Skip to main content

Cajun-Kultur zum Anfassen

Das reiche Erbe der Cajuns ist hier allgegenwärtig. Mehr über die Wurzeln dieser einzigartigen Bevölkerungsgruppe erfahrt ihr z. B. im Wetlands Acadian Cultural Center in Thibodaux, das sich mit den frankokanadischen Akadiern beschäftigt, den Vorfahren der heutigen Cajuns. Die Ausstellungen decken die Bereiche Wohnkultur und Kleidung ebenso ab wie Küche und Religion. Jede Woche werden außerdem lebhafte Cajun-Jamsessions abgehalten. Das nahe gelegene Center for Traditional Boat Building Museum zeigt neun Holzboote und verschiedene Exponate zur Fischfang- und Bootsbaugeschichte der Region. Das örtliche Leben ist so stark vom Bayou geprägt, dass ihm sogar ein interaktiver Ausstellungsraum im Bayou Country Children’s Museum gewidmet ist – Garnelenboot im kindgerechten Maßstab inklusive. Im Außenbereich des Museums können angehende Kapitäne an Bord eines Versorgungsboots durch den Golf von Mexiko „navigieren“.

 

Sumpf- und Gebäudetouren

Der Bayou Lafourche zieht sich auf einer Länge von 160 km durch die Region. Vom Louisiana Highway 1 oder LA 308 zweigt der Wetlands Cultural Scenic Byway ab, der an Sumpfgebieten und Garnelenbooten vorbeiführt. Zwischendurch habt ihr auch mehrfach Gelegenheit, an einer Sumpftour im Sumpfboot oder Kajak teilzunehmen. Mit etwas Glück bekommt ihr dabei Alligatoren, Weißkopfseeadler und andere einheimische Wildtiere aus dem Bayou zu sehen. Danach könnt ihr euch an der direkt am Ufer gelegenen E.D. White Historic Site über den Alltag der Bayou-Bewohner informieren. Das herrschaftliche Plantagenanwesen aus dem Jahr 1825 ist als offizielles National Historic Landmark ausgezeichnet, weist eine beeindruckende Architektur auf und vermittelt faszinierende Einblicke in das Leben im 19. Jahrhundert. Unbedingt zu empfehlen ist auch ein Besuch auf der Laurel Valley Village Sugar Plantation, der größten noch erhaltenen Zuckerplantage in den USA. Unter den mehr als 60 zu besichtigenden Gebäuden im Dorf befinden sich eine Mühle, eine Schule und eine Kirche.

 

Speisen und Getränke

Koch John Folse leitet das Culinary Institute der Nicholls State University und setzt sich mit großem Engagement für den Erhalt und die Verbreitung der Cajun-Küche ein. Zahlreiche örtliche Restaurants sind auf regionale Delikatessen wie Po’ boys oder Jambalaya spezialisiert. Aber auch die Getränkeszene kann sich sehen lassen: Der LA1 Whiskey von Donner-Peltier Distillers in Thibodaux soll der erste gealterte Whiskey seit der Prohibition im Bundesstaat sein. Bei einer Führung über das Gelände erfahrt ihr mehr über die Herstellung der Spirituosen und könnt euch anschließend im Verkostungsraum selbst von der Qualität von sechs ausgewählten Erzeugnissen überzeugen. Nur wenige Kilometer weiter serviert die Mudbug Brewery Cajun-Biersorten, darunter Pilsner, Stout, helles Ale und ein IPA. Für das passende Rahmenprogramm sorgen Konzerte und Gastronomie-Events.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Informativer Rundgang durch die Donner-Peltier Distillery
Mehr anzeigen

Qualität aus regionalen Zutaten: Die Donner-Peltier Distillery am Cajun Bayou setzt bei der Herstellung ihrer Rum-, Wodka- und Ginsorten auf lokal angebautes Zuckerrohr bzw. Reis aus Louisiana.

Ein Stück Crawfish Cheesecake
Mehr anzeigen

Am Cajun Bayou bevorzugt man Käsekuchen in herzhafter Form. Tipp: Bestellt euch ein Stück Crawfish Cheesecake aus Frischkäse, einheimischem Krebsfleisch und aromatischen Gewürzen an Paprikasauce.

Cajun-Jamsession am Cajun Bayou, Louisiana
Mehr anzeigen

Cajun-Musik wird oft auf Französisch gesungen – eine Sprache, die von vielen Einheimischen nach wie vor gepflegt wird. Einen Eindruck von den mitreißenden Rhythmen bekommt ihr bei den wöchentlichen Cajun Music Jams, die überall in der Region stattfinden.

Ausblick über den Bayou bei einer Sumpftour
Mehr anzeigen
Erlebnisse in der Umgebung
Mehr Erlebnisse ansehen

Anstehende Veranstaltungen

Offizielle Tourismus-Website für Louisianas Cajun Bayou