Skip to main content
Indian Pueblo Cultural Center, Big Thunder Dance Group (Pojoauque)

New Mexico

Insider-Guide für die Indianerstämme von New Mexico

Nach: Eli Ellison

1 von 1
  • Bundesstaaten:
    New Mexico

Schon vor 500 Jahren bewohnten die Pueblo-Indianer das trockene, wüstenhafte Gebiet im Südwesten der USA, das heute zum Bundesstaat New Mexico gehört.

Inzwischen wurden in vielen der 19 Pueblo-Gemeinden moderne Gebäude und exklusive Resorts errichtet. Trotzdem sind in einigen Siedlungen auch noch die traditionellen Behausungen aus Adobe-Lehmziegeln vor malerischer Naturkulisse zu sehen.

Die meisten Pueblos liegen – wie übrigens auch die beliebten Reiseziele Taos, Santa Fe und Albuquerque – im Rio Grande Valley im nördlichen Teil New Mexicos. In vielen Siedlungen sind Besucher willkommen, sodass ihr mehr über die Geschichte und Kultur der Ureinwohner erfahren, die überwältigende Natur bewundern sowie traditionellen Schmuck und handgefertigte Töpferwaren von einheimischen Künstlern erwerben könnt. Hier stellen wir euch drei der beliebtesten Pueblos sowie ein hervorragendes Museum vor.

Indian Pueblo Cultural Center

Dieses Museum in Albuquerque wird gemeinsam von den 19 Pueblos in New Mexico geführt. Die Ausstellungen befassen sich mit der Geschichte, Kunst und Kultur der unterschiedlichen Stämme. Das Museum wartet mit einer wunderschönen Sammlung handgefertigter Objekte und jeder Menge interessanter Informationen rund um die Pueblos auf. Am Wochenende werden traditionelle Stammestänze gezeigt.

Taos Pueblo

Dieses 1.000 Jahre alte Pueblo grenzt direkt an den kleinen Ort Taos. An diesem magischen Ort, an dem die Taos-Indianer immer noch wie ihre Vorfahren in Adobe-Behausungen ohne Strom und fließendes Wasser leben, lassen sich ohne Weiteres mehrere Stunden verbringen. Die apartmentähnlichen Gebäude ragen bis zu fünf Stockwerke empor. Ihre gestaffelte, terrassenförmige Bauweise fügt sich harmonisch in die bergige Landschaft.

Ihr Trinkwasser schöpfen die Bewohner aus einem Bach, der neben der weiß getünchten San Geronimo-Kapelle aus Adobe über den Hauptplatz fließt. Heute befinden sich in vielen der erdgeschossigen Behausungen kleine Läden, in denen die Kunsthandwerker von Taos Schmuck und Töpferwaren verkaufen. Im Eintrittspreis ist auch eine 20-minütige Führung enthalten, bei der ihr einen Überblick über die Kultur und Geschichte der Taos-Indianer erhaltet.

Uralte Adobe-Häuser in Taos Pueblo

Uralte Adobe-Häuser in Taos Pueblo
Mehr anzeigen
Elisa.rolle/Wiki Commons
Weitere Informationen

Acoma Pueblo (Sky City)

Etwa 104 km westlich von Albuquerque, am Interstate 40, liegt Acoma Pueblo, auch Sky City genannt. Die Siedlung thront auf einem spektakulären Tafelberg, der sich 112 m hoch über der Wüste erhebt. Das seit Mitte des 12. Jahrhunderts bewohnte Pueblo-Dorf kann nur im Rahmen geführter Touren besichtigt werden. Hierzu steigt ihr in einen der Busse am nahe gelegenen Kulturzentrum des Museumskomplexes.

Die Adobe-Behausungen und mehrstöckigen Anlagen in Sky City haben sich im Lauf der Jahrhunderte kaum verändert. Die beeindruckende katholische Missionskirche San Estevan del Rey aus Adobe-Ziegeln stammt aus dem Jahr 1642. An den Ständen im Dorf verkaufen einheimische Kunsthandwerker traditionelle Acoma-Töpferwaren mit filigranen geometrischen Verzierungen.

Acoma Pueblo thront hoch über der Wüste.

Acoma Pueblo thront hoch über der Wüste.
Mehr anzeigen
Ethan/Wiki Commons

Santa Clara Pueblo (Puye Cliff Dwellings)

Santa Clara gehört zu den größten Pueblos und liegt 43 km nordwestlich von Santa Fe. Hier befinden sich auch die legendären Höhlenbehausungen der Puye Cliff Dwellings. Die frühen Bewohner dieses Pueblos haben Höhlen in die raue Felswand des Santa Clara Canyons geschlagen, die heute noch besichtigt werden können. Der wunderschöne Ort lässt sich am besten im Rahmen einer geführten Tour erkunden, bei der ihr euch in die höhlenartigen Ruinen begeben und die Spitze des Tafelbergs erklimmen könnt, um die gut erhaltenen Adobe-Bauten einer Siedlung aus dem 10. Jahrhundert zu bewundern.

Weitere Informationen

Knigge für Pueblo-Besucher

Obwohl Besucher in den meisten Pueblos willkommen sind, ist der Zutritt nicht überall gestattet. Deshalb solltet ihr euch im Voraus informieren. Einige Stämme erheben für das Fotografieren von Gebäuden und bestimmter Landschaften eine Gebühr zwischen 5 und 15 US-Dollar. Aus Respekt solltet ihr auch Ureinwohner nur mit deren ausdrücklicher Erlaubnis fotografieren.

Übernachtungsmöglichkeiten im nördlichen New Mexico

Viele Pueblos betreiben mittlerweile moderne Hotels und Kasinos. Die meisten Reisenden, die New Mexico besuchen, entscheiden sich für einen Aufenthalt in Albuquerque, Santa Fe oder Taos, wo jeweils sowohl günstigere Motels als auch luxuriösere Hotels und Resorts zur Auswahl stehen.

Mehr entdecken

Die Schmalspurbahn der historischen Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad arbeitet sich einen Berg hinauf.

Reiseziel

Durango