Skip to main content
Wandern in West Virginia

West Virginia

Wandern in West Virginia

Von: Amy Lynch

1 von 1
  • Bundesstaaten:
    West Virginia

Der Bundesstaat West Virginia hat Natur im Überfluss, von der sich über die Jahre schon unzählige Countrymusiker inspirieren haben lassen.

Von den mit Eichen und Hickorybäumen überzogenen Bergen bis zu den Zypressen am Ufer der Bäche und Flüsse: Ein Roadtrip durch West Virginia entführt euch in eine malerische Welt aus Wäldern, Bergen und kleinen Flüssen. Vor allem der östliche Teil des Bundesstaats ist aber auch ein Paradies für Wanderer. Unterwegs begegnen euch Waschbären, Opossums, Graufüchse, Braune Fledermäuse und Dutzende andere einheimische Säugetierarten. Auf dem hier vorgestellten 400 km langen Roadtrip durch die grüneren Regionen des Bundesstaats erwarten euch vielfältige Outdoor-Erlebnisse und Wandermöglichkeiten für jedes Niveau – von einfachen, gut zugänglichen Waldwegen bis hin zu mehrtägigen Expeditionen für hartgesottene Outdoor-Fans. Endpunkt der Reise ist Charleston, die Hauptstadt des Bundesstaats.

Hoch hinaus: High Knob

Eine mäßig anspruchsvolle Wanderung als Einstieg in eure Abenteuer in West Virginia

Der High Knob Trail im George Washington National Forest liegt unweit der Ortschaft Brandywine im Pendleton County und steigt bis auf knapp 1.200 Höhenmeter an. Schon bei der Anfahrt zur Spitze des Shenandoah Mountains über die State Road 33 erwarten euch schöne Ausblicke.

Nach einem ca. 1,5 km langen Fußmarsch auf dem Shenandoah Mountain Trail North erreicht ihr dann den 4,5 km langen High Knob Trail, der von Wanderern, Radfahrern und Reitern genutzt wird. Die Strecke ist auch für ungeübte Wanderer zu bewältigen, enthält allerdings einige etwas anspruchsvollere Abschnitte. Der Ausblick vom Fire Tower Lookout und die frische Bergluft entschädigen euch aber für alle Anstrengungen.

Erlebnisausflug: das Seneca Rocks Discovery Center

Leicht zugänglicher Spazierweg mit atemberaubenden Ausblicken über das Flusstal

Eine Autostunde nordwestlich vom High Knob liegt gleich das nächste Naturwunder. Der Seneca Rocks State Forest, ein besonders schöner Teil des Monongahela National Forests, ist ein beliebtes Kletterziel mit zwei Kletterschulen und fast 400 ausgewiesenen Kletterrouten. Aber auch das Discovery Center und die Wanderwege locken unzählige Besucher von nah und fern an. Ein weiterer Vorteil: Von hier ist es nicht mehr weit zum Spruce Knob, dem höchsten Punkt West Virginias, dessen schwindelerregenden Aussichtspunkt ihr bequem mit dem Auto erreicht.

Das Scenic Rocks Discovery Center ist von April bis Mitte Oktober geöffnet. Ein einfacher, 2 km langer Wanderweg steigt in Serpentinenform an und bietet unterwegs zahlreiche Rastmöglichkeiten, sodass die Strecke auch für unerfahrene Wanderer geeignet ist. Von der Aussichtsplattform breitet sich zu euren Füßen ein sagenhafter Blick auf das weit unten gelegene North Fork River Valley aus. In den Sommermonaten bietet das Zentrum Informationsprogramme und Livemusik am Wochenende.

Wildnis, so weit das Auge reicht: die Dolly Sods Wilderness Area

Wanderabenteuer in Hülle und Fülle; auf Wunsch auch mit Übernachtung

Wer von der schönen Natur im Monongahela National Forest nicht genug bekommen kann, findet in der nur 30 km weiter nördlich gelegenen Dolly Sods Wilderness Area fast 80 km lange Wanderwege und Campingmöglichkeiten. Neben zahlreichen Rundwegen in der näheren Umgebung gibt es auch den 20 km langen, nur in eine Richtung führenden Dolly Sods North Trail, der sich durch himmelhohe Wiesen mit sensationellen Bilderbuchpanoramen zieht.

Auf dem Red Creek Campground stehen Feuerstellen, Picknickbereiche und ein Dutzend Zeltstätten bereit – perfekte Voraussetzungen für eine erholsame Nacht unter den Sternen.

Stonewall Jackson Lake State Park

Freizeitaktivitäten und Entspannung am Seeufer

Nicht einmal zwei Autostunden weiter westlich, im Stonewall Jackson Lake State Park, erwartet euch das genaue Gegenteil zu den rudimentären Zeltplätzen der Dolly Sods Wilderness Area. Das exklusive Resort im Lewis County mit drei Restaurants und Golfplatz bietet eine willkommene Abwechslung zum primitiven Leben in der Wildnis – ohne dass die Kulisse darunter leidet.

Auf dem 770 ha großen Gelände des Resorts gibt es insgesamt 26 km lange Wanderwege für jedes Niveau. Wenn ihr euren Füßen eine Auszeit gönnen wollt, könnt ihr die Zipline ausprobieren, die Gegend mit dem Kajak oder Kanu erkunden bzw. euch im hauseigenen Spa mit Massagen, Wellness-Packungen oder Anwendungen verwöhnen lassen, bei denen sich Stress und Anspannung sofort in Luft auflösen.

Ländliche Idylle vor den Toren der Stadt: der Kanawha State Forest

Eine letzte Station in der Wildnis West Virginias vor der Rückkehr in die Zivilisation

Kurz vor Charleston, der größten Stadt im Bundesstaat, lohnt sich noch ein letzter Abstecher in die Natur. Der einfache, 2,5 km lange Overlook Rock Trail im Kanawha State Forest begeistert mit moosbedeckten Bäumen, dichten Laubdächern und murmelnden Bächen. Den krönenden Abschluss bilden weite Panoramaausblicke über die Hügel rund um Charleston.

Diese beschauliche und bequem zu erreichende Oase ist bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt und ideal geeignet, um nach spannenden und erholsamen Tagen in der Wildnis langsam wieder zurück in den Alltag zu finden.

Sobald ihr euch von euren Wanderabenteuern erholt habt, könnt ihr euch den zahlreichen weiteren Aktivitäten widmen, die der „Mountain State“ noch zu bieten hat.

Ähnliche Themen:

Mehr entdecken