Skip to main content
  • Rundgang durch die Destillerie Old Forester im Zentrum von Louisville, Kentucky
    Mehr anzeigen

    Louisville, Kentucky: Tor zum Bourbon Country

  • Startschuss zu einem Pferderennen auf der Rennbahn Keeneland in Lexington, Kentucky
    Mehr anzeigen

    Lexington, Kentucky: Freizeitangebote vor idyllischer Naturkulisse

  • Konzert einer Bluegrass-Band beim ROMPfest in Owensboro, Kentucky
    Mehr anzeigen

    Owensboro, Kentucky: Bluegrass und Barbecue

  • Der Gateway Arch-Nationalpark in St. Louis, Missouri
    Mehr anzeigen

    St. Louis, Missouri: Amerikanische Wahrzeichen

  • The Haygoods, eine der beliebten Livemusikshows in Branson, Missouri
    Mehr anzeigen

    Branson, Missouri: Unterhaltsames Sprungbrett für die Ozarks

  • Stadtbummel im Zentrum von Eureka Springs, Arkansas
    Mehr anzeigen

    Eureka Springs, Arkansas: Uriges Bergflair

  • Ausstellungsraum im Crystal Bridges Museum of American Art in Bentonville, Arkansas
    Mehr anzeigen

    Bentonville, Arkansas: Kleinstadt-Charme trifft Weltklasse-Kunst

  • Rundgang durch die unterirdischen Kammern der Blanchard Springs Caverns & Recreation Area nahe Mountain View, Arkansas
    Mehr anzeigen

    Mountain View, Arkansas: Natur und Kultur im Herzen der Ozarks

Welliges Hügelland am Kentucky Horse Park in Lexington
Mehr anzeigen

Bourbon, Bluegrass und Barbecue: Die Südstaaten zwischen Louisville und den Ozarks

Von Jason Macumber

  • Entfernung:
    1.800,00
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    1-2 Wochen

Leckere Spezialitäten, historische Sehenswürdigkeiten, überwältigende Naturattraktionen und jede Menge Südstaaten-Charme in Kentucky, Missouri und Arkansas

Die typische Gastlichkeit der Südstaaten drückt sich nicht zuletzt in saftigem Barbecue, gefühlvollen Bluegrass-Rhythmen und edlem Bourbon aus. All das und mehr erlebt ihr auf dem hier vorgestellten Roadtrip von Louisville, Kentucky, über das kulturträchtige Branson, Missouri, in die majestätischen Ozark Mountains von Arkansas. Freut euch auf facettenreiche Städte und warme Nächte auf dem Land, auf leckere kulinarische Spezialitäten und vielseitige Naturabenteuer.

01
Rundgang durch die Destillerie Old Forester im Zentrum von Louisville, Kentucky
Mehr anzeigen

Louisville, Kentucky: Tor zum Bourbon Country

Sobald ihr am internationalen Flughafen Louisville (SDF) euren Mietwagen abgeholt habt, könnt ihr die Attraktionen im charmanten Zentrum der Stadt erkunden. Erste Station: die Old Forester Distillery, in der Amerikas erster Bourbon abgefüllt wurde. Bei einem Rundgang durch die Brennerei erfahrt ihr mehr über das Herstellungsverfahren und dürft euch natürlich auch die ein oder andere Kostprobe genehmigen. Pferdefreunde zieht es vermutlich auf direktem Weg zur Rennbahn Churchill Downs. Das angeschlossene Kentucky Derby Museum präsentiert interaktive Exponate und Erinnerungsstücke von Legenden des Pferdesports, mit deren Besichtigung sich locker ein ganzer Nachmittag verbringen lässt. Wenn ihr Glück habt, findet auf dem angrenzenden Churchill Downs Racetrack sogar zeitgleich ein Vollblüterrennen statt. Louisville hat aber längst nicht nur Spirituosen und Hengste zu bieten. Um die Stadt aus einer anderen Perspektive zu erleben, empfiehlt sich eine Radtour durch den Cherokee Park und über die für Fußgänger und Radfahrer reservierte Big Four Bridge. Die Mahlzeit im preisgekrönten „Farm-to-Table“-Restaurant Harvest im NuLu Arts District habt ihr euch danach redlich verdient. Auf der regelmäßig wechselnden Karte stehen rustikale Gerichte aus der Regionalküche, die aus frischen, saisonalen Zutaten zubereitet werden.

Weitere Informationen
126 km
1,5 Stunden mit dem Auto
02
Startschuss zu einem Pferderennen auf der Rennbahn Keeneland in Lexington, Kentucky
Mehr anzeigen

Lexington, Kentucky: Freizeitangebote vor idyllischer Naturkulisse

Satt und zufrieden geht es dann vom Harvest weiter nach Lexington, Kentucky, wo euch hügelige grüne Felder, malerische Bauernhöfe und weitere leckere Bourbon-Spezialitäten erwarten. Der 44 ha große Arboretum State Botanical Garden of Kentucky auf dem Campus der University of Kentucky umfasst unter anderem einen Rosengarten mit 1.200 verschiedenen Arten. Auch ein Abstecher zum Kentucky Horse Park – halb Gestüt, halb informativer Themenpark über Pferde – darf nicht fehlen. Vor Ort werden Führungen und Geländeritte angeboten. Nachtschwärmer können im Burl in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude bei angesagter Livemusik bis zum frühen Morgen feiern. Vor der Weiterfahrt nach Owensboro solltet ihr noch etwas Zeit für einen Rundgang durch die James E. Pepper Distillery einplanen und euch mit einem aromatischen, frischen Gericht aus der Middle Fork Kitchen Bar stärken. Dazu passen perfekt die selbst eingelegten knackigen Essiggurken.

283 km
2,83 Stunden mit dem Auto
03
Konzert einer Bluegrass-Band beim ROMPfest in Owensboro, Kentucky
Mehr anzeigen

Owensboro, Kentucky: Bluegrass und Barbecue

Lust auf leckeres Barbecue? Dann seid ihr im Moonlite Bar-B-Q Inn in Owensboro, Kentucky, goldrichtig. Das bodenständige, familiengeführte Lokal ist bekannt für sein nach einheimischer Art zubereitetes Hammelfleisch und die preisgekrönten Barbecue-Spezialitäten. Vergesst über all dem frischen Rind- oder Hammelfleisch und dem zarten Pulled Pork aber nicht, noch etwas Platz für den Kirschauflauf zu lassen. Überschüssige Kalorien werdet ihr danach im Yellow Creek Park los. Von den zahlreichen Spazierwegen könnt ihr Kentuckys schöne Natur bewundern, Fotos vom glitzernden See teilen oder in einem der ausgewiesenen Freizeitbereiche picknicken. Für einen entspannten Nachmittag bietet sich die Bluegrass Hall of Fame an. Im angeschlossenen Museum könnt ihr die interaktiven Exponate begutachten, live vorgetragene Banjomusik hören und Vorführungen historischer Instrumente aus Kentucky besuchen. Ein Muss im Juni ist das dreitägige ROMPfest, bei dem Kentucky sich und seine Musik mit Auftritten von erstklassigen Bluegrass-Bands und anderen Künstlern feiert. Wer sich gar nicht losreißen mag, kann auf einem der umliegenden Campingplätze übernachten.

Weitere Informationen
332 km
3,17 Stunden mit dem Auto
04
Der Gateway Arch-Nationalpark in St. Louis, Missouri
Mehr anzeigen

St. Louis, Missouri: Amerikanische Wahrzeichen

Nach so viel Bluegrass und Barbecue stehen auf der nächsten Etappe eures Südstaaten-Abenteuers zur Abwechslung legendäre Wahrzeichen auf dem Programm. Euer erster Stopp in St. Louis, Missouri, sollte der Gateway Arch-Nationalpark am Ufer des Mississippis sein. Nachdem ihr das gigantische Tor zum Westen von allen Seiten bewundert habt, lohnt sich ein Rundgang durch das Museum of Westward Expansion im Old Courthouse. Familien mit Kindern fühlen sich im St. Louis Zoo auf dem Gelände des Forest Parks pudelwohl. Der Tierpark engagiert sich für Forschungs- und Tierschutzprojekte und beherbergt Besucher-Highlights wie das Eisbärgehege Polar Bear Point oder das Big Cat Country. Freunde des Blues sollten sich das faszinierende National Blues Museum vormerken, in dem ihr euch einen Tag lang selbst als Blues-Künstler betätigen könnt. Die spannenden und coolen Ausstellungen vermitteln euch einen erstklassigen Einblick in das facettenreiche musikalische Erbe von St. Louis. Zum Abschluss müsst ihr dann natürlich auch noch die Regionalküche probieren. Die Einheimischen empfehlen die aromatischen, auf dem Holzkohlegrill zubereiteten Ribs nach Art von St. Louis aus Pappy’s Smokehouse.

Weitere Informationen
406 km
3,83 Stunden mit dem Auto
05
The Haygoods, eine der beliebten Livemusikshows in Branson, Missouri
Mehr anzeigen

Branson, Missouri: Unterhaltsames Sprungbrett für die Ozarks

Branson, Missouri, ist nicht nur ein lebhaftes Unterhaltungsmekka, sondern auch das perfekte Tor zur Naturwelt der Ozarks. Der Themenpark Silver Dollar City mit über 40 Fahrgeschäften, mitreißenden Shows und fantastischen Shopping-Angeboten versetzt euch zurück in die 1880er Jahre. Nicht verpassen dürft ihr den American Plunge, bei dem ihr aus fünf Stockwerken Höhe mit 56 km/h durch ein Wasserbecken rast. Abends lockt der berühmte Branson Strip mit Attraktionen wie dem Dick Clark’s American Bandstand Theatre, Dolly Parton’s Dixie Stampede und Presley’s Country Jubilee. Nutzt euren Aufenthalt in Branson auch für einen Besuch im Chateau on the Lake Resort Spa, das euch mit schönen Ausblicken auf die Ozark Mountains und dekadenten Wellness-Anwendungen verwöhnt. Nach der 80-minütigen Entspannungsmassage empfängt euch das am Seeufer gelegene Chateau Grille gern zu einem Teller leckerer, in Butter pochierter Garnelen. Für einen stilvollen Abschluss sorgt dann eine Sonnenuntergangsfahrt auf dem Lake Taneycomo. Flussschiffe und Luxusjachten legen vor dem Einkaufszentrum Branson Landing ab und begeistern mit einzigartigen Ausblicken auf die Stadt und die glutrote Sonne, die langsam hinter dem Horizont versinkt.

Weitere Informationen
80 km
1,17 Stunden mit dem Auto
06
Stadtbummel im Zentrum von Eureka Springs, Arkansas
Mehr anzeigen

Eureka Springs, Arkansas: Uriges Bergflair

Von Branson ist es nur ein kleiner Umweg nach Eureka Springs, Arkansas. Der beschauliche Ort schmiegt sich malerisch in die Ozark Mountains und bezaubert Besucher mit seinem historischen Charme und künstlerischen Flair sowie dem vielseitigen Outdoor-Freizeitangebot. Zum Auftakt empfiehlt sich eine Rundfahrt im offenen Sightseeing-Bus, die euch zu beliebten Sehenswürdigkeiten wie dem Grotto Spring Museum oder dem Crescent Hotel führt, in dem es spuken soll. Nach der Stadtbesichtigung könnt ihr euch im Intrigue Theatre von den Zaubertricks des Illusionskünstlers Sean-Paul in ungläubiges Staunen versetzen lassen. Nicht verpassen dürft ihr außerdem die Funnel Cake Factory. Die Einheimischen schwören auf die gefüllten Corndogs und das lecker belegte Schmalzgebäck. Danach könnt ihr bei Mitchell’s Folly Antiques & Fine Art ausgiebig durch das faszinierende (und leicht verschrobene) Sortiment an Vintagekunst und originellen Antiquitäten stöbern. Zuletzt bietet sich ein kurzer Ausflug in den Basin Spring Park an. Die uralte Heilquelle wurde schon von den ansässigen Ureinwohnerstämmen und frühen Siedlern genutzt und ist der perfekte Ort, um noch einmal durchzuatmen und Kraft für die nächste Etappe eurer Reise zu schöpfen.

63 km
1 Stunde mit dem Auto
07
Ausstellungsraum im Crystal Bridges Museum of American Art in Bentonville, Arkansas
Mehr anzeigen

Bentonville, Arkansas: Kleinstadt-Charme trifft Weltklasse-Kunst

Für die landschaftlich reizvolle Strecke nach Bentonville, Arkansas, benötigt ihr nur eine knappe Stunde. Die Stadt begrüßt euch mit kleinstädtischem Charme, einzigartigen Restaurants und der ältesten Walmart-Filiale der Welt. Bekannt ist sie aber vor allem für das erstklassige Crystal Bridges Museum of American Art. Allein schon aus architektonischer Sicht ist das inmitten unberührter Bergwälder gelegene Museum einen Besuch wert – von den Werken renommierter Künstler wie Georgia O’Keefe, Norman Rockwell oder Andy Warhol ganz zu schweigen. Absolut sehenswert sind auch die Kunsttrails, darunter James Turrells atemberaubende Installation „Skyscape, The Way of Color“. Unbedingt auf euer Programm gehört dann noch The Preacher’s Son. Das elegante Restaurant residiert in einer ehemaligen Kirche im neugotischen Stil und serviert saftige Gerichte aus lokalen, nachhaltigen Zutaten. Tipp: Das hausgemachte Maisbrot mit geschlagener Butter bringt euren Gaumen garantiert zum Singen! Bevor ihr zum letzten Etappenziel eurer unvergesslichen Reise durch die Südstaaten aufbrecht, lohnt sich noch ein Besuch im Walmart Museum. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Anfänge der historischen Kaufhauskette und findet mit Sicherheit auch ein passendes Souvenir.

270 km
3,42 Stunden mit dem Auto
08
Rundgang durch die unterirdischen Kammern der Blanchard Springs Caverns & Recreation Area nahe Mountain View, Arkansas
Mehr anzeigen

Mountain View, Arkansas: Natur und Kultur im Herzen der Ozarks

Mountain View, Arkansas, punktet mit atemberaubender Panoramakulisse und Naturwundern. Im Ozark Folk Center State Park dreht sich alles um die traditionsreiche Kultur der Ozarks. Ihr könnt hier Künstlern und Kunsthandwerkern über die Schulter blicken, beschwingte Bluegrass-Musik hören und durch die weitläufigen Kräutergärten schlendern. Zum Mittagessen lädt das angeschlossene Skillet Restaurant zu frittiertem Hähnchen und verschiedenen Speisen vom Büfett. Danach geht es unter die Erde. In der Blanchard Springs Caverns & Recreation Area gibt es imposante Höhlenformationen, kalte Bäche und – nicht zuletzt – die faszinierende Ausstellung Water Works zu erkunden. Wer dann noch eine körperliche Herausforderung sucht, kann sich auf verschiedenen Panoramawanderwegen in den Ozarks beweisen und dabei den sensationellen Ausblick auf die Sandsteinfelsen am North Sylamore Creek bestaunen. Als letzten Abstecher solltet ihr euch das PJ’s Rainbow Café vormerken, dessen deftige Hausmannskost jedem Geschmack gerecht wird. Mit vollem Bauch und unzähligen neuen Eindrücken tretet ihr dann vom Flughafen Memphis, Tennessee, die Heimreise an.

Weitere Informationen