Skip to main content
Motorradfahrer bei einer Tour durch das herbstliche Alabama
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Alabama

Herzliche Gastlichkeit, historische Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreiche Naturlandschaften im tiefen Süden der USA

Kurvenreiche Straßen, gedeckte Brücken, malerische Aussichtspunkte, tiefe Wälder und quirlige, geschichtsträchtige Städte: Alabama bietet optimale Rahmenbedingungen für spannende Roadtrips. Besonders intensiv erlebt ihr die Attraktionen des Bundesstaats bei einer Motorradtour. Aber auch wenn ihr euch nicht für einen Motorradurlaub begeistern könnt, solltet ihr euch Alabama auf jeden Fall für euren nächsten USA-Urlaub vormerken.

Wunderschöne Natur im Norden Alabamas

Die Ausläufer der Appalachen im Norden Alabamas beherbergen einzigartige Kleinstädte wie Mentone, Fort Payne, Scottsboro, Gadsden oder Anniston. Im Cheaha State Park liegt der mit 734 m höchste Punkt des Bundesstaats, von dem sich weite Ausblicke über den Talladega National Forest bieten. Eine Stunde entfernt in Gadsden könnt ihr die 27 m hohen Noccalula Falls bestaunen und dann auf dem komfortabel ausgestatteten Campingplatz übernachten. Bei euren Streifzügen auf den Panoramastraßen im Nordosten Alabamas passiert ihr immer wieder lohnende Zwischenstopps und Ausflugsziele – vom auffällig geformten Mushroom Rock über das Little River Canyon National Preserve bis zu den Grace’s High Falls, den Little River Falls und dem DeSoto State Park.

Verschnaufpause an den Grace’s High Falls

Verschnaufpause an den Grace’s High Falls
Mehr anzeigen

Snake Way: Eine Herausforderung, die es in sich hat

In der Gegend um Scottsboro erwartet euch eine Herausforderung der besonderen Art. Der als „Snake Way“ bekannte Abschnitt zwischen den Jackson County Roads 42 und 39 ist die kurvigste und steilste Straße Alabamas. Auf einer Länge von gut 3 km sind hier fünf Haarnadelkurven und gewaltige Höhenunterschiede zu bewältigen. Die technisch äußerst anspruchsvolle Strecke sollte nur von erfahrenen Motorradfahrern in Angriff genommen werden. Das gilt vor allem im Herbst, wenn Laub auf der Straße die Rutschgefahr erhöht. Im Frühjahr und Sommer kann die Route auch von Motorradfahrern mit moderaten Kenntnissen befahren werden.

Ein malerischer Aussichtspunkt auf dem Weg zum „Snake Way“

Ein malerischer Aussichtspunkt auf dem Weg zum „Snake Way“
Mehr anzeigen

Raketen und Rock ’n’ Roll

Das U.S. Space & Rocket Center in Huntsville ist das größte Weltraummuseum der Welt. Die Exponate sind nicht von dieser Welt – und das ist durchaus wörtlich gemeint, denn zu besichtigen ist unter anderem ein Stück Mondgestein. Ganz in der Nähe liegt die Hitfabrik Muscle Shoals, die von den Einheimischen einfach nur „The Shoals“ genannt wird. Die Kleinstadt ist die Heimat der historischen FAME Recording Studios und des Muscle Shoals Sound Studios, wo Künstler wie die Rolling Stones, Aretha Franklin oder die Black Keys ihre Songs aufgenommen haben. Wenn ihr zwischen Februar und November in der Gegend seid, müsst ihr unbedingt einen Abstecher zum Rattlesnake Saloon einplanen: Die originelle Kombination aus Bar, Restaurant und Konzertbühne befindet sich in einer Höhle! Diese Etappe eurer Tour folgt der Strecke des jährlichen Motorradrennens Trail of Tears, das seinerseits an die Vertreibung und Zwangsumsiedlung der ansässigen Ureinwohner ins heutige Oklahoma erinnert. Der Zieleinlauf des Rennens liegt nur wenige Schritte vom Natchez Trace Parkway entfernt an der Wichahpi Commemorative Stone Wall. In der näheren Umgebung befinden sich mehrere der bedeutendsten historischen Ureinwohner-Stätten des Bundesstaats.

Besucher im U.S. Space & Rocket Center, in dem unter anderem ein Stein vom Mond zu sehen ist

Besucher im U.S. Space & Rocket Center, in dem unter anderem ein Stein vom Mond zu sehen ist
Mehr anzeigen

Museen in Birmingham

Die Strecke nach Birmingham führt durch sanfte Hügellandschaften, über gedeckte Brücken und schnurgerade durch den Bankhead National Forest. Das Barber Vintage Motorsports Museum in Birmingham punktet mit der weltgrößten Sammlung an Motorrädern, während sich das Southern Museum of Flight mit der Geschichte der Luftfahrt in der Region beschäftigt. Unbedingt sehenswert sind außerdem die International Motorsports Hall of Fame am Talladega Superspeedway, das Mustang Museum of America in Odenville und das Heart of Dixie Railroad Museum in Calera.

Die fantastische Kollektion aus Autos und Motorrädern im Barber Vintage Motorsports Museum

Die fantastische Kollektion aus Autos und Motorrädern im Barber Vintage Motorsports Museum
Mehr anzeigen

Die Strände von Mobile und Gulf Shores

Für die Weiterfahrt nach Süden bietet sich der U.S. Highway 31 an. Die Strecke verläuft in weiten Teilen parallel zum Interstate 65, ist aber weniger stark befahren. In Spanish Fort an der Mündung der Mobile Bay könnt ihr euch frische Meeresfrüchte schmecken lassen und später den Sonnenuntergang über der Bucht bewundern. In diesem Teil Alabamas gibt es viel zu entdecken – von der Strandbar Flora-Bama, die genau auf der Grenze zwischen Florida und Alabama liegt, bis zu den Urlaubszielen Gulf Shores und Orange Beach. Warum das historische Mobile als Geburtsort des Mardi Gras gilt, erfahrt ihr im Mobile Mardi Gras Museum. Außerdem lohnen sich Abstecher zum USS Alabama Battleship Memorial Park und zur historischen Sehenswürdigkeit Bellingrath Gardens & Home.

Spaziergang am schneeweißen Strand von Orange Beach

Spaziergang am schneeweißen Strand von Orange Beach
Mehr anzeigen

Anreise

Als Tor zum nördlichen Alabama bieten sich für Reisende aus dem Ausland die Flughäfen Birmingham-Shuttlesworth (BHM) und Huntsville (HSV) an. Wer weiter nach Süden will, kann einen Anschlussflug zum Mobile Regional Airport (MOB) oder dem Mobile Downtown Airport (BFM) buchen.

Um in den USA ein Motorrad mieten zu können, muss auf eurem internationalen Führerschein die Berechtigung zum Führen von Motorrädern vermerkt sein. Eagle Rider Rentals, der exklusive Harley-Davidson-Verleiher in den USA, betreibt Niederlassungen im gesamten Südosten des Landes, etwa in Pensacola (Florida), Atlanta (Georgia), Nashville und Chattanooga (Tennessee) sowie New Orleans (Louisiana). Ihr könnt euch eure Wunschmaschine vorab reservieren und bei Bedarf auch von Angeboten zur Einwegmiete Gebrauch machen. Auf Riders-Share.com findet ihr Mietangebote von Privatanbietern. Wenn ihr euch für diese Variante entscheidet, müsst ihr das Motorrad natürlich am selben Ort abholen und zurückgeben. Wer Alabama lieber mit dem Auto erkundet, bekommt an den internationalen Flughäfen problemlos einen Mietwagen.

Weitere Informationen
Mehr entdecken