Skip to main content
Entspannung mit Aussicht in Fort Lauderdale, Florida

Florida

Fort Lauderdale und Umgebung: der Südosten Floridas zu Lande und zu Wasser

SIME/eStock Photo
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Florida

Klares warmes Wasser, makellose Strände, kilometerlange Korallenriffe – und natürlich all nur erdenklichen Annehmlichkeiten: Willkommen auf der „Insel, die mit dem Auto erreichbar ist".

Zu den South Florida Diving Headquarters in Pompano Beach gehört eine ganze Flotte von Booten, mit denen Jeff Torode beispielsweise Flyboarding anbietet. „Das fühlt sich an, als ob ihr mit einem Surfbrett durch die Luft saust“, schmunzelt er. Alternativ könnt ihr aber auch zu den zahlreichen Wracks vor Fort Lauderdale tauchen. Genauso attraktiv ist laut Torode aber auch das Freizeitangebot an Land: Greater Fort Lauderdale hat unzählige Restaurants und idyllische Küstenorte zu bieten.

Abwechslungsreiche Angebote rund um die Uhr

Tagsüber empfiehlt Jeff Torode euch, die vielen Strände und Wassersportangebote der Gegend zu nutzen. Wie wäre es zum Beispiel mit Tauchen, Sportangeln oder Kiteboarden? Abends wartet eine große Auswahl an Restaurants und Geschäften darauf, von euch entdeckt zu werden. Ein besonderer Tipp von Torode: das Outlet Sawgrass Mills. Ihr könnt sogar eine Kneipentour per Tretboot unternehmen – an manchen Abenden paddeln ganze Ausflugsgruppen den Intracoastal Highway auf und ab.

Jeff Torode, Inhaber von South Florida Diving Headquarters in Pompano Beach, Florida

Jeff Torode, Inhaber von South Florida Diving Headquarters in Pompano Beach, Florida
Mehr anzeigen

Auf Entdeckungstour durch das Venedig Amerikas

Den Intracoastal Waterway, den Torode als idealen Transportweg durch die Gegend bezeichnet, müsst ihr nicht zwingend mit dem Tretboot erkunden. Tatsächlich ist der Großraum Fort Lauderdale von so vielen Wasserwegen durchzogen, dass die Stadt auch als „Venedig Amerikas” bezeichnet wird. Wer sich also zu moderaten Preisen auf dem Intracoastal Waterway fortbewegen will und unterwegs das ein oder andere Restaurant oder Geschäft besuchen möchte, dem sei ein Wassertaxi empfohlen. Natürlich geht es auch luxuriöser: Jeff Torode und viele andere Charterunternehmen bieten beispielsweise Dinner Cruises an Bord einer Jacht an.

Weitere Informationen

Ein Blick auf die Unterwasserwelt

Auf dem Glasboden-Katamaran von Jeff Torode lernen Ausflugsgruppen das Riff und die Unterwasserwelt von Fort Lauderdale kennen – entweder durch die Glasscheibe, beim Schnorcheln oder beim Tauchen. „Die Besucher sind meist ganz erstaunt, dass sie dem Riff so nahe kommen können und dass das Wasser so klar und warm ist“, erzählt er. Doch nicht nur das Riff ist ein magischer Anziehungspunkt für Taucher. „Wir sind die Schiffswrack-Hauptstadt von Florida“, erklärt Torode. „Der Shipwreck Park beherbergt 17 Wracks und erstreckt sich über etwa 2,5 km². Die Lady Luck ist das Herzstück des Unterwasserparks.“ Auf dem Deck dieses Wracks können Taucher inmitten skurriler Figuren, wie z. B. einer Meerjungfrauen-Kellnerin, die Unterwasserwelt entdecken.

Weitere Informationen

Events und Ereignisse

Wenn ihr wieder festen Boden unter den Füßen habt, solltet ihr an einer der abwechslungsreichen Veranstaltungen in der Gegend teilnehmen. Besucht im April das Tortuga Music Festival, seht euch das Feuerwerk am 4. Juli an oder erlebt im Dezember die Winterfest Boat Parade, bei der die Einheimischen auf hell erleuchteten und festlich geschmückten Booten umherfahren.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Ihr wollt einem typischen Strandort in Florida einen Besuch abstatten? Torode beschreibt die Städte Lauderdale by the Sea und Pompano Beach als „idyllische Fleckchen mit wunderschönen Stränden“. Familienbetriebene Unterkünfte und kleine individuelle Boutiquen bestimmen hier das Stadtbild. Wer noch nicht genug von diesem „Old Florida Feeling“ hat, sollte einen Abstecher zum Städtchen Lighthouse Point machen. Im Restaurant Cap‘s Place schmecken die frischen Meeresfrüchte besonders gut und alte Schmugglergeschichten sorgen dabei für Unterhaltung. „Und vergesst nicht, dass wir im Westen an den Everglades-Nationalpark angrenzen“, fügt Torode noch hinzu. Der lässt sich seiner Meinung nach am besten bei einer umweltfreundlichen Sumpfboottour erkunden.

Weitere Informationen