Skip to main content

National Monuments und Ureinwohnererbe

Das riesige, in Granit geschlagene Mount Rushmore National Memorial zeigt die Gesichter von vier der bedeutendsten US-Präsidenten. Der Anblick ist nicht nur bei Tag ein Erlebnis, sondern vor allem auch abends, wenn die Skulptur im Rahmen einer Beleuchtungszeremonie angestrahlt wird. Außerdem könnt ihr Bildhauervorträge besuchen und vor dem Essen durch die Angebote im Buchladen und Souvenir-Shop stöbern. Nur 42 km weiter nördlich, in den Black Hills, liegt Rapid City. Der beliebte Ferienort ist das ideale Standquartier für Ausflüge in den Custer State Park, den Badlands-Nationalpark oder zum Devils Tower National Monument. Am nahen Crazy Horse Memorial entsteht seit 1948 die größte Bergskulptur der Welt – ein Tribut an die reiche Geschichte und Kultur der ansässigen Lakota. Auf dem Gelände befinden sich auch ein Besucherzentrum sowie das Wohnhaus und Studio des Bildhauers.

 

Weitläufige Parks

Im Custer State Park erwarten euch spektakuläre Naturpanoramen, eine artenreiche Tierwelt, 1.300 frei umherstreifende Bisons und einige der schönsten Panoramastrecken überhaupt. Der knapp 29.000 ha große Park gehört zu den ausgedehntesten State Parks des Landes und hütet ein vielfältiges, jahrtausendealtes Kulturerbe, das Besucher seit Anfang des 20. Jahrhunderts im Rahmen zahlreicher Outdoor-Freizeitaktivitäten erleben können. Außerdem hält der Park Besucherzentren, Seen zum Angeln, Unterkünfte, Campingplätze, Hütten und Informationsprogramme bereit. Im nahegelegenen Badlands-Nationalpark gibt es majestätische, surreale Landschaften und eine vielfältige Tierwelt zu entdecken. In den 98.000 ha großen Badlands treffen erodierte Spitzkuppen, Steinsäulen und Felszacken auf die größte geschützte Mischgrasprärie der USA. Wenn ihr die einzigartige Mondlandschaft des Parks gern eingehender erkunden möchtet, könnt ihr in der Cedar Pass Lodge oder im Badlands Inn übernachten.

 

Wildwest-Charme

In den 1870er Jahren war die Deadwood Gulch in den nördlichen Black Hills Schauplatz des letzten großen Goldrauschs Nordamerikas. Deadwood selbst profitierte über ein Jahrhundert lang von der Goldförderung. Heute ist der liebevoll restaurierte kleine Ort bekannt für sein Wildwest-Erbe, legales Glücksspiel und mehrere Attraktionen, die sich alle um Gold oder die Goldrauschvergangenheit drehen.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Die Grabstätte von Wild Bill Hickok
Mehr anzeigen

Der Revolverheld „Wild Bill“ Hickok wurde 1876 in Deadwood, South Dakota, erschossen und auf dem Mount Moriah Cemetery beerdigt.

Photo: South Dakota Tourism

Geführter Rundgang durch die Jewel Cave
Mehr anzeigen

Das 293 km lange Jewel Cave National Monument ist die drittlängste Höhle der Welt, dicht gefolgt von der nahen Wind Cave auf Platz 5.

Photo: South Dakota Tourism

Sonnenuntergang über den „schwarzen“ Wäldern
Mehr anzeigen

Die Berge in der Region sind so dicht mit immergrünen Bäumen bedeckt, dass die eingeborenen Lakota sie „paha sapa“ (schwarze Hügel) nannten.

Photo: South Dakota Tourism

Anstehende Veranstaltungen

Auch Präsidenten verfolgen das Rennen bei der Sturgis Motorcycle Rally.
Mehr anzeigen
South Dakota Tourism

Veranstaltung

Sturgis Motorcycle Rally

August

Radfahrer überqueren eine Brücke im grünen Wald auf dem Mickelson Trail Trek.
Mehr anzeigen
South Dakota Tourism

Veranstaltung

Radtour auf dem Mickelson Trail Trek

September

Die Kulisse des Custer State Park Buffalo Roundup
Mehr anzeigen
South Dakota Tourism
Stierringkampf beim Black Hills Stock Show and Rodeo
Mehr anzeigen
South Dakota Tourism

Veranstaltung

Black Hills Stock Show and Rodeo

Januar–Februar

Offizielle Tourismus-Websites für die Black Hills