Skip to main content
Forest Hills Cemetery
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Massachusetts

Hübscher viktorianischer Friedhof mit Miniaturdorf

Der viktorianische Forest Hills Cemetery erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 111 ha im Bostoner Viertel Jamaica Plain rund um einen ruhigen See. Sowohl die Natur als auch die von Menschen geschaffenen Sehenswürdigkeiten sind beeindruckend. Viele der Gräber sind mit hübschen Skulpturen verziert und die Mausoleen auf den Hügeln weisen interessante architektonische Details auf. Einige moderne Skulpturen sind besonders verspielt gestaltet. So solltet ihr beispielsweise unbedingt Ausschau nach den bekleideten Bäumen im Miniaturdorf halten.

Streifzüge durch das Miniaturdorf

Das Miniaturdorf wurde 2006 im Rahmen einer größeren Ausstellung auf dem Friedhof von Boston hinzugefügt. Der Künstler Christopher Frost wollte für jede auf dem Friedhof beerdigte Person eine Nachbildung des früheren Wohnhauses fertigen. Tausende Häuser mit unterschiedlichen Architekturstilen dienten als Grundlage für die Modelle.

Die Häuser sollten so vielfältig wie die Menschen sein, die auf dem Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden hatten. Nicht verpassen solltet ihr dort das winzige Betonmodell von Ralph Martin, einem Lkw-Fahrer, der bei der schrecklichen Melassekatastrophe von Boston sein Leben lassen musste.

Auf dem viktorianischen Friedhof findet ihr auch die Gräber einiger historisch bedeutender Personen, unter anderem von Anne Sexton und E.E. Cummings sowie vom Dramatiker Eugene O'Neill. Seit 2004 wird es im National Register of Historic Places geführt.

Gut zu wissen

Der Friedhof öffnet täglich um 7:00 Uhr seine Pforten. Zu bestimmten Jahreszeiten werden auch Führungen angeboten. Um die Anlage auf eigene Faust zu erkunden, steht auch ein Lageplan zum Download zur Verfügung.

Die Inhalte wurden ursprünglich für Atlas Obscura erstellt.

Weitere Informationen
Mehr entdecken
Frühlingshaftes Tulpenmeer rund um die Statue von George Washington im Boston Public Garden

Reiseziel

Boston