Skip to main content
Casa Bacardí
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Puerto Rico

Der Hauptsitz der weltbekannten Rummarke befindet sich in einer tropischen Anlage im Art déco-Stil.

Am Rand des Arbeiterviertels Cataño in Puerto Rico befindet sich ein Paradies für Cocktailfans: die Casa Bacardí. Hinter den mächtigen Eisentoren mit dem charakteristischen Fledermaus-Symbol wirkt die größte Bacardí-Destillerie eher wie ein exklusiver Country-Club. Das hübsche Art déco-Gebäude der Fabrik fügt sich perfekt in die gepflegten Grünanlagen mit tropischen Palmen und moderner Kunst ein.

Casa Bacardí

Ein Ausflug zur Casa lohnt sich. In der Destillerie, in der täglich mehr als 100.000 Liter Rum gebrannt werden, gibt es auch Führungen. Vom Fährhafen der einstigen spanischen Kolonialstadt San Juan geht es mit Lancha de Cataño für nur 0,50 USD durch die Bahía de San Juan. An der Anlegestelle Cataño bringt euch ein museumsreifer Bus für nur 3 USD zur Casa Bacardí.

Bacardí zählt zu den größten Marken der Welt, ist aber nach wie vor in Familienbesitz. Der Gründer Don Facundo Bacardí Massó war ein Spanier, der 1830 nach Kuba auswanderte und eine neue Methode zum Destillieren von Rum entwickelte. Dadurch wurde das Getränk, das zuvor hauptsächlich von Marinesoldaten konsumiert wurde, salonfähig. Noch heute wird Bacardí weitestgehend nach dem Verfahren von Don Facundo hergestellt und fermentiert, destilliert und durch Kohle gefiltert.

San Juan
Mehr anzeigen

Zwischen Alkohol und Architektur

Seine erste Destillerie in Kuba wurde 1862 eröffnet. Im Dachgebälk des Gebäudes hatten sich Flughunde eingenistet, die als Inspiration für das unverkennbare Logo von Bacardí dienten. Obwohl Don Facundos Sohn während des Unabhängigkeitskriegs in den 1890er Jahren gefangen genommen und aus Kuba verbannt wurde, entstand durch die Einführung von Coca-Cola durch die US-Truppen eines der einfachsten und beliebtesten Mixgetränke der Welt: der Cuba Libre! Mehr als Rum und Cola – und vielleicht eine Scheibe Limette – braucht es für den Klassiker nicht. Mit wachsendem Erfolg eröffnete Bacardí weitere Fabriken in Mexiko und Puerto Rico. Aufgrund der Unruhen in Kuba in den 1960er Jahren verließ die Familie Bacardí schließlich das Land und konzentrierte sich hauptsächlich auf die Destillerie in Puerto Rico.

Bei einer Besichtigung der eleganten, hübsch begrünten Casa Bacardí erhalten Besucher spannende Einblicke in den Herstellungsprozess. Außerdem gibt es ein interessantes Museum, in dem ein paar der ersten Bacardí-Flaschen sowie ausgewählte Medaillen, mit denen die Marke ausgezeichnet wurde, präsentiert werden. Am Ende der Tour könnt ihr an einer Bar im Freien Don Facundos traditionellen Rum verkosten. Das Highlight bei einem Besuch der Casa Bacardí ist jedoch das Gebäude selbst: eines der besten Beispiele für Art déco-Architektur in der Karibik.

Gut zu wissen

Montags ist in der Casa Bacardí Ruhetag.

Die Inhalte wurden ursprünglich für Atlas Obscura erstellt.

Weitere Informationen
Mehr entdecken