Skip to main content
Reiseziel Rhode Island
Die Narragansett Bay, das größte Mündungsgebiet New Englands am nördlichen Ende des Rhode Island Sounds
Mehr anzeigen

Interessante Städte und Regionen

Die Hauptstadt Providence wird von Reader’s Digest zu den „10 hübschesten Orten in Amerika“ gezählt. Ein echter Publikumsmagnet ist die Kunstinstallation „WaterFire“, doch auch die Mischung aus reicher Geschichte, Bildungseinrichtungen, lebhafter Kunstszene und sehr vielfältiger Einwohnerschaft macht diese Stadt so sehenswert. Besonders das Stadtviertel Federal Hill solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Es ist eines der schönsten „Little Italys“ in den USA und lockt mit einem großen kulinarischen Angebot. Newport wiederum heißt seit über 400 Jahren Besucher willkommen und ist mit über 300 Original-Holzgebäuden die letzte intakte aus Holz errichtete Stadt in Nordamerika. Bekannte Sehenswürdigkeiten in dieser Gegend sind die International Tennis Hall of Fame und die Kirche St. Mary’s, in der Präsident John F. Kennedy und Jacqueline Bouvier 1953 heirateten. Wer eher Ruhe sucht, ist im South County gut aufgehoben. Hier gibt es 20 öffentlich zugängliche Strände und 161 km Küste, wo Wassersport, Tiefseefischen und fangfrischer Fisch zum Alltag gehören.

 

Natur

In ganz Rhode Island könnt ihr einen bedächtigeren Lebensstil genießen und mit dem Rad oder dem Kajak fahren, Vögel beobachten und an herrlichen Naturstränden sonnenbaden. Narragansett ist ein Paradies für Surfer, während Newport als weltweite Segelhauptstadt bekannt ist. Block Island wird mit der Fähre von Küstenorten wie Newport erreicht und ist eines der verborgenen Juwele von Rhode Island; die Naturschutzorganisation „Nature Conservancy“ zählt die Insel zu einem der „12 Last Great Places in the Western Hemisphere“. Von den Mohegan Bluffs genießt ihr einen weiten Blick über den Atlantik.

Doch auch im Landesinneren werden Abenteuerlustige fündig, etwa im Lincoln Woods State Park – einem Dorado für Boulder-Fans in den USA – oder im größten Erholungs- und Freizeitgebiet von Rhode Island, Arcadia Management Area, wo es wunderschöne Wanderrouten gibt. Im Yawgoo Valley erwarten euch im Winter familienfreundliche Aktivitäten im Schnee und im Sommer ein Wasserpark. Im pittoresken Blackstone Valley sind die Besucher eingeladen, auf malerischen Farmen und Plantagen Äpfel, Beeren und Kürbisse zu ernten und dabei das leuchtend bunte Herbstlaub zu bewundern.

 

Historische Stätten von Kolonialstil bis Palast

Architektonisch Interessierte können ihre Reiseroute durch Rhode Island nach der eindrucksvollen Ansammlung historischer Gebäude planen. In Providence spaziert ihr auf der Benefit Street entlang der Mile of History, die ihren Namen den zahlreichen Museen und gut erhaltenen Kolonialbauten verdankt. In Newport entdeckt ihr auf dem Cliff Walk National Recreation Trail Villen aus der Zeit des „Gilded Age“ im 19. Jahrhundert vor einer dramatischen landschaftlichen Kulisse.

Das erste „Wasserfeuer“ des Bundesstaates fand 1772 im nahen Warwick statt, als der britische Schoner H.M.S. Gaspee angegriffen und in Brand gesteckt wurde; immer im Juni wird einen Monat lang mit den „Gaspee Days“ an das Ereignis erinnert. Im Norden im Blackstone Valley befindet sich bei der ehemaligen Fabrik Slater Mill, einem National Historic Landmark, der Geburtsort der industriellen Revolution in Amerika. Auch in religiöser Hinsicht ist die Geschichte interessant, da sich hier die älteste Synagoge der USA (Touro Synagogue National Historic Site in Newport) und die älteste baptistische Kirchengemeinde (First Baptist Church in America in Providence) befinden.

Der Fort Adams State Park in Newport, eine etwa 1824 errichtete Festung und Sommerresidenz von Präsident Dwight Eisenhower, ist für Führungen geöffnet. Hier werden auch das Newport Jazz Festival und das Newport Folk Festival abgehalten. Anschließend habt ihr es nicht weit zur White Horse Tavern, dem ältesten Gasthaus der USA, wo ihr euch mit einer Mahlzeit oder einem kühlen Bier stärken könnt.

Reiseziel Rhode Island
Die Narragansett Bay, das größte Mündungsgebiet New Englands am nördlichen Ende des Rhode Island Sounds
Mehr anzeigen

Wissenswertes und Unterhaltsames

Segeln in Newport Harbor nahe Goat Island in Rhode Island
Mehr anzeigen

Die Hafenstadt Newport, Rhode Island, nennt sich die „Segelhauptstadt der Welt“.

Polospiel in Newport, Rhode Island
Mehr anzeigen

Auf Rhode Island fanden einige US-Premieren statt: internationales Polospiel (1886), Baptistenkirche (1638), Zirkus (1774) und offenes Golfturnier (1895).

Ein Leuchtturm in Newport, Rhode Island
Mehr anzeigen

Der von den Einheimischen liebevoll „Little Rhody“ genannte Bundesstaat hat eine für seine winzige Größe beachtlich lange Küste, die sich über genau 643 km erstreckt.

Orte, die ihr nicht verpassen solltet

Die Kunstinstallation WaterFire in Providence

WaterFire Providence

Der Standort dieser ständigen Installation befindet sich am Zusammenfluss von drei Flüssen im Zentrum von Providence. In 100 Feuerschalen auf dem Wasser brennen die ganze Nacht hindurch Leuchtfeuer, während verschiedene Künstler und Darbieter auf Booten auftreten, Musikanten spielen und Open-Air-Imbisse die zahlreichen Besucher mit Getränken und Speisen versorgen.

 

Blick aus der Luft auf die Villa Breakers in Newport, Rhode Island

The Breakers

Das ehrwürdige Wohnhaus der Vanderbilts ist einem Palazzo aus der italienischen Renaissance nachempfunden und umfasst 70 Zimmer. Zum Anwesen gehören auch ein Stall und eine Remise. Nach einer selbstgeführten Audiotour könnt ihr gemütlich über das Gelände schlendern und dabei zusehen, wie die Sonne hinter dem Atlantik versinkt. Mehr über die harte Arbeit, die hinter all dieser Pracht steckt, erfahrt ihr bei einer Tour zum Alltag der Dienstboten.

Kunstgenuss im Rhode Island School of Design and Museum in Providence

Rhode Island School of Design & Museum

Die oft einfach kurz RISD genannte Bildungseinrichtung zählt zu den führenden Kunst- und Designschulen der USA. Neben einem eigenen Museum, dessen Sammlung fast 100.000 Objekte umfasst, vermitteln auch die drei Galerien und Ausstellungen mit Abschlussarbeiten der Schule spannende Einblicke in Kunst und Design von der Antike bis heute. Vor der Weiterfahrt solltet ihr unbedingt im Naturlabor vorbeischauen, das sage und schreibe 80.000 Proben besitzt.

Blick auf die Mohegan Bluffs auf der Insel Block Island in Rhode Island

Mohegan Bluffs

Die 60 m tief abfallenden Lehmklippen „Mohegan Bluffs“ auf Block Island bieten einen herrlichen Blick über den Atlantik und gehören zu den dramatischsten Aussichtspunkten von ganz New England. An klaren Tagen seht ihr bis Montauk auf der Spitze von Long Island im Bundesstaat New York. Auf 141 Stufen gelangt ihr zu einem der schönsten und abgeschiedensten Strände der Insel. Die Küste mag felsig sein, doch dies macht das Panorama von Meer und Klippen nur noch reizvoller.

Der Cliff Walk folgt dem Verlauf der Küste und führt euch zu den prächtigsten Villen von Newport, Rhode Island.

Cliff Walk

Dieser offizielle National Recreation Trail führt euch durch den National Historic District von Newport und bietet Gelegenheit, einen Blick in die Gärten der Reichen und Berühmten zu werfen. Erbaut wurden die prächtigen Anwesen Ende des 19. Jahrhunderts im sogenannten Gilded Age. Der 5,6 km lange Uferweg folgt dem Verlauf der felsigen Küste, passiert Wiesen mit üppigem wilden Buschbewuchs und bietet immer wieder schöne Ausblicke auf Surfer und Segelboote.

Slater Mill, ein National Historic Landmark in Rhode Island

Alte Slater Mill, National Historic Landmark

Mittelpunkt dieses ruhigen historischen Viertels ist die Fabrik Slater Mill aus dem Jahr 1793, die auch als „Geburtsort der industriellen Revolution in Amerika“ gilt. Außerdem befindet sich hier das Sylvanus Brown House, das 1758 und damit noch vor dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg erbaute Haus eines Handwerkers, und die Fabrik Wilkinson Mill and Machine Shop mit einem großen rekonstruierten Wasserrad. Bei einer selbstgeführten Erkundung vermitteln euch die historischen Gebäude, Ausstellungen und originalgetreu gekleideten Schauspieler Einblicke in diese Ära der US-amerikanischen Geschichte.

Abendlicher Blick vom Narragansett Town Beach in Rhode Island

Narragansett Town Beach

Dieser klassische Meeresstrand mit seinen sanften Wellen ist einer der Lieblingsorte von Surfern in New England, aber auch ein guter Ort, um einfach zu entspannen und die Sonne zu genießen. Dank zweier Pavillons mit Snackbars, Umkleiden, Toiletten und ausreichend Parkmöglichkeiten kommt auch der Komfort nicht zu kurz. Wer sich ein wenig die Beine vertreten möchte, geht am Strand entlang in Richtung Norden bis zur Mündung des Pettaquamscutt River oder spaziert zu den Geschäften und Restaurants im Ort. Insider-Tipp: Besonders schön sitzt ihr in einem Restaurant mit einer Außenterrasse mit Blick über den Strand.

Die Benefit Street in Providence, Rhode Island, ist bekannt für ihre Museen, Kirchen und Wohnhäuser im Kolonialstil.

Benefit Street – „Mile of History“

Die im Kolonialstil erbauten Wohnhäuser, Museen und Kirchen dieser historischen Straße werden von der Providence Preservation Society verwaltet, die auch einen Leitfaden für einen selbstgeführten architektonischen Rundgang herausgegeben hat. Daneben werden weitere Thementouren angeboten, bei denen ihr mehr über die Kultur und Geschichte aus dem 18. und 19. Jahrhundert erfahrt – unter anderem ein H.P. Lovecraft Walk und ein Spaziergang zur Frauengeschichte.

Das felsige Ufer der Narragansett Bay in Rhode Island

Narragansett Bay

Die Narragansett Bay ist von Providence und anderen Städten aus schnell zu erreichen. Bootsfreunden wird es in diesem Mündungsgebiet mit seinen insgesamt 30 Inseln garantiert nicht langweilig. Ihr könnt Wale beobachten, zu einer Sightseeing-Bootsfahrt mit Begleitkommentar aufbrechen oder auf einem historischen Schoner in See stechen. Am Scarborough State Beach gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Angeln, Schnorcheln und Tauchen.

Mit dem Fahrrad auf dem East Bay Bike Path in East Providence, Rhode Island

East Bay Bike Path

Auf der Strecke einer ehemaligen Eisenbahnlinie führt der East Bay Bike Path über 23 km von Providence nach Bristol. Heute verbindet der gepflasterte Geh- und Radweg belebte Stadtviertel und ruhige Parks und eröffnet dabei immer wieder malerische Ausblicke auf Buchten, Feuchtwiesen und die Skyline von Städten. Teils am Wasser, teils in bewaldetem Gelände stoßt ihr immer wieder auf schöne Fotomotive und lernt Rhode Island auf zwei Rädern von einer ganz anderen Seite kennen.

Mehr entdecken
Idyllische Gondelfahrt im Frühling

Reiseziel

Providence