sons und JJ Grey & Mofro – spielen an drei Tagen auf mehreren Bühnen auf. Nach dem Festival empfehlen wir eine Bootsfahrt auf dem Fluss, eine Radtour im Delta Heritage Trail State Park oder einen Besuch des Delta Cultural Center, um mehr über die Region zu erfahren.

Die inoffizielle „Blues Brothers“-Tour

Wie wäre es mit einem Abenteuer in Chicago, Illinois? Hier könnt ihr auf den Spuren von Jake und Elwood Blues wandeln, die von John Belushi und Dan Aykroyd im legendären Film „Blues Brothers“ gespielt wurden. Auf dem Plan steht ein Besuch von Elwoods Wohnung in der Van Buren Street, Ray’s Music Exchange auf dem Grand Boulevard, dem Soul Food Café, der Pilgrim Baptist Church, der Lobby des Daley Center und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Und bei einer Bootstour der Chicago Architecture Foundation könnt ihr die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen.

Eine Blues-Performance im Hochglanzformat
Mehr anzeigen
Soundcheck USA: Blues
Erlebnis

Auf den Spuren des Blues in 5 Städten der USA

Geprägt von den Lebensumständen der Afroamerikaner in den Südstaaten der USA entwickelte sich ein neuartiger, typisch amerikanischer Musikstil, der Künstlern eine markante Ausdrucksform ermöglichte – der Blues.

Erlebnis

Die Blues-Szene in Houston, Texas

Houston blickt zurück auf eine lange Blues-Tradition. Das heißt aber nicht, dass das Genre heute vernachlässigt wird.

Erlebnis

7 Festivals zu Ehren des Blues

Sieben Bluesfestivals in ebenso vielen Städten, die ihr bei eurer nächsten USA-Reise unbedingt einplanen solltet.

Erlebnis

Ehre, wem Ehre gebührt: Museen und Gedenkstätten für die Legenden des Blues

Bluesfans eröffnen diese Museen und Gedenkstätten intime Einblicke in das Leben jener Musiker, mit denen alles begann.

Erlebnis

Juke Joints, Dive Bars und historische Bühnen: Hier hört ihr authentischen Blues

Der Blues wurde auf Veranden und in baufälligen Juke Joints im Südosten der USA geboren und ist untrennbar mit dem gemeinsamen Tanzen und Trinken verbunden.

Musiker Nathan Quick in einem Plattenladen in Houston, Texas
Erlebnis

Blues in Houston, Texas: Nathan Quick über Inspiration

Der Musiker aus Houston verrät euch seine Lieblingsorte und erzählt, wie ihn seine Stadt immer wieder aufs Neue überrascht.

Erlebnis

24 Stunden in Houston, Texas

Diese fünf Aktivitäten sorgen für einen gelungenen Tag in Houston.