Skip to main content
Test Image
Mehr anzeigen

Pkw- & Motorradreisen

Kategorien

Offizielle Reiseinformationen

Am flexibelsten und ungebundensten seid ihr auf Reisen mit einem eigenen Auto. Bei einem Roadtrip könnt ihr nach Lust und Laune anhalten oder Abstecher zu Attraktionen am Straßenrand bzw. in kleine Ortschaften machen. Entlang dem insgesamt 75.439 km langen Interstate Highway-Netz erwarten euch unzählige lohnende Stationen und Abenteuer.

Highways & Maut

Die USA haben ein gut ausgebautes landesweites Highway-System. Einige dieser Schnellstraßen und Brücken sind mautpflichtig und die Kosten können sich schnell summieren. Die Zahlweise ist je nach System unterschiedlich. Oft könnt ihr die Mautgebühr aber bar, mit Kreditkarte oder einem elektronischen Pass bezahlen, bei dem die Gebühr automatisch eurer Kreditkarte belastet wird, sodass ihr an den Mautstellen nicht extra anhalten müsst. Elektronische Pässe sind bei vielen Mietwagengesellschaften erhältlich. In diesen Fällen wird euch bei der Rückgabe des Fahrzeugs die Gesamtgebühr in Rechnung gestellt, die während eurer Reise aufgelaufen ist.

Mietwagen

Niederlassungen von Mietwagengesellschaften findet ihr an den meisten Flughäfen sowie in allen größeren Städten und an beliebten Touristenzielen. Die günstigsten Tarife sichert ihr euch, wenn ihr im Voraus bucht.

Große Mietwagengesellschaften in den USA:

Mietmotorräder

Bei einigen Gesellschaften könnt ihr auch Motorräder mieten. Enterprise Rent-A-Car vermietet als einer der ersten Anbieter Harley-Davidsons. In den meisten Bundesstaaten besteht irgendeine Form von Helmpflicht – informiert euch deshalb vorab über die vor Ort geltenden Regelungen. EagleRider undHarley-Davidson vermieten ebenfalls Motorräder und bieten auch landesweite Touren an.

Bei der Anmietung eines Fahrzeugs in den USA ist Folgendes zu beachten:

  • Erkundigt euch bei der betreffenden Gesellschaft nach den Regelungen für ausländische Fahrer. Einige Anbieter verlangen, dass ihr euren Führerschein seit mindestens einem Jahr haben müsst, ehe ihr in den USA fahren dürft. In manchen Fällen müsst ihr auch einen Nachweis zu eurem Heimflug vorlegen, da euch sonst ein höherer Tarif berechnet wird.
  • Ihr könnt Geld sparen, wenn ihr frühzeitig online bucht und im Voraus bezahlt. Die Mietkosten variieren je nach Standort und oft auch nach Wochentag. Am Wochenende sind die Tarife gelegentlich günstiger.
  • Vergewissert euch, dass unbeschränkt freie Kilometer eingeschlossen sind, um Zusatzkosten zu vermeiden.
  • Gebt den Mietwagen nach Möglichkeit an derselben Station zurück, an der ihr ihn abgeholt habt. Andernfalls wird eine Einweggebühr fällig, die den Gesamtmietpreis deutlich in die Höhe treiben kann.
  • Achtet auf ausreichenden Versicherungsschutz – eine Haftpflichtversicherung ist für Autofahrer in den USA gesetzlich vorgeschrieben.

Hier erhaltet ihr weitere Tipps zur Anmietung von Fahrzeugen in den USA.

Bevor ihr euch mit eurem Mietwagen auf die Straße wagt, ist Folgendes zu beachten:

  • Autofahren: In den USA gilt Rechtsverkehr.
  • Kraftstoff: Kraftstoff wird in den USA in Gallonen verkauft (3,79 Liter) und ist in drei Oktanstufen erhältlich: Regular, Plus und Premium. Für die meisten Mietfahrzeuge ist die Stufe Regular ausreichend. Internationale Debit- oder Kreditkarten werden von den Zahlungsmaschinen an den Zapfsäulen häufig nicht akzeptiert, da dort aus Sicherheitsgründen eine amerikanische Postleitzahl eingegeben werden muss. In diesen Fällen müsst ihr in der Tankstelle an der Kasse bezahlen.
  • Behindertenparkausweise: Jeder US-Bundesstaat hat eigene Regeln zu Behindertenausweisen. In einigen Fällen reicht ein internationaler Behindertenausweis aus, während ihr euch in anderen einen zeitlich befristeten Ausweis ausstellen lassen müsst. Genauere Auskunft erteilt das Department of Motor Vehicles im jeweiligen Bundesstaat.
  • Anhalter: Die Mitnahme von Anhaltern ist auf den Interstate Highways untersagt.
  • Wildtiere: Besonders in ländlichen Gegenden ist unbedingt auf Wildwechsel zu achten, vor allem durch Rotwild.
  • Schulbusse: Ein rot blinkender Schulbus darf nicht überholt oder passiert werden.

Hier erfahrt ihr mehr über das Autofahren in den USA.