Skip to main content
Wabasha Street Caves
1 von 1
  • Bundesstaaten:
    Minnesota

Unterschlupf für Gangster, Pilze und eine Disco

Diese natürlich entstandenen (aber etwas veränderten) Höhlen erstrecken sich unter einem großen Plateau gegenüber der Innenstadt von Saint Paul. Über die Jahre wurden sie für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt.

Schon lange vor Ankunft der ersten europäischen Siedler gingen die ansässigen Ureinwohnerstämme in den Höhlen ein und aus. In den 1840er Jahren wurde natürliches Siliziumdioxid zur Glasherstellung abgebaut.

Anfang des 20. Jahrhunderts gründete eine französische Familie in der dunklen, feuchten Grotte eine Champignonfarm. Später, während der Prohibition, wandelte die Familie die Höhle zur Flüsterkneipe um. Das zwielichtige Publikum nutzte die Gelegenheit zu verschiedenen illegalen Geschäften – sogar ein Mafiamord soll hier verübt worden sein.

In den 1970er Jahren beherbergten die Höhlen eine Disco und bis heute finden hier Events jeglicher Art statt. Dass die dunklen Kammern daneben auch regelmäßig von ermordeten Gangstern und ehemaligen Stammkunden der Flüsterkneipe heimgesucht werden sollen, versteht sich von selbst.

Gut zu wissen

2018 fanden die geführten Rundgänge durch die Höhlen jeweils montags um 16 Uhr, donnerstags um 17 Uhr sowie samstags und sonntags um 11 Uhr statt. Die 40-minütige Tour kostet 8 USD.

Für Atlas Obscura erstellte Originalinhalte

Weitere Informationen

Ähnliche Themen: