Skip to main content

Space Coast: Mehr als ein Spitzname

Mit etwas Glück und/oder Vorausplanung könnt ihr während eures Aufenthalts eines der atemberaubendsten Erlebnisse der Welt live mitverfolgen: den Start einer Rakete in den Weltraum. Bei klarer Sicht ist das Spektakel praktisch überall in der Region zu beobachten. Versucht, möglichst frühzeitig am Strand, Restaurant, Pier oder Restaurant eurer Wahl zu sein, um euch einen der besten Plätze zu sichern. Noch näher am Geschehen seid ihr, wenn ihr euch Tickets für den Kennedy Space Center Visitor Complex sichert.

Ein Besuch im Kennedy Space Center lohnt sich auch dann, wenn gerade kein Raketenstart auf dem Programm steht – umso mehr, wenn ihr euch für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der amerikanischen Raumfahrt interessiert. Zu den beeindruckendsten Exponaten zählen die Raumfähre Atlantis und die riesigen Raketen im Rocket Garden. Die U.S. Astronaut Hall of Fame würdigt die legendären Weltraumpioniere vergangener Jahre, während sich die Ausstellung „NASA Now + Next“ mit aktuellen und künftigen Missionen beschäftigt. Bei der 8,5 Minuten langen Shuttle Launch Experience habt ihr Gelegenheit, die Aufstiegsbahn einer Rakete in den Orbit im Simulator nachzuvollziehen.

Die Exponate im American Space Museum in Titusville wurden von Astronauten, Raumfahrtmitarbeitern und der NASA gespendet. Einen Abstecher wert ist auch der Space View Park – und das nicht nur wegen der beeindruckenden Installationen am U.S. Space Walk of Fame, sondern auch wegen der exzellenten Sicht auf den Startplatz der Raketen. Ein weiterer guter Standort zur Beobachtung abhebender Raketen ist der Exploration Tower in Cape Canaveral. Die Ausstellungen im Inneren des Turms befassen sich eingehend mit der Geschichte des Port Canaveral und dem Aufstieg der Region zum internationalen Raumfahrtzentrum.

 

Strände und Natur

Floridas Space Coast erstreckt sich über 116 km lange weiche, goldene Sandstrände und zahlreiche Parks mit einzigartigen heimischen Ökosystemen. Zum Einstieg empfehlen sich die einsamen Dünen- und Sandlandschaften der Canaveral National Seashore bei Titusville. Ihr könnt auf Fußstegen durch die unberührte Wildnis der Barriereinseln wandern, präkolumbianische Muschelberge der Timucua-Indianer bestaunen oder einfach im Sand die Seele baumeln lassen. Im nahen Merritt Island National Wildlife Refuge führt euch eine Panoramarundfahrt auf dem 11,3 km langen Black Point Wildlife Drive durch Marschlandschaften, Kiefernwälder und Hartholzauen mit vielen heimischen Wildtieren. Die Strände im Sebastian Inlet State Park südlich von Melbourne Beach ziehen Surfer und Familien an.

Cocoa Beach gilt als „Surf-Hauptstadt an der Ostküste“. Hier könnt ihr Surfunterricht nehmen, den Flagship-Store der bekannten Ron Jon Surf Shops besuchen oder über den Westgate Cocoa Beach Pier schlendern. Von Melbourne Beach aus solltet ihr auch einen Abstecher zum Archie Carr National Wildlife Refuge einplanen. Das Schutzgebiet zählt zu den bedeutendsten Nistplätzen für Meeresschildkröten in ganz Nordamerika. Im Juni und Juli habt ihr im Rahmen einer geführten Nachtwanderung die Chance, die Meeresschildkröten bei der Eiablage zu beobachten. Ein unvergessliches Sommererlebnis ist auch eine nächtliche Kajaktour durch die biolumineszente Indian River Lagoon. Der Besuch im Brevard Zoo in Melbourne lässt sich bequem mit einer Kajaktour am Rand der Tiergehege oder einem Zipline-Abenteuer mit Treetop Trek Aerial Adventures verbinden.

 

Kultur und Geschichte

Floridas Space Coast hat nicht nur Raumfahrtattraktionen und Natur zu bieten, sondern auch jede Menge Kultur. Der Harry T. & Harriette V. Moore Cultural Complex im kleinen Mims ist nach Floridas ersten Bürgerrechtsaktivisten benannt. Auf dem Gelände befindet sich eine Nachbildung des Wohnhauses, das am 25. Dezember 1951 durch einen Bombenanschlag zerstört wurde, bei dem das Ehepaar ums Leben kam. Das angeschlossene Museum beschäftigt sich mit dem Erbe der beiden Bürgerrechtler und der Geschichte der Afroamerikaner. In historischen Innenstädten und quirligen Vierteln wie Downtown Melbourne, dem Eau Gallie Arts District, dem Cocoa Village und dem Altstadtkern von Titusville gibt es individuelle Erzeugnisse und Artikel einheimischer Anbieter und Künstler sowie farbenfrohe Wandbilder, vielseitige Restaurants und ein abwechslungsreiches Kulturangebot zu entdecken.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Schildkrötenspuren an einem Strand der Space Coast
Mehr anzeigen

Die Space Coast zählt zu den wichtigsten Nistplätzen von Unechten Karettschildkröten, Lederschildkröten und Grünen Meeresschildkröten in Nordamerika. 90 % aller in den USA abgelegten Meeresschildkröteneier entfallen auf die Region.

Kajakfahrer in der Indian River Lagoon in Melbourne Beach, Florida
Mehr anzeigen

Der Indian River Lagoon Preserve State Park beherbergt eines der artenreichsten Mündungsgebiete Nordamerikas.

Blick auf die Wellenreiter vom Westgate Cocoa Beach Pier in Florida
Mehr anzeigen

Die Surf-Hochburg Cocoa Beach ist der Geburtsort des Surfchampions Kelly Slater und der Stammsitz der weltberühmten Ron Jon Surf Shops.

Das blaue Wasser im Sebastian Inlet State Park in Melbourne Beach, Florida
Mehr anzeigen
Erlebnisse in der Umgebung

Anstehende Veranstaltungen

Offizielle Tourismus-Website für Floridas Space Coast