Skip to main content

Travel South USA – One Day Closer

Video-Screenshot: Travel South – One Day Closer
Mehr anzeigen

Outdoor-Abenteuer zwischen Atlantik und Gebirgswäldern

Der Süden der USA bietet spannende Naturerlebnisse in Hülle und Fülle. Ihr könnt euch in den grünen Appalachen von West Virginia am Wildwasser-Rafting versuchen oder in Arkansas im Crater of Diamonds State Park unter die Edelsteinsucher gehen und dann in heißen Quellen entspannen. Die Salzwiesen von Hilton Head Island, South Carolina, laden zu Paddeltouren im Kajak ein, während Georgia als Startpunkt des Appalachian Trails Wanderfreunde von nah und fern anlockt. In North Carolina begrüßen euch der Great Smoky Mountains-Nationalpark, der sich bis hinüber nach Tennessee erstreckt, und die unberührten Strände der Outer Banks. Nicht fehlen dürfen außerdem die unterirdischen Attraktionen im Mammoth Cave-Nationalpark in Kentucky und eine Panoramafahrt auf dem Natchez Trace Parkway, der sich durch Mississippi, Alabama und Tennessee zieht.

 

Faszinierende Geschichte und ein reiches Kulturerbe

Die historischen Sehenswürdigkeiten, Museen und Denkmäler in den US-Südstaaten begeistern Kultur- und Geschichtsinteressierte ebenso wie Fans von innovativer Technologie. Zwischen Harpers Ferry, West Virginia, sowie Charleston, South Carolina, und Richmond, Virginia, erinnern zahlreiche Schlachtfelder, Denkmäler und Mahnstätten eindrücklich an den Amerikanischen Bürgerkrieg. In Memphis, Tennessee, oder Little Rock, Arkansas, erfahrt ihr mehr über die wichtigsten Momente und Persönlichkeiten der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Am Biltmore Estate in Asheville, North Carolina, könnt ihr ein historisches Märchenschloss der Vanderbilts besuchen und euch dann am U.S. Space & Rocket Center in Huntsville, Alabama, über die Weltraumtechnologie der Zukunft informieren. Im Nachbarstaat Georgia, bekannt als „Hollywood of the South“, gibt es zahlreiche Drehorte aus bekannten Filmen und TV-Serien zu entdecken.

 

Musik und Kultur

Jazz, Blues oder Bluegrass: Die Wiege der amerikanischen Musik liegt im Süden der USA. West Virginias Mountain Music Trail vermittelt Wissenswertes zur traditionellen Musik der Appalachen. Freunde der Livemusik können in Kentucky beschwingten Bluegrass-Melodien auf dem Banjo lauschen und sich in Mississippi dem schwermütigen Delta Blues hingeben. Das National Blues Museum in St. Louis, Missouri, entführt euch auf eine Reise durch die Geschichte des Blues. Das Tanzbein schwingen könnt ihr in den Zydeco-Bars in Lafayette, Louisiana – oder auf den Straßen von New Orleans, in denen ihr immer wieder auf Blaskapellen trefft. Anhänger des Rock ’n’ Roll pilgern in Scharen zu Elvis Presleys Privatanwesen Graceland in Memphis, Tennessee, und dem Geburtshaus des „King“ in Tupelo, Mississippi. In Dyess, Arkansas, steht das Elternhaus der Musiklegende Johnny Cash. Und in Alabama könnt ihr im Muscle Shoals Sound Studio und den Fame Recording Studios die Aufnahmekabinen besichtigen, in denen unzählige Superstars ihre großen Hits eingespielt haben. Die gut besuchten Honky-Tonk-Bars in Nashville bieten Livemusik rund um die Uhr. Fans von Dolly Parton sollten sich den von der Countrylegende betriebenen Themenpark Dollywood in Pigeon Forge, Tennessee, vormerken.

 

Kulinarische Highlights 

Die aromatische Küche der Südstaaten wurde unter anderem von Ureinwohnern, Afrikanern, Spaniern und Franzosen geprägt. Auf den Karten der Restaurants in West Virginia stehen Gerichte mit einheimischem Wildlauch oder der lokalen Apfelsorte Golden Delicious. Georgia ist berühmt für seine saftigen Pfirsiche. In Louisiana könnt ihr euch durch die Gerichte der Cajuns und Kreolen schlemmen und dann weiter nördlich am Kentucky Bourbon Trail die Geheimnisse dieser uramerikanischen Spirituose erkunden. Unbedingt probieren solltet ihr auch marinierte Burnt Ends aus rauchiger Rinderbrust in Kansas City, Missouri, oder einen Schweinebraten in würziger Essig-Pfeffer-Soße in Lexington, North Carolina. Zu den regionalen Highlights in South Carolina gehören Shrimp and Grits (Garnelen an Maisgrütze). In den unabhängigen Restaurants von Birmingham, Alabama, kommen leckere „Farm-to-Table“-Spezialitäten auf den Teller. An den Stränden am Golf von Mexiko, am Atlantik und rund um die Chesapeake Bay wetteifern Köche um die originellsten Kreationen aus fangfrischen Meeresfrüchten.

Travel South USA – One Day Closer

Video-Screenshot: Travel South – One Day Closer
Mehr anzeigen

Erkundet: Travel South USA

Spaziergang am Driftwood Beach auf Jekyll Island, Georgia
Mehr anzeigen
Erkundet: Travel South USA
Wanderung in den Potomac Highlands von West Virginia
Mehr anzeigen
Einzigartige Erfahrungen in Travel South USA

Offizielle Reiseinformationen von Travel South USA