Skip to main content
Der perfekte Tag, um die Geschäfte und Restaurants im Easton Town Center in Columbus, Ohio zu erkunden
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Ohio

Abseits der dynamischen Innenstadt bieten trendige Gegenden mit einem ganz eigenen Charme und eigener Persönlichkeit Kultur pur.

Besucher werden ob der Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Columbus, Ohio, staunen. Columbus, Ohio, beeindruckt mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Die progressive Landeshauptstadt zeichnet sich nicht nur durch den Collegeflair der Ohio State University aus, sondern hat auch einzigartige Attraktionen zu bieten. Neben einer lebendigen Kunstszene sorgen vor allem die köstliche Farm-to-Table-Küche und die Gastfreundlichkeit der Einheimischen für ein unvergessliches Erlebnis. Entdeckt die schönen Ecken, lebhafte Unterhaltung und LGBTQ-freundliche Atmosphäre dieser faszinierenden Metropole.

Die 3 größten Attraktionen in Columbus

 

In der Innenstadt erwartet euch das Columbus Museum of Art, das im National Register of Historic Places aufgeführt ist. Dort könnt ihr amerikanische und europäische Kunst des späten 19. und 20. Jahrhunderts bestaunen: Neben hochklassigen Stücken lokaler Künstler sind dort auch Werke von Mary Cassatt, Pablo Picasso, Henri Matisse und Norman Rockwell zu finden. Im Außenbereich befindet sich der Skulpturgarden und -innenhof und fünf Minuten mit dem Auto entfernt gibt es eine Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke in der Pizzuti Collection zu bewundern. Ein weiteres beliebtes Ziel ist das Center of Science and Industry (COSI), das mit mehr als 300 innovativen und interaktiven Ausstellungsstücken aufwartet. Schaut euch in der beeindruckenden Dinosaur Gallery einen lebensgroßen T. rex sowie das Modell eines Oviraptors an. Anschließend lädt euch das Planetarium auf eine Safari zu den Sternen ein. Im Franklin Park Conservatory and Botanical Gardens könnt ihr euch von einer farbenfrohen Blütenpracht und den Glaskunstwerken des Künstlers Dale Chihuly verzaubern lassen. Erfreut euch an perfekt gepflegten Grünanlagen, geht auf Entdeckungstour durch das viktorianische Glashaus aus dem Jahr 1895 und bewundert die Erzeugnisse des dazugehörigen Gartens.

Familie, die ein farbenfrohes Kunstwerk im Columbus Museum of Art betrachtet

Familie, die ein farbenfrohes Kunstwerk im Columbus Museum of Art betrachtet
Mehr anzeigen

Angesagte und trendige Viertel

Nach einem Tag voller Kultur in der Innenstadt solltet ihr euch auch auf keinen Fall die einladenden Viertel am Stadtrand entgehen lassen. Im eklektischen Short North Arts District reihen sich Kunstgallerien, beeindruckende Wandgemälde sowie Indieboutiquen aneinander. Um in die Gastrowelt einzutauchen, könnt ihr am ersten Samstag jedes Monats die Gallery Hop aufsuchen oder euch der Short North Food Tour & Walking Tour anschließen. Als nächstes lohnt sich ein Abstecher in das German Village: Ein historisches, von deutschen Einwanderern geprägtes Viertel, das mit Cafés und kostenlosen Theateraufführungen auf der Schiller Park Amphitheatre Stage lockt. Flaniert über die gepflasterten Bürgersteige und macht einen Abstecher in die Shops, Bistros und Kunststudios in den Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert, von denen keines höher als drei Stockwerke ist. Hebt euch aber noch ein bisschen Kleingeld für Easton auf: ein Unterhaltungs- und Einzelhandelsparadies mit mehr als 300 Läden lokaler und internationaler Marken. Dort könnt ihr türkische, italienische, brasilianische, mexikanische oder mediterrane Köstlichkeiten genießen. Nachts könnt ihr den Klängen von Livemusik oder einer Comedyshow lauschen.

„The Journey“, ein Wandgemälde von Ryan Sarfati und Eric Skotnes, ziert eine Seite des The Graduate Hotel im Short North Arts District

„The Journey“, ein Wandgemälde von Ryan Sarfati und Eric Skotnes, ziert eine Seite des The Graduate Hotel im Short North Arts District
Mehr anzeigen

Edle Spirituosen und Farm-to-Table-Küche genießen

Egal ob Food Trucks, ungezwungene Lokale oder gehobene Restaurants – die aufkommende Gastroszene in Columbus ist es definitiv wert, entdeckt zu werden. Dutzende erstklassige Destillerien aus dem Ohio River Valley brennen ihre ganz eigenen Gins, Whiskys und Bourbons. Viele von ihnen bieten Touren mit einem exklusiven Blick hinter die Kulissen des Destilleriebetriebs an, bei denen die Besucher in die Kunst des Schnapsbrennens eingeweiht werden. Middle West Spirits, Watershed Distillery und High Bank Distillery laden allesamt dazu ein, ihre Spirituosen und hausgemachten Cocktails zusammen mit saisonaler Farm-to-Table-Küche zu probieren. North Market ist ein weiterer Stopp, um tiefer in die großartige Vielfalt der lokalen Küche einzutauchen. Die Food Hall und der Bauernmarkt sind seit 1876 in Betrieb. An den Ständen werden köstliche, verzehrbereite Speisen und frische Erzeugnisse regionaler Bauern angeboten.

Ein Barkeeper in der Watershed Distillery, einer lokalen Destillerie bekannt für ihren Gin

Ein Barkeeper in der Watershed Distillery, einer lokalen Destillerie bekannt für ihren Gin
Mehr anzeigen

Anreise

Vom östlich der Innenstadt von Columbus gelegenen John Glenn Columbus International Airport (CMH) sind es etwa 10 km bis zum Herzen der Stadt. Mietet euch ein Auto am Flughafen, nehmt euch ein Taxi oder nutzt einen Mitfahrservice oder den AirConnect Bus, um zu eurer Unterkunft zu gelangen. Columbus lohnt sich. Ihr braucht nur einen Tag im Auto oder eine Stunde im Flugzeug und schon seid ihr in Großstädten wie Chicago, Illinois, oder Detroit, Michigan.

Mehr entdecken
Posing with the deer sculpture in front of the city skyline on the Scioto Mile

Reiseziel

Columbus