Skip to main content
Schöner Platz mit wunderbarer Aussicht in der Nähe von Alton, Illinois
1 von 3
Die Chain of Rocks Bridge an der Route 66 in Illinois
2 von 3
Ein idyllischer Gartenpavillon in Alton, Illinois
3 von 3
  • Bundesstaaten:
    Illinois

Abenteuer auf der Route 66 zwischen drei großen Flüssen: dem Mississippi, dem Missouri und dem Illinois

Entlang der großen Flüsse und Straßen von Illinois erwarten euch spektakuläre Ausblicke auf Wasserwege, Wälder und Steilufer sowie nostalgische Anklänge an die Hochzeit der Route 66, denn hier trifft die Great River Road auf die legendäre „Mutter aller Straßen“.

In dieser Gegend fand außerdem die letzte Debatte zwischen Abraham Lincoln und Stephen A. Douglas statt (anlässlich der Kongresswahlen 1858) – und die Jazzlegende Miles Davis wurde hier geboren. Bei einer Fahrt auf dem Meeting of the Great Rivers Scenic Byway entlang des Mississippi River begegnet ihr diesen historischen und kulturellen Highlights und noch vielen mehr. Anschließend nimmt euch die Route 66 mit auf eine wundersame Reise in die USA der 1920er- bis 1960er-Jahre.

Outdoor-Vergnügen im Pere Marquette State Park

Als Erstes steht der Pere Marquette State Park auf dem Reiseplan. In diesem 3.240 ha großen Park findet ihr nicht nur spektakuläre Aussichtspunkte mit Blick auf den Illinois River, sondern auch viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Im Herbst sind die Bäume wunderschön und farbenfroh.

Der Park trägt den Namen von Jacques Marquette, dem ersten Europäer, der die Mündung des Illinois kartografierte. Auch die Ureinwohner haben hier Spuren hinterlassen: rund 150 Hügelgräber sind über die gesamte Region verteilt. Damit ihr nichts verpasst, erhaltet ihr im Besucherzentrum Informationen zu den Pflanzen, Tieren und Wegen im Park.

Blick auf den Illinois River im Pere Marquette State Park

Blick auf den Illinois River im Pere Marquette State Park
Mehr anzeigen

Abenteuer für die ganze Familie

Die gut gekennzeichneten Wege im Park laden zum Wandern ein – mit etwa 20 km Gesamtlänge eignen sie sich gleichermaßen für kleine Spaziergänge und ausgedehnte Wanderungen. In diesem Naturschutzgebiet gibt es 230 Vogelarten – es lohnt sich, nach ihnen Ausschau zu halten! Von Dezember bis März könnt ihr mit ein bisschen Glück sogar einen Weißkopfseeadler erspähen. Dieser majestätische Vogel hat eine Flügelspanne von gut 2 m. Wer gerne reitet, wird sich über die insgesamt 32 km langen Reitpfade freuen. Von Mai bis Oktober können Besucher in den Pere Marquette Stables Pferde für einen Ausritt leihen.

Außerdem findet ihr im Park viele gute Angelstellen für Karpfen, Welse und verschiedene Barscharten. Es gibt Bootsrampen und viele Parkplätze, sodass einem erfolgreichen Angelausflug nichts mehr im Wege steht. Ihr wollt lieber Eichhörnchen, Truthähne oder Hirsche jagen? Dann ist das 809 ha große öffentliche Jagdgebiet das Richtige für euch. 8 km weiter nördlich befindet sich sogar noch ein zweites, 526 ha großes Jagdgebiet. Achtung: Ihr braucht einen Jagdschein, den ihr euch während der offiziellen Jagdsaison im Besucherzentrum kostenlos ausstellen lassen könnt.

Pferdestreicheln in den Pere Marquette Stables

Pferdestreicheln in den Pere Marquette Stables
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Erkundung der Lewis and Clark State Historic Site

Highlight für Geschichtsinteressierte: Eine Reise in die Zeit von Lewis und Clark und ihrer wegweisenden Expedition, die die Geschichte der USA für immer verändern sollte. Im Informationszentrum der Lewis and Clark State Historic Site bei Alton könnt ihr eine lebensgroße Nachbildung des Kielbootes bestaunen, mit dem die Expeditionsteilnehmer unterwegs waren. Darüber hinaus sind hier viele andere faszinierende Erinnerungsstücke an diese historische Erkundungsreise in die Wildnis westlich des Mississippi zu sehen. Spannend sind auch die Nachbildung des Camp Dubois (dem Winterlager von Lewis und Clark, in dem sie 1804 ihr Expeditionsteam schulten) und der Ausgangspunkt, an dem ihre Reise begann. Freiwillige aus der Umgebung stellen regelmäßig die historischen Ereignisse nach und erwecken sie so zu neuem Leben.

Beeindruckende Ausstellungsstücke in der Lewis and Clark State Historic Site

Beeindruckende Ausstellungsstücke in der Lewis and Clark State Historic Site
Mehr anzeigen

Cahokia Mounds State Historic Site – ein beeindruckender Ort

Die Cahokia Mounds State Historic Site in Collinsville nimmt euch mit in die jahrhundertealte Geschichte der amerikanischen Ureinwohner: Von 700 bis 1400 n. Chr. befand sich hier eine Stadt, in der rund 20.000 Menschen lebten. Von den ursprünglich 120 Grabhügeln an diesem Ort sind heute noch 80 erhalten, unter anderem der Monks Mound, der größte künstliche Erdhügel Nordamerikas. Vom Informationszentrum aus könnt ihr diesen faszinierenden Ort, der von der UNESCO als Weltkulturerbestätte eingestuft wurde, in eurem eigenen Tempo erkunden.

Ladet euch dafür einfach den Audioguide auf euer Smartphone – und schon habt ihr unterwegs immer die passenden Informationen parat. Das Gelände ist ziemlich weitläufig, ihr solltet also unbedingt genug Zeit einplanen, wenn ihr alles sehen wollt. Tipp: Packt euch ein Proviantpaket ein, denn knapp einen Kilometer vom Informationszentrum entfernt gibt es einen wunderbaren Platz für ein Picknick.

Aufstieg auf die Cahokia Mounds

Aufstieg auf die Cahokia Mounds
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Nostalgie auf der Route 66

Auf den letzten 160 km der Route 66 in Illinois gibt es viele gute Gründe für kurze Zwischenstopps: klassische Diners, idyllische Marktplätze, alte Tankstellen, Antiquitätengeschäfte und Sehenswürdigkeiten am Straßenrand – darunter rosa Elefanten und die größte Ketchupflasche der Welt.

In Litchfield empfängt euch das älteste Restaurant an der Route 66: das Ariston Cafe. Ein weiteres Highlight in Litchfield ist das Sky View, das älteste Drive-in-Kino entlang der Strecke. Im Sommer könnt ihr euch hier wie in alten Zeiten Filme im Auto ansehen.

Wenn ihr noch ein originelles Souvenir sucht, seit ihr beispielsweise in Henry’s Rabbit Ranch in Staunton genau richtig. Haltet auch Ausschau nach einem rosafarbenen Elefanten – er ist das namensgebende Maskottchen der Pink Elephant Antique Mall. Hier erwarten euch jede Menge Antiquitäten, Sehenswürdigkeiten und Fotogelegenheiten. Außerdem finden sich überall auf dem Gelände riesige Statuen und andere Kuriositäten. Wenn sich der Hunger meldet, lohnt sich ein Stopp bei Weezy’s Route 66 Bar & Grill in Hamel. Nach einem erfrischenden Drink könnt ihr hier sogar noch ein paar Souvenirs kaufen.

An Stopps wie dem Wildey Theatre in Edwardsville erwacht die Geschichte zum Leben. Eine ganz besondere Attraktion am Straßenrand ist die größte Ketchupflasche der Welt in Collinsville. Zu guter Letzt überquert ihr noch die pittoreske Chain of Rocks Bridge, auf der die Route 66 weiter nach Missouri führt. Lasst euch genug Zeit, um nichts zu verpassen, was es auf diesem Stück der „Mutter aller Straßen“ zu sehen und zu erleben gibt.

Ein aufgemaltes Straßenschild der Route 66 am Ariston Cafe in Litchfield

Ein aufgemaltes Straßenschild der Route 66 am Ariston Cafe in Litchfield
Mehr anzeigen