Skip to main content

Traumhafte Landschaft

Dramatische Meeresklippen, aquamarinblaue Lagunen und ein bekanntes Korallenriff: Die Manu'a Islands sind ein Fest für die Augen. Neben einer artenreichen Meerestierwelt beheimaten die Inseln als inoffizielles Schutzgebiet auch unzählige Vögel. Der Lata Mountain auf der größten Insel Tau ist mit über 960 m die höchste Erhebung Amerikanisch-Samoas. Der spektakuläre, von Palmen und tropischen Blumen gesäumte Strand auf Ofu könnte ohne Weiteres als Werbeposter für jedes Inselparadies im Südpazifik herhalten. Vor Ort könnt ihr Sonne tanken, schwimmen, schnorcheln, die legendären Sonnenuntergänge bewundern und nachts die Sterne zählen.

 

Streifzüge über die Inseln

Die Manu'a Islands sind über und unter Wasser einen genaueren Blick wert. Das außergewöhnliche Korallenriff ist für Schnorchler ein absolutes Muss. Idealer Ausgangspunkt für eure Unterwassererkundung ist der Vaoto Territorial Marine Park, den ihr per Boot erreicht. Aber auch an Land gibt es viel zu sehen: Der Nationalpark von Amerikanisch-Samoa beherbergt einige der meistfotografierten Orte auf den Manu'a Islands. Den schönsten Ausblick habt ihr bei einer Wanderung auf dem Siu Point Trail auf Tau, der sich an einem Küstenwald vorbeizieht. Ofu und Olosega sind durch eine Brücke miteinander verbunden, die auch zu Fuß überquert werden kann. Eine Panoramastraße führt an der Küste beider Inseln entlang.

 

Einheimische Küche

Durch die abgeschiedene Lage der Inseln dreht sich die kulinarische Szene zwangsläufig um einheimisches Obst und Gemüse sowie frische Meeresfrüchte. In der renommierten Vaoto Lodge auf Ofu werden regelmäßig traditionelle samoanische Mahlzeiten serviert. Die meisten Gerichte auf den Manu'a Islands basieren auf Meeresfrüchten. Weitere beliebte Zutaten sind Kokosnüsse, Bananen und Brotfrüchte. Im Rahmen des Homestay-Programms, das vom Nationalpark von Amerikanisch-Samoa betrieben wird, habt ihr die Möglichkeit, euren Aufenthalt auf den Inseln in einem Fale (samoanisches Wohnhaus) zu verbringen und euch mit authentischen samoanischen Spezialitäten verwöhnen zu lassen, die oft in einem Umu (Erdofen) zubereitet oder direkt am Strand gegrillt werden.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Reif für die Insel? Auf Ofu leben nur rund 300 Menschen – genug Platz also, um im Urlaub in aller Ruhe die Seele baumeln zu lassen.
Mehr anzeigen

Reif für die Insel? Auf Ofu leben nur rund 300 Menschen – genug Platz also, um im Urlaub in aller Ruhe die Seele baumeln zu lassen.

Offizielle Tourismus-Website von Amerikanisch-Samoa

Mehr entdecken