Skip to main content
Ausstellungsraum im Louisiana Civil Rights Museum in New Orleans, Louisiana
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Louisiana

Zwischen Vergangenheit und Zukunft: Schauplätze der Bürgerrechtsbewegung in Louisiana

Der Civil Rights Trail in Louisiana folgt den Spuren einflussreicher afroamerikanischer Aktivisten, die sich furchtlos für Gleichberechtigung einsetzten und das gesamte Land nachhaltig geprägt haben. Unterwegs erfahrt ihr mehr über die facettenreiche Geschichte dieses faszinierenden Bundesstaats im tiefen Süden der USA. Infotafeln, viele davon mit Fotos und Hintergrundschilderungen, geben euch einen anschaulichen Überblick zur Bedeutung der Schulen, Kirchen, Museen und Restaurants am Civil Rights Trail.

Wahrzeichen und Treffpunkte

Der Louisiana Civil Rights Trail beleuchtet ein zentrales Kapitel der US-amerikanischen Geschichte. Er führt euch an bedeutende Schauplätze der Bürgerrechtsbewegung wie das Dooky Chase’s Restaurant in New Orleans. Wo einst Bürgerrechtspioniere wie Dr. Martin Luther King Jr., Thurgood Marshall und Oretha Castle Haley – eine lokale Aktivistin, die sich für Wählerregistrierung und ein Ende der Segregation einsetzte – ein und aus gingen, könnt ihr heute im Speiseraum Platz nehmen und euch eine Mahlzeit bestellen. Ebenfalls in New Orleans befindet sich die William Frantz Elementary School. Sie gehörte zu den ersten Schulen in den USA, an denen die Rassentrennung aufgehoben wurde. Als Tribut an diesen Wendepunkt im Unterrichtssystem des Landes wird auf der Infotafel die sechsjährige Ruby Bridges vorgestellt, die als erste afroamerikanische Schülerin die Schule besuchte.

Auch Kirchen sind wichtige Stationen am Civil Rights Trail. Das historische Gotteshaus Our Lady of Grace in Reserve ist ca. 40 Autominuten von New Orleans entfernt. Es wurde 1937 eingeweiht und war die erste katholische Kirche der Region für schwarze Gemeindemitglieder, die bis dahin in den hintersten Reihen der anderen Kirchen sitzen mussten und auch sonst vom gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde abgeschnitten waren. Heute könnt ihr euch hier eine Infotafel und geschichtliche Ausstellungen ansehen. Die Kirche ist auch der Startpunkt für die Historic Riverlands Church Tour.

In Bogalusa, rund eine Stunde nördlich von New Orleans, steht das bescheidene Robert „Bob“ Hicks House, in dem der lokale Ortsverband der Bewegung Deacons for Defense and Justice gegründet wurde. Das ehemalige Wohnhaus von Robert und Valeria Hicks war ein beliebter Treffpunkt für Bürgerrechtler und ist auch im National Register of Historic Places gelistet. Die Infotafel erzählt die Geschichte der Aktivisten, die Gerechtigkeit für alle Amerikaner forderten.

Infotafel vor dem legendären Dooky Chase’s Restaurant in New Orleans, einer Station am Civil Rights Trail

Infotafel vor dem legendären Dooky Chase’s Restaurant in New Orleans, einer Station am Civil Rights Trail
Mehr anzeigen

Museen und historische Stätten

Mehrere Museen und historische Stätten am Louisiana Civil Rights Trail entführen euch zurück in die Vergangenheit. Das Louisiana Civil Rights Museum in New Orleans präsentiert interaktive Ausstellungen über die Organisatoren der Proteste und Demonstrationen im Bundesstaat. Das 2023 eröffnete Museum ist im Ernest N. Morial Convention Center untergebracht.

In Baton Rouge zeigt das alte Kapitol des Bundesstaats Louisiana wechselnde Ausstellungen über den Kampf um Menschen- und Wahlrechte. Ebenfalls in Baton Rouge dokumentiert eine Ausstellung im Capitol Park Museum den Busboykott von 1953. Beim ersten Großprotest dieser Art in den USA lehnten sich schwarze Bürger gegen die nach Hautfarbe getrennte Sitzordnung auf und boykottierten acht Tage lang die öffentlichen Verkehrsmittel. Zur Sammlung des Museums zählt auch eine Büste von P.B.S. Pinchback. Er war 1872-73 Gouverneur von Louisiana und damit der erste afroamerikanische Gouverneur eines US-Bundesstaats.

Weitere 40 Minuten nördlich erreicht ihr Jackson. Der Amerikanische Bürgerkrieg spielt in der Geschichte der Bürgerrechtsbewegung eine wichtige Rolle. So ist es nur logisch, dass zu den Stationen am Civil Rights Trail auch die Port Hudson State Historic Site gehört, auf deren Schlachtfeld schwarze Soldaten einen entscheidenden Sieg für die Nordstaaten erzielten. Heute befindet sich hier ein Museum. Außerdem werden regelmäßige historische Darstellungen inszeniert und jedes Jahr im März die Ereignisse der Schlacht nachgespielt.

Hell erleuchtete Buntglasfenster am alten Kapitol des Bundesstaats Louisiana

Hell erleuchtete Buntglasfenster am alten Kapitol des Bundesstaats Louisiana
Mehr anzeigen

Anreise

Am Louis Armstrong New Orleans International Airport (MSY) bekommt ihr problemlos einen Mietwagen, mit dem ihr den Civil Rights Trail im eigenen Tempo erkunden könnt.

Mehr entdecken