Skip to main content
5 fantastische Orte für Sternengucker in den USA

Hawaii, New Mexico, Alaska, Kalifornien, Pennsylvania

5 fantastische Orte für Sternengucker in den USA

Nach: Eli Ellison

Mike Sessions/Mauna Kea Summit Adventures
1 of 1
  • States:
    Hawaii
    New Mexico
    Alaska
    Kalifornien
    Pennsylvania

Sich mit dem endlosen Universum konfrontiert zu sehen, ist ein äußerst erhebendes Gefühl, das gleichzeitig auch demütig macht.

In den meisten Großstädten ist die Lichtverschmutzung heute aber so groß, dass die Sterne kaum noch zu erkennen sind. Hier stellen wir euch fünf Orte in den USA vor, an denen der Blick auf die riesigen Sternenfelder am pechschwarzen Nachthimmel noch unverstellt ist – von einer tropischen Insel bis hinauf in die arktische Wildnis.

Mauna Kea, Hawaii

Die Insel Hawaii im gleichnamigen Pazifik-Bundesstaat ist auch als „Big Island“ bekannt. Auf der Spitze des 4.207 m hohen ruhenden Vulkans Mauna Kea gibt es so gut wie keine Lichtverschmutzung – dafür aber eines der besten Observatorien der Welt. Zudem ist dies auch der einzige Ort in den USA, an dem das gesamte Sternbild „Kreuz des Südens“ zu sehen ist. Die Mauna Kea Visitor Information Station liegt auf einer Höhe von 2.800 m. Beim allnächtlichen Star Gazing Program habt ihr Gelegenheit, einen Blick durch die öffentlich zugänglichen Teleskope zu werfen.

Blick in den Nachthimmel von der Mauna Kea Visitor Information Station

Blick in den Nachthimmel von der Mauna Kea Visitor Information Station
Mehr anzeigen
Mike Sessions/Mauna Kea Summit Adventures

Chaco Culture National Historical Park, New Mexico

Auf dem Gelände dieses Archäologieparks, der 243 Autokilometer von Albuquerque, New Mexico, entfernt in der Wüste liegt, lebten einst die frühen Pueblo-Indianer. Die Sternbilder, Planeten und Galaxien leuchten hier noch genauso hell am tiefschwarzen Nachthimmel wie vor 1.000 Jahren. Die Steingebäude der Chaco-Kultur waren oft auf die Sonnen- und Mondbahn ausgerichtet. Damit bieten die heutigen beeindruckenden Ruinen ein faszinierendes astronomisches „Fenster“ in die weit entfernte Vergangenheit. Im Rahmen der Evening Night Sky Programs könnt ihr einen Blick durch das 635-mm-Teleskop des kleinen Chaco-Observatoriums werfen.

Über den uralten Ruinen der Chaco-Kultur leuchten die Sterne.

Über den uralten Ruinen der Chaco-Kultur leuchten die Sterne.
Mehr anzeigen
Chaco Culture National Historical Park

Denali-Nationalpark, Alaska

Dieser Park bietet allein schon aufgrund seiner abgeschiedenen Lage 386 km nördlich von Anchorage, Alaska, beste Voraussetzungen für Sternengucker. Dass der Denali zudem aber auch völlig zu Recht als eines der besten Ziele zur Beobachtung des Nordlichts gilt, verdankt er seinem hohen Breitengrad. Das unwirkliche Naturphänomen der Aurora borealis, die sich in grün, rot, blau und violett flackernden Schwaden über den Nachthimmel zieht, tritt auf, wenn der Sonnenwind auf die Magnetosphäre der Erde trifft.


In den dunklen Nächten zwischen September und April ist die Nordlichtaktivität besonders hoch. Vergesst aber nicht, warme Kleidungsschichten mitzubringen!    

Im Denali-Nationalpark ist häufig das Nordlicht zu beobachten.

Im Denali-Nationalpark ist häufig das Nordlicht zu beobachten.
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Death Valley-Nationalpark, Kalifornien

Der Death Valley-Nationalpark ist nicht nur für seine fantastische Geologie und die extremen Hitzetemperaturen bekannt, sondern kann aufgrund seiner entlegenen Wüstenlage unweit der Grenze zwischen den westlichen Bundesstaaten Kalifornien und Nevada auch einen der schwärzesten Nachthimmel des Landes vorweisen. Nicht einmal 200 km von den grellen Kasinolichtern in Las Vegas entfernt erwarten euch hier endlose Horizonte und ein meist wolkenloser Himmel.


Vor Ort könnt ihr euch in einer der beiden kleinen Touristenunterkünfte im Park (Furnace Creek oder Stovepipe Wells) einquartieren. Für den schönsten Blick in die Sterne solltet ihr euch dann aber hinters Steuer setzen und zum Badwater Basin oder in die Mesquite Flat Sand Dunes fahren. Zwischen Oktober und April findet das von Park Rangern geleitete Moon & Star Program statt.

Weitere Informationen

Cherry Springs State Park, Pennsylvania

Diese waldige Wildnis liegt nur 293 km von den Großstadtlichtern von Pittsburgh, Pennsylvania, entfernt auf einer Höhe von 700 m und begeistert mit einem außerordentlich dunklen Nachthimmel und einem sensationell funkelnden Sternenzelt. Zwischen den Kirschbäumen, nach denen der Park benannt ist, wurde das Astronomy Observation Field angelegt, das Hobby- und Profi-Astronomen aus der gesamten Osthälfte der USA anzieht. Für den kostenpflichtigen Zugang zum Feld ist eine Registrierung erforderlich – die Night Sky Viewing Area auf der gegenüberliegenden Seite des Felds kann dagegen von allen Besuchern kostenlos betreten werden. Bei optimalen Sichtbedingungen leuchtet die Milchstraße so hell, dass ihr sogar einen Schatten auf den Boden werft. Meteorschauer wie die Perseiden im August und verschiedene andere beliebte Veranstaltungen locken regelmäßig unzählige Besucher in den Park.

Blick vom Cherry Springs State Park auf die fluoreszierende Milchstraße

Blick vom Cherry Springs State Park auf die fluoreszierende Milchstraße
Mehr anzeigen
Terence Dickinson/Pennsylvania Department of Conservation and Natural Resources

Mehr entdecken

Mark Twain Riverboat on the Mississippi in Hannibal, Missouri
Mehr anzeigen

Einzigartige Erlebnisse

Hannibal