Skip to main content
Eisburgen
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    New Hampshire

Was wäre, wenn wir kunstvolle Burgen aus Eis bauen könnten? In Lincoln, New Hampshire, wird genau das gemacht.

Auf dem Gelände von Hobo Railroad in den White Mountains im Norden von New Hampshire gibt es Höhlen, Tunnel, Brunnen, Rutschen und Skulpturen aus Eiszapfen. Sie werden Eisburgen genannt – ähnlich wie die Sandburgen, die aus nassem Sand am Strand gebaut werden. Nur handelt es sich bei den Eisburgen um riesige, von Menschenhand erbaute Stalaktiten, die bei Nacht in den unterschiedlichsten Farben leuchten.

Das Projekt „Ice Castles“ entstand ursprünglich in Utah. Jedes Jahr begeben sich die Erfinder des Projekts in kalte Regionen, bauen Rohre auf, aus denen Wasser tropft, und beginnen mit dem Auströpfeln der Eiszapfen – dem „Saatgut“ der Eisburgen. Diese Eiszapfen sind die Grundlage der beeindruckenden Eisbauten, die komplett aus Eis und Schnee bestehen.

Dieses Jahr befinden sich die wunderschönen Burgen in Midway, Utah, Stillwater, Minnesota, Wisconsin Dells, Wisconsin, Edmonton, Alberta und hier in Lincoln. Tag für Tag werden Tausende neue Eiszapfen geformt und hinzugefügt. Durch das Formen und Meißeln des Eises und des Schnees entstehen neue Tunnel und Höhlen, sodass die ganze Eisburg bis zum Ende des Winters immer größer wird. Im März, wenn die Eiszapfen anfangen zu schmelzen, werden die Rohre abgebaut.

Gut zu wissen

Lincoln liegt rund 16 km südlich von Franconia Notch und die Eisburgen befinden sich gegenüber der McGee Road an der Railroad Street. Sie sind ab Dezember geöffnet. Informationen zu den Eintrittspreisen findet ihr auf der Website.

Die Inhalte wurden ursprünglich für Atlas Obscura erstellt.

Weitere Informationen
Mehr entdecken
Idyllische Gondelfahrt im Frühling

Reiseziel

Providence

Dramatischer Himmel über dem Montauk Point Lighthouse

Reiseziel

Long Island

Blick vom Aussichtspunkt auf den Sonnenuntergang über dem See

Reiseziel

Lake George