Skip to main content
Livemusik und Tanzen in der Guero’s Taco Bar, Austin

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

1 von 6
Die Aussicht vom Mount Bonnell in Austin genießen

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

2 von 6
Jeden Abend Livemusik in ganz Austin Texas

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

3 von 6
Das historische Scoot Inn in Austin, Texas

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

Austin McKinley
4 von 6
Speisen unter freiem Himmel in der Guero’s Taco Bar, Austin

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

Austin McKinley
5 von 6
Starkoch Rick Bayless beim 2014 Austin Food & Wine Festival

Texas

Austin: Mitreißende Metropole mit hipper Atmosphäre

Nach: Heiko Obermoeller

Austin McKinley
6 von 6
  • Bundesstaaten:
    Texas

Schon auf unserer Fahrt vom Süden Texas aus Richtung Austin merkt man deutlich, daß diese Gegend ein wenig anders ist als andere Regionen im Herzen des größten US- Bundesstaates.

Austin liegt mitten im Texas Hill Country, umgeben von leicht geschwungenen grünen Hügellandschaften, die in der untergehenden Sonne absolut malerisch anmuten und uns ein ums andere Mal an die Toskana erinnern.

Livemusikhauptstadt der Welt mit tollen Veranstaltungen

Angekommen in der der texanischen Hauptstadt am Colorado River wird schnell klar, warum Austin auch die Livemusik Hauptstadt der Welt genannt wird. Nachdem wir unser Auto am Hotel geparkt haben, schlendern wir die von unzähligen Bars und Restaurants gesäumte Sixth Street in der Altstadt entlang. Bei den angenehmen Temperaturen, die übrigens das ganze Jahr über in Austin herrschen, sind viele der Fenster und Türen der Bars und Clubs hier sperrangelweit offen, und an jeder Ecke dringt mitreissende Blues-, Jazz- und Rockmusik auf die Strasse. Die ganze Stadt, die übrigens als Universitätsstadt eine besonders hohe Anzahl junger Bewohner hat, scheint an diesem Abend auf den Beinen zu sein.

Ein wenig weiter, entlang der um die Ecke liegenden Rainey Street das gleiche Bild. Die Leute schlendern die Strasse dieser ehemaligen Wohngegend entlang, in der viele der Wohnhäuser in elegante Bars mit tollen Veranden und Hinterhöfen umfunktioniert wurden. Hier kann man einfach nicht anders, als sich vom coolen Vibe dieser lebendigen Stadt mitreissen zu lassen, und bei den warmen Temperaturen ein paar kühle Cocktails zu geniessen.

Nachdem wir Rainey Street’s ansteckend lebhafte Atmosphäre eine Weile lang genossen haben, geht es zum Ausklang des Abends Richtung Downtown in die Livemusikkneipe Elephant Room, ein absolutes Must-See für Jazz Fans, in der auch an diesem Abend verschiedene Bands vor einer gut gelaunten Zuschauermenge spielen.

Wer die grossen Events mag, für den hat Austin auch einiges zu bieten. Sportliebhaber sollten auf jeden Fall den Circuit of the Americas besuchen, Heimat der einzigen Formel 1 Rennens der USA. Ich persönlich bin ja mehr ein Fan des gepflegten Golfspiels, und Golfplätze gibt es gleich einige in der tollen Natur rund um Austin.

Kulinarische Genüsse und einzigartiger Cityvibe

Am nächsten Morgen entschliessen wir uns, einige der vielen Restauranttips, die wir im Vorfeld unserer Reise bekommen haben, auszuprobieren. Los geht es mit einem späten Brunch im Nubian Queen Lola’s Cajun Soul Food Café mit ausgezeichnetem und üppigem Soulfood. Nachdem wir den Nachmittag die vielen schrillen Shops entlang South Congress Avenue, oder kurz SoCo entlang geschlendert sind, kehren wir gegen Abend bei Franklin Barbecue ein, in dem es einige der besten Smoked Ribs und Barbecue-Spezialitäten der Stadt gibt. Wer allerdings einfach durch die Stadt schlendern möchte und schnell Lust auf einen Happen hat, der findet in Austin an fast jeder Strassenecke ausgefallene Foodtrucks, in denen es alles von Sushi bis deutsche Bratwurst bis spät in den Abend gibt.

Auf unserem Heimweg besuchen wir noch die nahe unserem Hotel gelegene Congress Avenue Bridge, hier auch Bat Bridge genannt, unter der Millionen von Fledermäusen leben. Und so sammeln sich hier jeden Abend (von April bis Oktober)  unzählige Zuschauer auf der Brücke, um kurz nach Sonnenuntergang zu beobachten, wie Heerscharen von Fledermäusen zum Jagen in die Nacht aufbrechen. Ein faszinierendes Schauspiel und durchaus nützlich: Die Fledermäuse fressen nämlich jede Nacht tonnenweise Insekten.

Und so geht unser Besuch im faszinierenden Austin zu Ende, dieser tollen und vibrierendenTexas Metropole, und wir stimmen vollends mit dem hier gern benutzten Sprichwort überein: Keep Austin weird – es ist schön, daß diese Stadt extravagant und anders sein darf!