Skip to main content
Potlatch Totem Park
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Alaska

Einer von zwei benachbarten Totempfahlparks, in denen Besucher mehr über die Geschichte und Kultur der Tlingit erfahren können.

Seine Bekanntheit verdankt der Ort Ketchikan in Alaska der Tatsache, dass in seiner Umgebung die meisten indianischen Totempfähle weltweit zu finden sind. Da er zudem ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe ist, verwundert es wenig, dass es hier gleich zwei Totempfahlparks gibt, die direkt nebeneinanderliegen. Beide Parks haben sich der Bewahrung und Würdigung dieser alten Handwerkstradition der amerikanischen Ureinwohner verschrieben. Dennoch bietet jeder von ihnen ein ganz individuelles Erlebnis. Der in Privatbesitz befindliche Potlatch Totem Park wurde nahe der alten Fischgründe der Tlingit im Südosten Alaskas errichtet. Direkt daneben liegt der Totem Bight State Historical Park, dem es gelingt, ganz eigene Akzente zu setzen, sodass es nicht zu thematischen Überschneidungen zwischen den Parks kommt.

Einen Totempfahl selber schnitzen

Stattdessen bietet der Potlatch Totem Park ein großes Clanhaus, das von vier kleineren Clanhäusern flankiert wird. In diesen Räumlichkeiten werden historische Dioramen präsentiert, anhand derer die Lebensweise der hiesigen Stämme im 19. Jahrhundert vorgestellt wird. Die farbenfrohe Innenausstattung ist kunstvoll handgeschnitzt und zeigt, wie Familien in der Region zusammenkamen und das Leben in der Gemeinschaft ablief.

Ein Highlight des Parks ist die Totempfahl-Werkstatt. Hier können Besucher geschickten Handwerkern bei der uralten Kunst des Totempfahlschnitzens zusehen. Dabei erfahren sie, wie frisch geschlagene Zedernstämme in hoch aufragende Abbilder von Familiengeschichten verwandelt werden.

Im Potlatch Park sind solche Totempfähle allgegenwärtig. Der größte von ihnen bringt es auf eine Höhe von fast 13 m. Zum besseren Verständnis der verwendeten Symbolik und der zugrunde liegenden Mythologie der Tlingit stehen zahlreiche Anschauungsmaterialien zur Verfügung. So werden etwa auf Infotafeln bedeutende Figuren erläutert, beispielsweise der Rabe, der den Tlingit zufolge die Sonne in die Welt brachte, der Schwertwal, der Donnervogel, Wölfe und viele mehr.

Gut zu wissen

Der Park befindet sich rund 15 km nördlich von Ketchikan und kann per Kreuzfahrtschiff, Reisebus, Hummer-Tour, Taxi, Stadtbus oder Privat-Pkw erreicht werden. Nach dem Rundgang können im Park Souvenirs erworben werden, die im Nachbarpark nicht erhältlich sind. Neben diesen Artikeln kann eine große Sammlung antiker Schusswaffen und Oldtimer besichtigt werden.

Für Atlas Obscura erstellte Originalinhalte.

Weitere Informationen

Ähnliche Themen:

Mehr entdecken