Skip to main content
Besuch im Tallgrass Prairie Preserve, Oklahoma

Oklahoma

Besuch im Tallgrass Prairie Preserve, Oklahoma

Nach: Amy Lynch

1 of 1
  • States:
    Oklahoma

Das Leben in der Prärie

Das bekannte Joseph H. Williams Tallgrass Prairie Preserve in Oklahoma liegt unmittelbar südlich der Grenze zu Kansas und vermittelt Besuchern faszinierende Einblicke in eine längst vergangene Zeit, zu der es in den USA noch weit mehr Wildtiere als Menschen gab. Das weltweit größte Schutzgebiet für Hochgrasprärie beherbergt die letzten Überreste eines Ökosystems, das sich einst von Minnesota über 14 Bundesstaaten bis hinunter nach Texas erstreckte. Städtebau und landwirtschaftliche Nutzung haben das Gebiet über die Jahre auf 4 Prozent seiner ursprünglichen Größe zusammenschrumpfen lassen. Umweltschützer versuchen nun, wenigstens die noch verbliebenen 16.000 ha dieses Lebensraums zu erhalten. Das Naturschutzgebiet befindet sich größtenteils im Besitz von The Nature Conservancy und umfasst verschiedene Wanderwege und Aussichtspunkte sowie eine 16 km lange Kiesstraße, die den größten Teil der Prärielandschaft umrundet.

Begegnung mit den zotteligen Bewohnern der Tallgrass Prairie

Im Frühjahr streifen riesige Pflanzenfresser über das Land und locken Besucher von nah und fern an.

Obwohl das Tallgrass Prairie Preserve das ganze Jahr hindurch mit wunderschöner Landschaft begeistert und es jede Menge Naturwunder zu bestaunen gibt, sind die Amerikanischen Bisons mit Abstand der größte Touristenmagnet. Rund 700 dieser majestätischen Tiere leben in der Region. Vor allem Mitte Mai könnt ihr die zotteligen Riesen gut bei einer Rundfahrt auf der 16 km langen Straße durch den Park beobachten.

Von den 30–60 Millionen Bisons, die einst auf dem Kontinent umherzogen, sind heute nur noch etwa 1,5 Millionen Tiere übrig geblieben, sodass die Gattung schon fast vom Aussterben bedroht war. Eine gut gemeinte Warnung: Die Tiere wiegen oft über 1.450 kg und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h. Haltet also sicheren Abstand und verlasst vor allem nicht euer Auto.

Weitere Informationen

Flora und Fauna der Prärie

Ob am Boden oder in der Luft: Das Schutzgebiet dient unzähligen Lebewesen als Rückzugsraum.

Neben mehr als 700 Pflanzenarten gibt es hier über das Jahr auch 300 Vogelarten und 80 verschiedene Säugetierarten zu sehen. Von März bis Mai bevölkern Präriehühner die Landschaft. Einheimische Präriegräser wie die Rutenhirse oder der Große Blauhalm beginnen zu blühen, sobald sich der Winter im April verabschiedet, und halten sich bis weit in den Sommer oder sogar bis Anfang Herbst.

Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni verwandelt sich die Prärie in einen Teppich aus blühenden Wildblumen. Im Sommer stellen neotropische Vögel die größte Attraktion dar und in den kälteren Monaten (Oktober bis Februar) finden sich Stein- und Weißkopfseeadler sowie Rotschwanzbussarde, Rotluchse, Rotwild und Kojoten ein.

Spaziergänge und Wanderungen im Tallgrass Prairie Preserve

Da es neben der Panorama-Rundstrecke auch drei verschiedene Wanderwege im Schutzgebiet gibt, lohnt es sich, mehrere Stunden für den Besuch einzuplanen.

Die drei Wanderwege sind unterschiedlich lang und stellen jeweils einen anderen Lebensraum vor. Der kürzeste Weg ist der nicht einmal 1 km lange Bottomland Trail, der in der Nähe des Parkplatzes und Infobereichs beginnt und durch fruchtbares Grasland mit Bächen führt. Unterwegs könnt ihr vielleicht einen Blick auf Barsche, Sonnenbarsche und Mississippi-Höckerschildkröten erhaschen. Auf dem 1,6 km langen Study Trail gibt es Eichen, Ulmen und Eschen zu sehen. In den Ästen und am Boden tummeln sich zahlreiche Singvögel, Carolina-Dosenschildkröten und Südöstliche Fünfstreifenskinke.

Für den recht anspruchsvollen, 3,2 km langen Prairie Earth Trail solltet ihr bis zu zwei Stunden ansetzen. Das Gelände ist teilweise uneben und sumpfig, sodass diese Wanderung eher nur für Besucher in Frage kommt, denen ein bisschen Schmutz und Schweiß nichts ausmachen. Denkt daran, ein Fernglas einzustecken, um nicht nur die kleinen Reptilien und Amphibien, sondern auch die Bisonsuhlen und das weite Land – die angestammte Heimat der Ureinwohnerstämme Caddo, Osage und Wichita – genauer in Augenschein nehmen zu können.

Anreise

Von Tulsa aus erreicht ihr das Tallgrass Prairie Preserve in knapp zwei Stunden.

Vom Osage County nehmt ihr am besten den alten U.S. Highway 60 und dann in Pawhuska die County Road 4070 zur County Road 4201. Nach einem kurzen Umweg über die County Road 4220 gelangt ihr zurück auf die 4201, die euch geradewegs in das Schutzgebiet führt.

Mehr entdecken

A Douglas SBD Dauntless Dive Bomber, which operated in the forefront of World War II in the Pacific, on display at Pacific Aviation Museum Pearl Harbor in Hawaii

Einzigartige Erlebnisse

Pacific Aviation Museum Pearl Harbor

Mark Twain Riverboat on the Mississippi in Hannibal, Missouri
Mehr anzeigen

Einzigartige Erlebnisse

Hannibal