Skip to main content

Willkommen auf dem U.S. Civil Rights Trail

Manche der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der US-Bürgerrechtsbewegung nahmen an unscheinbaren Orten ihren Anfang: in einem Bus, in einer High School, auf einer Brücke. In der Hochphase der Bürgerrechtsbewegung in den 1950er- und 1960er-Jahren entwickelten sich diese Orte jedoch zu Wahrzeichen auf dem Weg hin zu einer Gleichstellung unabhängig von der Hautfarbe. Entlang des Civil Rights Trails könnt ihr zahlreiche Orte und Sehenswürdigkeiten entdecken, die im Kampf um Gleichberechtigung eine einflussreiche Rolle spielten. Ganz egal, ob sie auf eurer Reiseroute liegen oder ihr den Civil Rights Trail als Ganzes zu eurer Route macht: Die Geschichten von Hoffnung und Beharrlichkeit werden euch zutiefst bewegen.

Attraktionen in den USA

Das Lorraine Motel in Memphis, Tennessee

Die US-Bürgerrechtsbewegung im Lorraine Motel

Der 4. April 1968 hat sich unauslöschlich in die Geschichte und das Gedächtnis der USA eingebrannt. An diesem Tag wurde Dr. Martin Luther King Jr., der bekannteste Sprecher der Bürgerrechtsbewegung, im Lorraine Motel in Memphis, Tennessee, ermordet. Die Fassade des Motels sieht bis heute genau so aus wie an jenem schicksalhaften Tag, doch im Inneren befindet sich nun ein Museum. Zur Ausstellung gehört das unverändert gebliebene Zimmer, in dem King seine letzten Stunden verbrachte. In zwei Gebäuden auf der anderen Straßenseite erhaltet ihr weitere Informationen über die Zeit der Sklaverei, die Proteste afroamerikanischer Bürger und aktuelle Bemühungen um Gleichstellung.

Das King Center in Atlanta, Georgia

Martin Luther King Jr. National Historical Park

„Free at last, free at last. Thank God almighty I’m free at last.” (Frei, endlich frei. Dank Gott dem Allmächtigen bin ich endlich frei.) Diese Worte sind auf dem Grabstein von Dr. King in der Martin Luther King Jr. National Historic Site in Atlanta, Georgia, eingraviert. IIhr vernehmt ein fernes Echo, wenn ihr weitere wichtige Orte im Bezirk Old Fourth Ward erkundet, die eine wichtige Rolle in Kings Leben spielten. Ihr könnt euch von einem Ranger durch sein Geburtshaus führen lassen oder sehen, wo er getauft wurde und als Pastor der Ebenezer Baptist Church wirkte. Im King Center befinden sich außerdem die Grabstätten von Dr. und Mrs. King, der International World Peace Rose Garden, der Civil Rights Walk of Fame und ein beeindruckendes Reflexionsbecken.

Das Birmingham Civil Rights Institute in Alabama

Birmingham Civil Rights Institute

Das Birmingham Civil Rights Institute liegt inmitten des Civil Rights District. Hier sind Exponate und Artefakte zu allen Aspekten der Bürgerrechtsbewegung ausgestellt. Ein informativer Film, der den Kontext der Ausstellung erläutert, erleichtert den Einstieg. Dabei erfahrt ihr mehr über Rassenbeziehungen in Birmingham, Alabama und darüber hinaus. Bemerkenswerte Exponate sind ein ausgebrannter Bus, die Stäbe aus der Gefängniszelle von Martin Luther King Jr. sowie Dioramen, die Szenen der Rassentrennung in den Südstaaten darstellen. Auf der anderen Straßenseite befindet sich die 16th Street Baptist Church, auf die 1963 ein rassistisch motivierter Bombenanschlag verübt wurde, bei dem vier Mädchen getötet wurden.

Edmund Pettus Bridge

Edmund Pettus Bridge/Selma-to-Montgomery National Historic Trail

1965 machten sich Hunderte von Bürgerrechtsaktivisten auf den 87 km langen Marsch von der methodistischen AME-Kirche von Selma über die Edmund Pettus Bridge nach Montgomery, Alabama. Es folgten rassistisch motivierte Ausschreitungen, die als „Bloody Sunday“ (Blutsonntag) in die Geschichte eingingen. Einige Tage später nahmen die inzwischen fast 25.000 friedlichen Demonstranten einen neuen Anlauf. Heute sind Informationstafeln entlang der historischen Route angebracht. Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind das Selma Voting Rights Museum und die Tuskegee Airmen National Historic Site.

Das National Museum of African American History and Culture in Washington, D.C.

National Museum of African American History and Culture

Bei einem Aufenthalt in Washington, D.C., ist ein Besuch des National Museum of African American History and Culture ein absolutes Muss. Das Museum besitzt eine Sammlung von 37.000 Objekten, die auf einer Fläche von 8.000 m2 ausgestellt sind, und gewährt umfassende Einblicke in das Leben der Schwarzen in den USA vom 15. Jahrhundert bis heute. Aufgrund des großen Andrangs werden die Tickets nur mit einer festen Eintrittszeit ausgegeben; genauere Informationen findet ihr auf der Website des Museums.

Das Civil Rights Memorial in Montgomery, Alabama

Civil Rights Memorial

Ganz in der Nähe des Selma-to-Montgomery National Historic Trails befindet sich das Civil Rights Memorial von Montgomery, Alabama. Hier werden einige der wichtigsten Personen im Kampf um Gerechtigkeit geehrt. In eine schwarze Granitplatte eingraviert sind die Namen von 41 Menschen, die von 1954, als der Oberste Gerichtshof die Schulsegregation als verfassungswidrig einstufte, bis 1968, dem Jahr der Ermordung von Martin Luther King Jr., starben. Die Gedenkstätte wurde von Maya Lin gestaltet, die auch schon das Vietnam Veterans Memorial in Washington, D.C., entworfen hatte.

Imbisstheke, an der Sitzstreiks stattfanden, im International Civil Rights Center & Museum (Woolworth’s) in Greensboro, North Carolina

International Civil Rights Center & Museum (Woolworth’s)

In der malerischen Innenstadt von Greensboro, North Carolina, befindet sich heute das International Civil Rights Center & Museum. Früher war in diesem Gebäude eine Filiale der Kaufhauskette Woolworth’s untergebracht, deren Mittagessen an der Imbisstheke sehr beliebt waren. 1960 fand an dieser Theke über mehrere Monate hinweg ein friedlicher Sitzstreik statt, der zum Auslöser der Bürgerrechtsbewegung in den USA wurde. Die Original-Imbisstheke wurde sorgfältig erhalten – ansonsten ist das Museum aber geprägt von nüchternen und informativen Exponaten.

Das Mississippi Civil Rights Museum in Jackson

Mississippi Civil Rights Museum

In dieser Institution im Zentrum von Jackson erfahrt ihr mehr über die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung in Mississippi. Die acht Hauptgalerien dokumentieren die tragischen Todesfälle und den heroischen Kampf von Bürgern von Mississippi in ihrem Einsatz für Gleichberechtigung, darunter Medgar Evers und Fannie Lou Hamer. Die meisten Exponate beziehen sich auf die Jahre von 1945 bis 1976; in diesen Jahrzehnten fanden die wichtigsten Ereignisse der Bürgerrechtsbewegung in diesem Bundesstaat statt. Der Besuch des angrenzenden Museum of Mississippi History ist im Eintrittspreis enthalten.

Die Little Rock Central High School National Historic Site in Arkansas

Little Rock Central High School National Historic Site

Als die Rassentrennung in der Little Rock Central High School in Arkansas 1957 aufgehoben wurde, mussten die ersten neun afroamerikanischen Schüler von Bundestruppen geschützt werden, um den ehemals nur für Weiße zugänglichen Campus sicher betreten zu können. Im Besucherzentrum erfahrt ihr mehr über die „Little Rock Nine“. Außerdem könnt ihr eine von einem Ranger geleitete Führung buchen, die vom Besucherzentrum zur High School führt, in der auch heute noch Schulbetrieb herrscht. An der alten Magnolia-Tankstelle auf der anderen Straßenseite trafen sich seinerzeit die Journalisten, die über das Ereignis berichteten.

Das Davidson County Courthouse in Nashville, Tennessee

Davidson County Courthouse

Wenn ihr vor dem Davidson County Courthouse in Nashville (Tennessee) steht, befindet ihr euch an genau dem Ort, an dem 3.000 Protestierende Bürgermeister Benjamin West 1960 gegenüberstanden. Als dieser einräumte, dass die Rassentrennung unethisch war, wurde die Regelung in öffentlichen Einrichtungen der Stadt aufgehoben. Seither gilt dieses Ereignis als Meilenstein in den Beziehungen zwischen Afroamerikanern und Weißen in Nashville. Neben dem Gerichtsgebäude sind auf den Witness Walls („Wänden der Zeugen“) andere bedeutsame Momente und Personen der Lokalgeschichte abgebildet.

Die Fassade der Little Rock Central High School in Little Rock, Arkansas
Mehr anzeigen

Die Bundesstaaten entlang des Civil Rights Trails

Fotogelegenheit am Window Rock im Ouachita National Forest
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Arkansas

Auf der Karte ansehen

Blues, Barbecue und weite Natur

Ausritt auf dem Gelände der Circle S Ranch
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Kansas

Auf der Karte ansehen

Unverfälschte Natur im Herzen der USA

Blick auf den Mississippi River und den berühmten Gateway Arch-Nationalpark in St. Louis
Bundesstaat

Missouri

Auf der Karte ansehen

Americana, Outdoor-Abenteuer, Live-Musik und Barbecue – typisch Missouri

Kanutour unter Zypressen auf dem Lake Martin in der Nähe von Breaux Bridge, Louisiana
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Louisiana

Auf der Karte ansehen

Von den Bayous bis zum Big Easy: Louisiana auf eigene Faust entdecken

Longwood, eines von vielen National Historic Landmarks im architektonisch reizvollen Natchez
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Mississippi

Auf der Karte ansehen

Fühlt ihr den Rhythmus des Blues? Das ist der Herzschlag von Mississippi.

Das historische Bragg-Mitchell Mansion in Mobile
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Alabama

Auf der Karte ansehen

Alabama: Natur, Geschichte, Kultur und Abenteuer

Die Ruine des 1884 erbauten Anwesens Dungeness auf Cumberland Island
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Georgia

Auf der Karte ansehen

Berühmte Sehenswürdigkeiten und fantastische Erlebnisse

Abenteuerliche Wildwasser-Raftingtour im New River Gorge-Nationalpark
Mehr anzeigen
Bundesstaat

West Virginia

Auf der Karte ansehen

West Virginia – wild und wunderbar

Buntes Treiben im Glanz der Neonlichter auf der Beale Street in Memphis
Bundesstaat

Tennessee

Auf der Karte ansehen

Der Soundtrack für Amerika – „Made in Tennessee“

Das Virginia Horse Center in Lexington im warmen Licht der Morgensonne
Mehr anzeigen
Bundesstaat

Virginia

Auf der Karte ansehen

Virginia: Traumziel für abwechslungsreiche Urlaubsreisen in die USA