Skip to main content
Eine Brassband auf den Straßen des French Quarter in New Orleans, Louisiana

Louisiana

New Orleans, Louisiana: Legendäre Sehenswürdigkeiten und Rhythmen im French Quarter

1 von 5
Blick auf den Mississippi River in New Orleans, Louisiana

Louisiana

New Orleans, Louisiana: Legendäre Sehenswürdigkeiten und Rhythmen im French Quarter

Paul Broussard
2 von 5
Straßenkünstler am Jackson Square in New Orleans, Louisiana

Louisiana

New Orleans, Louisiana: Legendäre Sehenswürdigkeiten und Rhythmen im French Quarter

Zack Smith
3 von 5
Die farbenfrohe Architektur der Royal Street in New Orleans, Louisiana

Louisiana

New Orleans, Louisiana: Legendäre Sehenswürdigkeiten und Rhythmen im French Quarter

4 von 5
Musiker in der Frenchmen Street in New Orleans, Louisiana

Louisiana

New Orleans, Louisiana: Legendäre Sehenswürdigkeiten und Rhythmen im French Quarter

5 von 5
  • Bundesstaaten:
    Louisiana

Das French Quarter begrüßt euch mit verführerischen Gerüchen und Klängen vor der wunderschönen Kolonialarchitektur aus dem 18. Jahrhundert.

Ganz gleich, ob ihr zum Mardi Gras kommt oder zu einer anderen Jahreszeit in der Stadt seid: New Orleans feiert das Leben so ausgelassen und hingebungsvoll mit allen Sinnen wie wohl nur wenige andere Orte weltweit. Im Jahr 2018 wird die bunte Mississippi-Metropole im Bundesstaat Louisiana 300 Jahre alt. Lasst euch begeistern von der Architektur, der Cajun-Küche und der lebhaften Musik, die euch aus den Restaurants und an fast jeder Straßenecke entgegenweht.

Rundgang durchs Zentrum

Der Jackson Square bildet das kulturelle Zentrum des French Quarters. Vor der imposanten St. Louis Cathedral thront das Reiterstandbild von General Andrew Jackson, dessen Blick fest auf den Mississippi gerichtet ist. Auf diesem wunderschönen Platz herrscht immer Partyatmosphäre. Selbst unter der Woche wird hier bereits am Vormittag Livemusik geboten, während sich an der Straßenecke schon die nächste Band einstimmt. Dazwischen arbeiten Künstler, die ihre Werke auch verkaufen.

Nur wenige Schritte weiter erwartet euch das legendäre Café du Monde mit fabelhaftem Café au lait und – natürlich – den berühmten Beignets. Diese sündhaft leckere Spezialität dürft ihr euch nicht entgehen lassen, auch wenn ihr anschließend über und über mit Puderzucker bestäubt seid. Ein kleines Stück weiter flussabwärts zieht sich der historische French Market über sechs Straßenblocks. Hier bekommt ihr unter anderem Kleidung, Bücher und Süßigkeiten.

Blick auf die St. Louis Cathedral und den Jackson Square

Blick auf die St. Louis Cathedral und den Jackson Square
Mehr anzeigen

Musik und Tanz an jeder Straßenecke

Musik und Kunst begegnen euch im French Quarter auf Schritt und Tritt. Vor allem die Straßenmusiker sorgen oft für besonders unvergessliche Momente. Wo sonst auf der Welt könnte man wohl aus einem Geschäft treten und mitten in eine improvisierte Parade geraten? Die sogenannten „Second Lines“ in der Royal Street sind eine stolze Tradition von New Orleans. Wundert euch auch nicht, wenn ihr plötzlich vor einer Dixieland Band steht – Waschbrett, Tuba, Kontrabass und Schlagzeug inklusive. Während langsam die Sonne untergeht, versammeln sich Einheimische und Besucher am Gehweg und lauschen der Musik. Daneben gibt es fast immer auch einige Passanten, die sich zu einer kleinen Tanzeinlage hinreißen lassen.

Darf ich bitten? Ein Pärchen schwingt das Tanzbein zu den Klängen einer Straßenband im French Quarter.

Darf ich bitten? Ein Pärchen schwingt das Tanzbein zu den Klängen einer Straßenband im French Quarter.
Mehr anzeigen

Geburtsort des Jazz

Abgesehen vom Mardi Gras ist New Orleans natürlich zuallererst als Heimat des Jazz bekannt. Diese uramerikanische Kunstform ist hier vor 100 Jahren entstanden, als afroamerikanische Musiker aus europäischen Musikelementen ihren eigenen einzigartigen Sound entwickelten. Jazz ist aus New Orleans nicht wegzudenken: Noch heute klingt er euch ganz selbstverständlich an fast jeder Straßenecke entgegen – von den zahlreichen Jazzclubs ganz zu schweigen.

Das Angebot an Bühnen ist riesengroß. Kenner und Einsteiger gleichermaßen sollten sich aber eine Darbietung in der Preservation Hall nicht entgehen lassen. Diese kultige Veranstaltungsstätte ist eine echte Institution in New Orleans und garantiert euch Jazz von seiner feinsten und authentischsten Seite.

Eine weitere gute Adresse ist die nur einen Straßenblock vom French Quarter entfernte Frenchmen Street. Viele Einheimische sind davon überzeugt, dass die Livemusik in diesem lebhaften Viertel zum Besten gehört, was New Orleans zu bieten hat. Schnappt euch ein Bier und wandert einfach die Straße entlang – an jeder Ecke hört ihr den Sound von New Orleans. Die Auswahl an Musikbühnen und Jazzclubs ist nahezu unbegrenzt, der Spotted Cat Music Club gehört sicherlich zu den beliebtesten Venues. Laut dem Schild vor der Tür beginnt die Livemusik um 16 Uhr und geht bis 2:00 morgens – ein typischer Zeitrahmen für New Orleans und lang genug, damit ihr euch ein paar Takte Live-Jazz genehmigen könnt.

Eine „Secondline“-Band marschiert durch die Straßen der Stadt

Eine „Secondline“-Band marschiert durch die Straßen der Stadt
Mehr anzeigen