Skip to main content
Bluespring Caverns
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Indiana

Längster navigierbarer unterirdischer Fluss der USA und Lebensraum für unzählige Blind- und Albinotiere

Der unterirdische Fluss in den Bluespring Caverns weist eine erstaunlich hohe Konzentration an (teilweise fast durchscheinenden) Albinos auf, darunter Amphibien und andere Wasserlebewesen.

Das fast 34 km lange Höhlensystem wurde ursprünglich im 19. Jahrhundert entdeckt. Noch in den 1940er Jahren stießen Forscher aber immer wieder auf weitere Eingänge. Die breiten Kalksteinhöhlen ähneln einem gewölbten Kirchenschiff und erstrecken sich kilometerweit unter der Erdoberfläche.

Ein Fluss voller Leben

Das darin eingeschlossene Fließgewässer gilt als längster bekannter unterirdischer Fluss der USA. Der feuchte, aufgewühlte Lebensraum und die ununterbrochene Finsternis bieten ideale Voraussetzungen für Blind- und Albinotiere.

Neben Insekten wie Grillen, Käfern und Spinnen leben unter, über und auf dem Wasser auch größere Tiere wie Salamander, Frösche und Krebse – viele davon weiß oder auch fast durchscheinend. Zu den außergewöhnlichsten Bewohnern zählt eine äußerst seltene Art von blindem Höhlenfisch.

Im Rahmen von Touren können Besucher das Geflecht aus unterirdischen Wasserwegen etwa eine Stunde lang erkunden. Mit geübtem Blick lassen sich dabei zahlreiche Albinos entdecken. Im Gegensatz zu den meisten anderen Höhlen sind die Bluespring Caverns nicht für ihren lebensfeindlichen Charakter bekannt, sondern vielmehr für ihre ungeahnte Vielfalt an Lebensformen.

Gut zu wissen

Die Höhlen sind zwischen März und Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Touren starten jeweils zur vollen Stunde und kosten 18 USD für Erwachsene bzw. 10 USD für Kinder und Jugendliche.

Für Atlas Obscura erstellte Originalinhalte

Weitere Informationen

Ähnliche Themen:

Mehr entdecken
Frühmorgens am Kapitol des Bundesstaats Indiana

Reiseziel

Indianapolis

Flammende Herbstfarben im Lake County

Reiseziel

Gurnee