Skip to main content
  • Sightseeingtour in der Innenstadt von Cheyenne, Wyoming
    Mehr anzeigen

    Das südöstliche Tor nach Wyoming: Pine Bluffs, Cheyenne und Laramie

  • Entspannung mit einem kühlen Bier am Pool im Saratoga Hot Springs Resort in Wyoming
    Mehr anzeigen

    Von Saratoga nach Rawlins: Thermalbecken und Erholung in der Natur

  • Mitten in der Natur des Sinks Canyon State Park nahe Lander, Wyoming
    Mehr anzeigen

    Lander: Abenteuer in der Hochwüste

  • Die Northern Arapaho Experience im Wind River Resort & Casino in Wyoming
    Mehr anzeigen

    Riverton: Pionierleben und Northern Arapaho Experience

  • Sommerliche Lauftour in den Bergen nahe des Jackson Hole Mountain Resorts, Wyoming
    Mehr anzeigen

    Jackson: Belebte Westernstadt und Tor zum Outdoor-Erlebnis

  • Kajakfahren in der unberührten Natur des Fremont Lake in Pinedale, Wyoming
    Mehr anzeigen

    Pinedale: Gletscherseen, Bergwälder und die Geschichte der „Mountain Men“

  • Blick auf den Flaming Gorge Reservoir nahe Rock Springs, Wyoming
    Mehr anzeigen

    Rock Springs: Zerklüftete Landschaft und Wildtierbegegnung

Luftseilbahn beim Jackson Hole Mountain Resort in Wyoming
Mehr anzeigen

Die Bergwelt von Wyoming: Von den Rockies zu den Tetons

  • Entfernung:
    1.382,00
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    Mehr als 2 Wochen

Die Landschaft zwischen diesen beiden berühmten Bergketten ist von beeindruckender Schönheit und eine großartige Kulisse für einen Roadtrip.

Die Route beginnt in den Rocky Mountains und führt schließlich zur Teton Range, die im Grand Teton-Nationalpark gelegen ist – einem wahren Naturwunder mit imposanter Landschaft. Auf dem Weg gelangt ihr zu historischen Westernstädten und durch Wildtierschutzgebiete. Lasst euch von der schroffen Schönheit der Hochwüste beeindrucken, bevor ihr mit allen Sinnen den Yellowstone-Nationalparks erlebt.

01
Sightseeingtour in der Innenstadt von Cheyenne, Wyoming
Mehr anzeigen

Das südöstliche Tor nach Wyoming: Pine Bluffs, Cheyenne und Laramie

Vom Denver International Airport (DEN) aus erreicht ihr Cheyenne, Wyoming, mit dem Mietwagen nach etwa eineinhalb Stunden. Auf der Fahrt könnt ihr im Southeast Wyoming Welcome Center Halt machen, um wertvolle Infos über den Bundesstaat und ein paar erste Eindrücke für diese spannende Route zu bekommen. Cheyenne ist die Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt Wyomings. Euch wird aber bestimmt gleich auffallen, dass es nicht Wolkenkratzer sind, die hier die Skyline bilden. Nein, hier heben sich die Umrisse schroffer Bergketten vom Horizont ab – ein klassischer Anblick des Westens. Im historischen Union Pacific Railroad Depot von 1886 erfahrt ihr im Cheyenne Depot Museum alles über die spannende Eisenbahngeschichte der Region. Rodeofans aufgepasst! Wenn ihr euren Besuch auf die Cheyenne Frontier Days legt, habt ihr die Möglichkeit, das weltweit größte Freiluftrodeo mitzuerleben. Auch eine Konzertreihe steht auf dem Programm dieses zehntägigen Festivals im Juli. Stadtauswärts lohnt sich ein Besuch des Curt Gowdy State Park, wo ihr euch am Fuße der Laramie Mountains herrlich die Beine vertreten könnt.

Eine Autostunde nordwestlich von Cheyenne wartet der Inbegriff einer Stadt in Wyoming auf euch. Die Angel- und Wandermöglichkeiten in und um Laramie sind eine Klasse für sich. Richtig idyllisch könnt ihr euren Aufenthalt mit einer Übernachtung auf der Vee Bar Guest & Dude Ranch gestalten – auf das Risiko hin, dass ihr hier für einen Tag mit Reitausflügen und einen weiteren Abend am Lagerfeuer verlängert. Die University of Wyoming begeistert die Besucher des Campus mit ihren beeindruckenden Installationen von international bekannten Künstlern. Auch das Geological Museum auf dem Gelände ist ein heißer Tipp – dort könnt ihr unter anderem „Big AI“ bestaunen, ein annähernd vollständig erhaltenes Allosaurusfossil.

Auf der Weiterfahrt in westlicher Richtung verspricht der Snowy Range Scenic Byway malerische Aussicht. Diese vom späten Frühjahr bis Mitte November geöffnete Route verläuft ausgehend von Centennial über die Medicine Bow Mountain Range und eröffnet ein Panorama von Gletscherseen, Gebirgsströmen und Granitgipfeln. Mit diesen Eindrücken im Gepäck gelangt ihr zu unserem nächsten Reiseziel – Saratoga.

128 km
1,5 Stunden mit dem Auto
02
Entspannung mit einem kühlen Bier am Pool im Saratoga Hot Springs Resort in Wyoming
Mehr anzeigen

Von Saratoga nach Rawlins: Thermalbecken und Erholung in der Natur

Saratoga ist am North Platte River gelegen und vor allem wegen seiner mineralischen Thermalbecken beliebt, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind. Zum Eintauchen sucht ihr am besten einen der kostenlosen öffentlichen Pools auf oder gönnt euch einen Aufenthalt im Saratoga Hot Springs Resort. Diese rustikale Lodge mit Mineralbädern und Pool ist originell gestaltet und hat über den Thermalbecken authentische Tipis angebracht. Für etwas mehr Bewegung stehen hier aber auch eine Reihe anderer Aktivitäten wie Golf, Angeln, Wandern und Reiten zur Auswahl. Und im Winter solltet ihr euch den Spaß einer Fahrt mit dem Schneemobil keinesfalls entgehen lassen.

In der geschichtsträchtigen Innenstadt Saratogas ist das historische Hotel Wolf eine gute Adresse für ein Abendessen in gehobener Atmosphäre. Authentisches Wildwest-Flair könnt ihr im Old West Saloon aufsaugen, am besten bei einem Cocktail. Die nostalgische Eisdiele Lollypops’ zieht vor allem die Kleinen wie magisch an! Ein weiterer Familienfavorit ist der Sweet Marie’s Bakeshop, wo ihr euch vor der Weiterreise mit köstlichen Cupcakes und kräftigem Kaffee versorgen könnt.

Auf dem Weg nach Lander bieten sich nach etwa halber Strecke ein paar Stunden Aufenthalt in Rawlins an, das ursprünglich als Bahnstation der Union Pacific Railroad gegründet wurde. Als Hauptattraktion gilt heutzutage das als „Old Pen“ bekannte Wyoming Frontier Prison Museum, wo ihr die ehemaligen Gefängniszellen inspizieren und Ausstellungen erkunden könnt. Beim Innehalten am Friedhof des Gefängnisses bleibt es euch selbst überlassen, ob ihr den Spukgeschichten der Locals Glauben schenken möchtet.

Weitere Informationen
201 km
2 Stunden mit dem Auto
03
Mitten in der Natur des Sinks Canyon State Park nahe Lander, Wyoming
Mehr anzeigen

Lander: Abenteuer in der Hochwüste

Die Kleinstadt Lander liegt in der Hochwüste zwischen den Rockies und der Wind River Range eingebettet und ist von eindrucksvollen Granitwänden und Sandsteinfelsen umgeben. Im Wind River Wild Horse Sanctuary ist der Anblick Dutzender wilder Mustangs in der Weite der Landschaft ein bewegendes Erlebnis. Das Sanctuary ist das einzige Schutzgebiet Wyomings für Wildpferde in einem Indianerreservat. Im Visitor Center wird die Bedeutung der Pferde für die amerikanischen Ureinwohner im Verlauf der Geschichte beleuchtet. Geführte Touren über das Gelände der Ranch bringen euch die Tiere noch näher.

Etwa 10 km südwestlich von Lander befindet sich der Sinks Canyon State Park, eine wunderschöne Gebirgslandschaft mit Espen- und Kiefernwäldern. Dort wo der Popo Agie River aus den Tiefen einer Kalksteinhöhle wieder an die Oberfläche tritt, liegt der beeindruckende kleine Gebirgssee „Rise of the Sinks“. Der Popo Agie Nature Trail lädt zu einer gemütlichen Wanderung ein, der unter anderem durch einen Nadelbaumwald und in einen Espenhain führt. Im Hochsommer schmücken farbenfrohe Wildblumen die Wege. Das Gebiet ist auch ein beliebter Treffpunkt für erfahrene Kletterer, die aus der ganzen Welt hierher reisen.

Wenn sich nach diesem ereignisreichen Tag der Hunger bemerkbar macht, seid ihr im Lander Bar and Gannett Grill bestens aufgehoben, das besonders für seine legendären Half-Pound-Burger beliebt ist. In und um Lander habt ihr eine abwechslungsreiche Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten, von Holzhütten in der Pronghorn Lodge bis hin zum Blue Spruce Inn Bed and Breakfast im Arts-and-Crafts-Stil.

36 km
0,5 Stunden mit dem Auto
04
Die Northern Arapaho Experience im Wind River Resort & Casino in Wyoming
Mehr anzeigen

Riverton: Pionierleben und Northern Arapaho Experience

Wenige Kilometer nordöstlich von Lander liegt Riverton, wo jährlich das „1838 Mountain Man Rendezvous“ stattfindet. Ganz nach der Tradition Wyomings werden hier Szenen aus der wilden, alten Zeit nachgestellt, als Bergleute, Händler und amerikanische Ureinwohner an diesem Ort aufeinandertrafen, um Waren und Geschichten auszutauschen. Das „1838 Rendezvous“ (Juli) von Riverton ist insofern einzigartig, da es am Originalschauplatz auf die Bühne gebracht wird. Dieser Ort ist auch zu jeder anderen Zeit einen Besuch wert, um euch beim Anblick der Prärie in die Vergangenheit der Pioniere zurückzudenken.

Für Abendessen und Unterhaltung ist später im Wind River Resort & Casino bestens gesorgt. Zu einem besonderen Ereignis in diesem Resort gehört die Northern Arapaho Experience, die zu Ehren der Kultur der Nördlichen Arapaho mit traditionellem Tanz, Reifentanz und Trommelvorführungen gefeiert wird. Durch diese ehrwürdigen, prächtigen Feiern erhalten Gäste einen Einblick in Kultur und Traditionen der amerikanischen Ureinwohner.

Am besten übernachtet ihr noch im Gebiet von Wind River, bevor es über den Old Yellowstone Highway weiter nach Jackson geht. Es erwartet euch eine bezaubernde Strecke mit malerischer Aussicht vorbei an mehreren kleineren Städten, bis ihr euch den charakteristischen Landschaften des Yellowstone- und des Grand Teton-Nationalparks nähert.

Weitere Informationen
265 km
3 Stunden mit dem Auto
05
Sommerliche Lauftour in den Bergen nahe des Jackson Hole Mountain Resorts, Wyoming
Mehr anzeigen

Jackson: Belebte Westernstadt und Tor zum Outdoor-Erlebnis

Das bei Outdoor-Enthusiasten stets beliebte Tal Jackson Hole ist ein Ort mit ausgeprägtem Wildwest-Charme und einem vielseitigen Angebot aus Kulinarik und Shopping. Im Winter könnt ihr die bestens präparierten Ski- und Snowboardpisten hinabbrettern und innerhalb des National Elk Refuge könnt ihr im Rahmen einer romantischen Schlittenfahrt die Elche beobachten. In den Sommermonaten stehen Besuchern Aktivitäten wie Reiten, Wildwasser-Rafting, Wandern und Wildtierbeobachtungen zur Auswahl, um nur einige zu nennen. Jackson ist das ganze Jahr über ein idealer Ausgangspunkt, um die fantastischen Nationalparks in Wyoming zu erkunden – seien es die imposanten, schneebedeckten Gipfel von Grand Teton, oder der gewaltige Geysir Old Faithful und die Thermalquellen der Grand Prismatic Springs von Yellowstone. Bei Einbruch der Nacht gibt es hier nichts Schöneres, als sich einen gemütlichen Platz zu suchen, um die Sterne am Himmel zu bewundern. Es ist wenig überraschend, dass Outside Magazine Jackson als einen der besten Orte Nordamerikas zum Sternebeobachten auserkoren hat.

Weitere Informationen
123 km
1,5 Stunden mit dem Auto
06
Kajakfahren in der unberührten Natur des Fremont Lake in Pinedale, Wyoming
Mehr anzeigen

Pinedale: Gletscherseen, Bergwälder und die Geschichte der „Mountain Men“

Von Jackson gelangt ihr nach einer eineinhalbstündigen Fahrt zur bezaubernden Kleinstadt Pinedale mit ihren gemütlichen Künstlercafés. Dieser Ort zeichnet sich auch durch seine Lage vor der beeindruckenden Kulisse dreier Bergketten aus. Im Museum of the Mountain Man könnt ihr euch in kleinem Rahmen, aber umso eingehender in die regionale Geschichte vertiefen. Verschiedenste Ausstellungen und Exponate sind dem besonderen kulturellen Erbe der Pelzhändler gewidmet, die sich in den Bergen des Wilden Westens angesiedelt hatten. Hier erfahrt ihr, wie sie zu Geschichte und Kultur in diesem Teil der Welt beigetragen haben.

Nach nur wenigen Autominuten stadtauswärts befindet ihr euch bereits wieder mitten in der Natur, beispielsweise am Ufer des zweitgrößten Sees von Wyoming – dem Fremont Lake. Das Blau dieses im Bridger-Teton National Forest gelegenen Gletschersees ist überwältigend. Das Gewässer lädt aber auch zu zahlreichen Aktivitäten wie Kajakfahren, Bootfahren und Angeln ein – stets mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Berge. Wenn ihr vor der Weiterreise zu unserem letzten Reiseziel gerne noch ein oder zwei Nächte in diesem fantastischen Gebiet bleiben wollt, empfiehlt sich beispielsweise die Lakeside Lodge.

Weitere Informationen
162 km
1,75 Stunden mit dem Auto
07
Blick auf den Flaming Gorge Reservoir nahe Rock Springs, Wyoming
Mehr anzeigen

Rock Springs: Zerklüftete Landschaft und Wildtierbegegnung

Auf dem Weg nach Rock Springs solltet ihr unbedingt bei Farson Mercantile Halt machen. Schließlich ist es im ganzen Land für seine riesigen Kugeln köstlicher, hausgemachter Eiscreme bekannt. Falls ihr euch über eure Linie Gedanken macht – keine Sorge: Rock Springs hält jede Menge Möglichkeiten bereit, um die Kalorien schnell wieder zu verbrennen. Die erhabene Landschaft um Rock Springs ist in Wyoming einzigartig. Nördlich der Stadt befindet sich das große Sanddünengebiet der Killpecker Sand Dunes. Besucher kommen gerne zum Wandern und Sandrodeln hierher, oder um eine Tour mit dem Geländewagen zu unternehmen. Südlich der Stadt liegt die eindrucksvolle Flaming Gorge National Recreation Area, die mit ihren flammend roten Felsen, grünem Wüsten-Beifuß und tiefblauem Gewässer begeistert. Mit dem Tretboot könnt ihr hier am besten den Stausee Flaming Gorge Reservoir und den Green River des Little Firehole Canyons erkunden. Die spitzen Felskuppen – Überbleibsel vulkanischen Gesteins – am Horizont dieser Hochwüste geben ein tolles Fotomotiv nach dem anderen ab.

Das Areal eignet sich auch wunderbar zur Wildtierbeobachtung. In der Seedskadee National Wildlife Area, einem 58 km langen Streifen entlang des Green River und einst ein Teil des berühmten Oregon Trail, habt ihr gute Chancen, einen Flussotter oder Elch zu erspähen. Ein wenig näher an der Stadt könnt ihr eine eigenständige Tour auf dem Pilot Butte Wild Horse Scenic Loop unternehmen, um Wildpferde zu beobachten. Diese 38 km lange Strecke verläuft über den White Mountain zwischen Rock Springs und Green River. Fahrt langsam und legt an den Informationstafeln regelmäßig Pausen ein, damit ihr diese erhabenen Tiere in freier Wildbahn sehen könnt, wenn sie vor dem Hintergrund der Bergketten über die mit Wüsten-Beifuß bewachsenen Hügel galoppieren. Dieses Bild werdet ihr bestimmt gerne in Erinnerung behalten, wenn ihr die dreistündige Fahrt zum Salt Lake City International Airport in Utah antretet, um wieder nach Hause zu fliegen.