Skip to main content
  • Panoramablick vom Engineer Pass auf der Alpine Loop bei Ouray
    Mehr anzeigen

    Ouray: Outdoor-Abenteuer in der „Amerikanischen Schweiz“

  • Quad-Abenteuer bei Lake City
    Mehr anzeigen

    Lake City: Traditionsreiche Bergbaugemeinde

  • Verschnaufpause in den Bergen bei Silverton im San Juan County
    Mehr anzeigen

    Silverton: Outdoor-Abenteuer in luftiger Höhe

Wegweiser am Alpine Loop Trail bei Lake City
Mehr anzeigen
Lake City/Hinsdale County Chamber of Commerce

Alpine Loop, Colorado: Abenteuerlicher Roadtrip zu malerischen Bergorten

Von Idoia Gkikas

  • Entfernung:
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    4 Tage

Der Alpine Loop Scenic Byway verspricht Colorado-Besuchern einen faszinierenden Roadtrip abseits der Touristenrouten.

Im 19. Jahrhundert wurden auf dieser unbefestigten Straße Edelmetalle aus den Gold- und Silberminen zwischen Ouray, Lake City und Silverton transportiert. Um nichts zu verpassen, solltet ihr für die nur 105 km lange Rundstrecke gleich mehrere Tage einplanen, denn neben imposanten Gebirgslandschaften gibt es historische Bergbaugemeinden, wilde Bergpässe und zahlreiche Outdoor-Aktivitäten zu entdecken – all das garantiert ohne Warteschlangen! Die beste Jahreszeit ist der Sommer (Juni-September). Denkt außerdem daran, euch für dieses Offroad-Erlebnis vorab einen Mietwagen mit Allradantrieb zu reservieren (z. B. einen Jeep).

01
Panoramablick vom Engineer Pass auf der Alpine Loop bei Ouray
Mehr anzeigen

Ouray: Outdoor-Abenteuer in der „Amerikanischen Schweiz“

Vom internationalen Flughafen Denver (DEN) sind es sechs Autostunden bis nach Ouray. Unterwegs bekommt ihr alles, was ihr zur Vorbereitung auf euer großes Abenteuer braucht. Woher der Spitzname „Amerikanische Schweiz“ kommt, wird euch bei der Ankunft in Ouray sofort klar: Der Ort schmiegt sich in ein schmales Tal und ist fast vollständig von 4.000 m hohen Bergen umschlossen. Einen schönen Blick von oben habt ihr bei einer Wanderung auf dem Ouray Perimeter Trail, der sich rund um den Ort zieht. Müde Muskeln werden danach bei einem ausgiebigen Bad in den natürlichen schwefelfreien Ouray Hot Springs wieder locker. Das Outdoor-Angebot reicht vom Rafting, Tubing und Angeln auf dem Uncompahgre River über Ausritte bis zu Klettertouren. Von Ouray aus steigt die Alpine Loop zum 3.900 m hohen Engineer Pass an und vermittelt euch so gleich einen spektakulären Vorgeschmack auf das, was euch bevorsteht. Auf dem Weg nach Lake City werdet ihr die Kamera wahrscheinlich kaum aus der Hand legen, denn die majestätisch in den Himmel ragenden Gipfel und die Uncompahgre Wilderness geben sensationelle Fotomotive ab.

49 km
2,75 Stunden mit dem Auto
02
Quad-Abenteuer bei Lake City
Mehr anzeigen
Lake City/Hinsdale County Chamber of Commerce

Lake City: Traditionsreiche Bergbaugemeinde

Für die nicht einmal 50 km bis nach Lake City benötigt ihr fast 3 Stunden. Achtet darauf, die Straße nicht zu verlassen, und legt einen niedrigen Gang ein. Kurz vor Lake City vermittelt euch die Hard Tack Mine einen anschaulichen Eindruck vom harten Alltag der Silberminenarbeiter im 19. Jahrhundert. Im Ort selbst geht es deutlich unbeschwerter zu. Ampeln, Hochhäuser oder Ladenketten sucht ihr hier vergeblich – im urigen Ortskern scheint die Zeit irgendwann zu Beginn des 20. Jahrhunderts stehen geblieben zu sein. Im preisgekrönten National Historic District sind über 200 historische Gebäude versammelt, über denen sich atemberaubende „Fourteener“ (Berge mit einer Höhe von mindestens 14.000 Feet bzw. 4.200 m) erheben. Einen überwältigenden Blick auf die Gipfel, die wie Haifischflossen über den Horizont ragen, bietet der 20 Minuten außerhalb von Lake City gelegene Windy Point Overlook. Wenn euch das Panorama allein nicht reicht, könnt ihr die Umgebung bei Weltklasse-Wanderungen, Geländeritten oder Quad-Expeditionen eingehender erkunden. Trotz seiner überschaubaren Größe hält Lake City ein ansprechendes Angebot an Restaurants und Unterkünften bereit und sorgt so nach euren Abenteuern für optimale Erholung.

54 km
3 Stunden mit dem Auto
03
Verschnaufpause in den Bergen bei Silverton im San Juan County
Mehr anzeigen
Silverton Chamber of Commerce

Silverton: Outdoor-Abenteuer in luftiger Höhe

Gut ausgeruht tretet ihr am nächsten Morgen die dreistündige Fahrt nach Silverton an. Die Strecke führt über den 3.852 m hohen Cinnamon Pass, den zweithöchsten Gebirgspass der Alpine Loop. Haltet die Kamera bereit, um die spektakuläre Bergkulisse und Animas Forks, eine Geisterstadt aus den 1870er Jahren, festzuhalten. Silverton verdankt seine Existenz – wie der Name schon andeutet – den Silber- und Goldvorkommen in der Region. Der Ort bildete den Endpunkt der 1882 erbauten Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad, mit der Silber und Gold von Durango nach Silverton transportiert wurde. Dieses Pioniererbe wird bis heute im National Historic District gepflegt und zeigt sich an den zahlreichen Gebäuden aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Nicht verpassen solltet ihr die Besichtigung der Old Hundred Gold Mine, die euch einen halben Kilometer weit ins Innere des Galena Mountains führt. Der Heritage Pass gewährt euch Eintritt zum San Juan County Historical Society Mining Heritage Center, dem 1902 Jail und der Mayflower Mill. Die Goldmühle ist als National Historic Site ausgewiesen und veranschaulicht, wie Metalle aus dem harten Felsgestein extrahiert wurden. Professionelle Veranstalter stellen auf Wunsch individuelle Backcountry-Touren zusammen, bei denen ihr verschiedene historische Stätten besichtigt, die Geisterstadt Animas Forks erkundet sowie fantastische Aussichtspunkte und die besten Wanderwege der Region entdeckt oder sogar Quad-Abenteuer erlebt. Übernachten könnt ihr anschließend in Silverton. Zurück zum Flughafen Denver sind es rund sieben Autostunden – doch nach eurer Exkursion in den Bergen Colorados fährt es sich auf den asphaltierten Straßen wie am Schnürchen.

Weitere Informationen

Offizielle Tourismus-Website für Colorado