Skip to main content
Besucher bei einem Open-Air-Konzert im Bethel Woods Center for the Arts in Upstate New York
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    New York

„Das hier ist der Ground Zero des Friedens und der Liebe ... An diesem Ort passieren immer wieder Wunder.“ – Carlos Santana bei einem Konzert in Bethel Woods 2017

Denkt einmal an eine grüne Alfalfa-Farm im ruhigen Städtchen Bethel, das versteckt in den Catskill Mountains im ländlichen Teil von Upstate New York liegt. Und jetzt stellt euch vor, wie 400.000 Musikfans, Freidenker und einige der besten Bands ihrer Zeit in Scharen zu diesem verschlafenen Fleckchen strömen. Im August 1969 kamen sie zur „Woodstock Music and Art Fair“ und verließen das Festival als Gemeinschaft, die Geschichte geschrieben hatte. Noch heute besuchen zahllose Menschen das Bethel Woods Center for the Arts, das historische Konzertgelände von Woodstock, um die Magie dieses kulturellen Phänomens selbst zu erleben und ihrer Liebe zur Musik, den Künsten und unkonventioneller Unterhaltung zu frönen.

The Museum at Bethel Woods

Nirgendwo wird das Phänomen Woodstock so anschaulich präsentiert wie im The Museum at Bethel Woods. Im Hauptausstellungsbereich sind neben 21 Kurzfilmen auch interaktive Exponate, ein Hippie-Bus, faszinierende Artefakte und Augenzeugenberichte zu erleben. Dabei wird klar, was Woodstock so einzigartig machte: Es zeigte der Welt, welch transformative Kraft Musik besitzt. In jährlichen Sonderausstellungen, den Special Exhibits, werden verschiedene Ereignisse aus den 1960er-Jahren genauer beleuchtet. Nach dem Museumsbesuch könnt ihr im Bindy Bazaar Museum Shop Batik-T-Shirts und Erinnerungsstücke zum Festival erwerben. Anschließend lohnt ein Abstecher zu Yasgur's Farm Café, ein Restaurant im Bauernhofstil, das nach dem Farmer Max Yasgur benannt ist, der damals sein Land für das Festival zur Verfügung stellte. Nach dem Essen könnt ihr das ursprüngliche Konzertgelände erkunden. Entlang eines neu angelegten Waldwanderwegs sind hier noch die Reste des Bindy Bazaar (der Originalmarktplatz des Festivals) zu sehen.

Informative Exponate zur kulturellen Bedeutung Woodstocks im The Museum at Bethel Woods

Informative Exponate zur kulturellen Bedeutung Woodstocks im The Museum at Bethel Woods
Mehr anzeigen

Konzertgelände von Woodstock

Heute erinnert eine Gedenktafel an die Stätte, an der fast eine halbe Million Menschen zu einem dreitägigen Fest des Friedens, der Liebe und der Musik zusammenkamen. Noch immer reisen Besucher aller Altersklassen und Nationalitäten an diesen Ort, der inzwischen eine National Register Historic Site ist, um die Geschehnisse jenes Sommers nachzuempfinden. Zum legendären Lineup Woodstocks gehörten Janis Joplin, The Grateful Dead, Santana und The Who sowie zahlreiche andere Musikerinnen und Musiker. Ihr Vermächtnis bleibt unvergessen. Beim Anblick der sanften grünen Hügel ist es schwer vorstellbar, dass dieser friedvolle Ort einst die Kulisse für eines der prägendsten kulturellen Ereignisse der 1960er-Jahre bildete, dessen Wirkung noch heute andauert. Wenn einem beim Spaziergang über das Gelände der Wind leise in den Ohren säuselt, meint man fast, Jimi Hendrixs rockige Version des „Star-Spangled Banner“ zu vernehmen. Die Organisatoren waren von dem unerwarteten Besucheransturm überwältigt, doch die Menschen verhielten sich ganz im Sinne der Hippie-Bewegung und bildeten eben jene friedliche, liebevolle Gemeinschaft, die den Geist von Woodstock definierte und seine ungebrochene Faszination begründete.

Blick auf das Feld, auf dem Woodstock stattfand, heute eine National Register Historic Site

Blick auf das Feld, auf dem Woodstock stattfand, heute eine National Register Historic Site
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Bethel Woods Center for the Arts

Die reizvolle Landschaft von Bethel Woods bietet auch heute eine idyllische Kulisse für unzählige Konzerte, Familienveranstaltungen sowie Gourmet- und Getränkefestivals. Denn auch für große Stars ist die Anziehungskraft des Ortes ungebrochen. Wer würde nicht gern auf dem heiligen Boden des legendären Woodstock-Festivals spielen? Neben bekannten modernen Künstlerinnen und Künstlern sind auch echte Woodstock-Veteranen wie Crosby Stills Nash & Young, Santana, Joe Cocker sowie Mitglieder von The Grateful Dead und The Who schon im Bethel Woods Center for the Arts aufgetreten. Ein Besuch im Center lässt sich gut mit anderen Veranstaltungen kombinieren, bei denen Musik, Filme, kulinarische Genüsse und Kreatives im Mittelpunkt stehen. Dazu gehören saisonale, familienfreundliche Festivals von Halloween bis zu Erntedankfesten, Kunstkurse und nächtliche Museumsführungen. Man muss kein Blumenkind in den 1960ern gewesen sein, um an diesem Ort etwas ganz Besonderes zu erleben.

Verkostung von Craft-Bieren bei einer Veranstaltung im Bethel Woods Center for the Arts

Verkostung von Craft-Bieren bei einer Veranstaltung im Bethel Woods Center for the Arts
Mehr anzeigen

Anreise

Das Bethel Woods Center for the Arts befindet sich in Bethel in den Catskill Mountains im Sullivan County in Upstate New York. Von New York City aus ist die Stadt bequem in zwei Autostunden zu erreichen.

Mehr entdecken