Skip to main content
Motown Museum
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Michigan

"Motown" und noch vieles mehr

Detroit, Michigan, war eine Station auf der musikalischen Reise des nordirischen Singer-Songwriters Foy Vance durch die USA. Bekannt als die Heimat des Automobils und von Motown. Dort entdeckte er, dass es in dieser pulsierenden Stadt "der erfinderischen Menschen" noch viel mehr zu entdecken gibt.

"Detroit hat viel erlebt, dort wurde Großartiges geleistet, die Menschen haben einen gewissen Kampfgeist entwickelt", sagt Foy. "Es ist toll, die Kultur, die Menschen, die Stadt - eine wunderbare Verwandlung. Es ist ein Ort, den man besuchen und selbst gesehen haben muss."

Detroit ist der Geburtsort von Motown (eine Abkürzung von "Motor City"). Das Motown-Plattenlabel wurde von dem Detroiter Berry Gordy III. gegründet. Das Label entwickelte sich zu einer der größten Erfolgsgeschichten des 20. Jahrhunderts und wurde unter anderem die Heimat von Marvin Gaye, Stevie Wonder, Diana Ross und Michael Jackson.

Doch wie Foy's Stadtführerin, Dame Wilburn, erzählt, gibt es in der Detroiter Musikszene viel mehr als Motown. In Detroit arbeitete George Gershwin mit Jerome Remick zusammen, dort sind Bluessänger, Big Bands und Jazzkünstler wie Duke Ellington, Ella Fitzgerald und Count Basie in Clubs wie der legendären Baker's Keyboard Lounge und dem Cliff Bell's aufgetreten. Dort haben so unterschiedliche Künstler wie Madonna, Eminem und The White Stripes ihre Karriere begonnen. Und es war in Detroit, wo Reverend C. L. Franklin seine Tochter Aretha auf die Bühne brachte.

Cliff Bell's
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Die Motor-Stadt

Keine Reise nach Detroit wäre komplett ohne einen Besuch im Werk des legendären Ford Modell T.

Detroit wurde 1950 durch das Automobil zu einer der größten Städte Amerikas. Die Metropole war die Heimat der "Big Three" - Ford, Chrysler und General Motors -, die zu dieser Zeit die globale Automobilindustrie dominierten.

Im Detroiter Ford-Piquette-Avenue-Werk wurde das Ford Modell T gebaut, eines der meistverkauften Auto der Welt. Heute ist das Werk ein Museum und eine Hommage an die frühe Automobil-Industrie mit Vintage-Modellen und Führungen von sachkundigen Guides.

Ford Piquette Avenue Plant
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Unglaubliche Aufbruchstimmung

Als Foy Detroit besuchte, lernte er Menschen kennen, die aus Nichts etwas Besonderes machen können. "Sie sind unglaublich einfallsreich", meinte Foy. "Sie haben eine pragmatische Herangehensweise an alles, was geht, wird gemacht."

Einer der Orte, wo Foy dies erlebte, war bei Wallace Detroit Guitars: Dort werden Instrumente aus recyceltem Holz hergestellt. Der Gründer, der Geigenbauer Mark Wallace, gründete das Unternehmen 2014 mit der Idee, aus dem Material baufälliger Gebäude etwas Neues zu erschaffen.

Foy war von seiner Handwerkskunst so begeistert, dass er vor Ort eine Gitarre in Auftrag gab.

Detroit Institute of Arts
Mehr anzeigen
Weitere Informationen

Sehenswürdigkeiten in Detroit

  1. Das wahre Detroit zeigt sich vielleicht am deutlichsten in den Jazzclubs und "Speakeasies", die über die ganze Stadt vertreut sind. Foy aß bei Cliff Bell's zu Mittag, das Mitinhaber Paul Howard liebevoll restauriert hat. Alternativ können Sie auch die Baker's Keyboard Lounge, "den ältesten Jazzclub der Welt", besuchen, die 1933 von Chris und Fannie Baker eröffnet wurde.
  2. Im Ford-Piquette-Avenue-Werk wurde das berühmte "Model T" gebaut, das als erstes erschwingliches Auto gilt. Die "Tin Lizzie", die "Blechliesel", war das meistverkaufte Automobil der Welt, bis 1972 dieser Titel an den VW Käfer ging. Heute ist das Werk ein Museum und eine unverzichtbare Zwischenstation für jeden Besucher der Stadt.
  3. Machen Sie einen Ausflug in den Comerica Park, dort spielt das Baseballteam der Detroit Tigers. Dort gibt es ein Museum für Baseballgeschichte, ein Riesenrad und ein riesiges Wasserspiel, das zu jeder Musik choreographiert werden kann - für einen typisch amerikanischen Tag mit einem Coney Dog, der typischen Spezialität aus Detroit.
  4. Hitsville U.S.A., Spitzname des Motown Museums ist ein wahrer Schrein für Berry Gordy und den Musikstil, den er in "Motor Town" entdeckt und gefördert hat. Dort kann der Besucher einen Blick in die Vergangenheit werfen und in die Welt von Marvin Gaye und den Supremes eintauchen.
  5. Bei einem Spaziergang durch die Stadt können sie beeinduckende Art-Deco-Architektur wie das Guardian Building oder das Fisher Building entdecken. Viele der Gebäude wurden in den vergangenen Jahren liebevoll restauriert.
Cliff Bells
Mehr anzeigen

Unser Detroit-Soundtrack

Foy Vance war hin und weg von der lokalen Jazzpianistin Alexis Lombre. Auf unserem unverzichtbaren Detroiter Soundtrack begleitet sie eine Vielzahl bekannter Namen.

  • "A Blues in Tyne" ist Foys Lieblingsstück von Alexis Lombre (2017).
  • "Please Mr Postman" von den "The Marvelettes" (1961) ist der erste Nummer-eins-Hit aus "Hitsville U.S.A.", dem Motown-Label.
  • Eminem schrieb "Lose Yourself" während den Dreharbeiten zum Film "8 Mile", in dem er die Hauptrolle spielte.
  • "A Child is Born" von Thad Jones und "The Mel Lewis Orchestra" (1970) ist eine der Jazzmelodien aus der Detroiter Gegend, ohne die man sich später das Genre nicht mehr vorstellen konnte.
  • Das aus Detroit stammende Paar "The White Stripes" mit "Fell in Love with a Girl" (2001).
  • Wie könnte man "Superstition" von Stevie Wonder (1972) vergessen, eines der berühmtesten Lieder aus dem Motown-Stall.
  • Die erste Detroiter Rap-Gruppe, die eine städtische Sommerhymne produzierte, Slum Village's "Tainted" (2002) - brachte ihnen den Respekt von Kanye West ein.
  • Aretha Franklin's "Respect" wurde am Valentinstag aufgenommen.
Detroit Eastern Market
Mehr anzeigen