Skip to main content
Der Market Square im Stadtzentrum von Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

1 von 9
Das Stadtzentrum von Knoxville in Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

2 von 9
Sightseeing in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

3 von 9
Die Bliss Boutique in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

4 von 9
Einzigartige Geschäfte in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

5 von 9
Shoppingmöglichkeiten in den Boutiquen in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

6 von 9
Gehobene Küche in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

7 von 9
Gastronomie und Nachtleben in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

8 von 9
Verkostung von Craft-Bieren in Knoxville, Tennessee

Tennessee

Knoxville, Tennessee: Stadt und Natur

Nach: Heiko Obermoeller

9 von 9
  • Bundesstaaten:
    Tennessee

Hier auf dem Market Square im Stadtzentrum von Knoxville finden sich viele Leute an den Verkostungsständen des International Biscuit Festival ein.

Auf der kleinen Bühne wird Live-Musik gespielt, und durch die umliegenden Cafés und Restaurants wird eine angenehme, einladende Atmosphäre geschaffen. Das ist Knoxville: Eine Stadt voller Leben, Stadtkultur und Naturattraktionen.

Market Square und Gay Street

Nachdem wir an den Verkostungsständen ein paar Biskuits probiert haben, wollen wir uns die lebhafte Atmosphäre der vielen Cafés, die den Platz säumen, etwas genauer ansehen. Der Market Square war einst der Handelsplatz der Bauern aus der Region. Heute finden hier das ganze Jahr über Kunst- und Musikfestivals statt. Außerdem werden auf dem Wochenmarkt unzählige regionale Produkte angeboten. 

Anschließend schlendern wir in der Gay Street an den Boutiquen vorbei und essen ausgezeichnetes Sushi. Die Gay Street ist auch als Theaterbezirk von Knoxville bekannt. Hier befinden sich einige wunderschöne historische Einrichtungen. Das Tennessee Theatre ist das Staatstheater von Tennessee, und das Bijou Theatre ist für seine gemütliche Atmosphäre und eine wunderbare Akustik berühmt. Die Gay Street, auf der das ganze Jahr über Straßenkünstler auftreten, ist immer einen Besuch wert. Abends trinken wir ein Bier in einer der Bars am Market Square.

Wunderschöne Natur

Am nächsten Morgen stehen wir früh auf und fahren zum Ijams Nature Center, das nur rund 5 km vom Stadtzentrum entfernt ist und zu einem 404 ha großen, städtischen Wildnisgebiet gehört, das sich innerhalb der Stadtgrenzen befindet.

Am Mead’s Quarry leihen wir uns ein Kajak und ein Paddleboard aus und treiben damit entlang der Klippen und der dichten, grünen Wälder. Die gesamte Strecke über hören wir die Vögel zwitschern. Vor allem im Frühling und im Herbst gibt es hier viele Singvögel, die durch dieses Gebiet ziehen. Das Gebiet ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung; Wanderwege führen auf 19 km durch Wälder, an Seen entlang und über moosbedeckte Klippen. 

Nach unserer Tour auf dem See leihen wir uns ein Mountainbike aus und fahren auf Wegen, die sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene eignen, durch die Wälder der Umgebung. In Knoxville gibt es zahlreiche Outdoor-Aktivitäten zu erleben, und das in jedem Alter – wir planen für unseren nächsten Besuch bereits einen Kajak-Ausflug auf dem Tennessee River.

Weitere Informationen

Die historischen Häuser von Knoxville

Am letzten Tag unseres Aufenthalts widmen wir uns ganz der faszinierenden Geschichte dieser Stadt. Die ersten Siedler lebten hier ab 1786 in einfachen Holzhütten. Nur wenig später wurde Knoxville die erste Hauptstadt des Bundesstaates Tennessee. Auf der Stadtrundfahrt könnt ihr sechs historische Häuser besichtigen, die alle in verschiedenen Siedlungsperioden erbaut wurden. 

Den Anfang macht das James White’s Fort, das nach dem Gründer der Stadt benannt ist, der in den frühen 1780er-Jahren hierher kam. In der Umgebung der einfachen Holzhütte könnt ihr ein Fort besuchen. In den verschiedenen Gebäuden gibt es Vorführungen im Schmieden und Spinnen. Weiter geht es mit dem Mabry-Hazen House, einem Haus im viktorianischen Stil, das während der Bürgerkriegszeit erbaut wurde und faszinierende Einblicke in das Leben der früheren Bewohner gewährt. 

Knoxville bietet eine großartige Mischung aus herrlicher Natur, einer Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten und einer tollen urbanen Atmosphäre mit vielen Ausgehmöglichkeiten. Wir kommen garantiert wieder!