Skip to main content

Manhattan im Pazifik

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Insel zum größten Teil als Luftstützpunkt der US-Marine genutzt. Dazu wurden die Straßen nach dem Vorbild von New York City angelegt und benannt. So kommt es, dass ihr noch heute über den Broadway, die 42nd Street, die Lenox Avenue, den Riverside Drive und die Eighth Avenue fahren könnt – 13.000 km vom Original entfernt. An den verlassenen Rollbahnen auf dem North Field erinnern Plaketten daran, dass hier die Flugzeuge Enola Gay und Bockscar mit den Atombomben beladen wurden, die anschließend über Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

 

Denkmäler und Artefakte

Die über 3.000 Jahre alten Taga-Steine sind alles, was vom einstigen Palast des Chamorro-Königs Taga übrig geblieben ist. In der jüngeren Vergangenheit wurde Tinian als Produktionsstandort eines japanischen Zucker- und Rumherstellers genutzt, was die japanischen Shinto-Schreine, Kanonen und Ruinen erklärt, die hier und da in den Dschungelwäldern und Höhlen der Insel zu finden sind. Das spektakulärste Naturwahrzeichen ist das Blowhole, aus dem 10 m hohe Wasserfontänen in die Luft schießen.

 

Freizeitaktivitäten an Land und zu Wasser

Die meisten Besucher Tinians werden von den zahlreichen Riffen, Wracks und Unterwasserhöhlen angelockt. Zu den begehrtesten Tauchplätzen gehören die Dump Cove, auf deren Grund Flugzeuge, Panzer, Munition und Jeeps aus dem Zweiten Weltkrieg liegen, und die Tinian Grotto. Speerfischer sollten Unai Dankulo (wörtlich „langer Strand“) an der Ostküste ansteuern, während ihr an den Oceanside Cliffs die Angel von den Klippen auswerfen könnt. Natürlich könnt ihr auch einfach am Taga Beach, Tachogna Beach oder Chulu Beach die Seele baumeln lassen oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln entdecken. Größter Ort der Insel ist San Jose, das einen netten Hafen hat.

Wissenswertes und Unterhaltsames

Entdeckt hat Tinian aller Wahrscheinlichkeit nach der berühmte Seefahrer Ferdinand Magellan auf seiner Weltumsegelung.
Mehr anzeigen

Entdeckt hat Tinian aller Wahrscheinlichkeit nach der berühmte Seefahrer Ferdinand Magellan auf seiner Weltumsegelung.

Mehr entdecken