Skip to main content
  • Buckingham Fountain im Grant Park – der Beginn der Route 66 in Chicago, Illinois
    Mehr anzeigen

    Chicago: Das Tor zu Illinois und der Route 66

  • Vor den Statuen der Blues Brothers am Joliet Area Historical Museum in Illinois
    Mehr anzeigen

    Joliet: Eine Fahrt auf der Hauptstraße der USA

  • Ein Foto vor dem bekannten Route-66-Wandbild in Pontiac, Illinois
    Mehr anzeigen

    Pontiac: Klassische Autos und klassische Zwischenstopps

  • Es bringt Glück, über die Nase von Abraham Lincolns Büste zu reiben, die sich an seinem Grab in Springfield, Illinois, befindet.
    Mehr anzeigen

    Springfield: Kultige Drive-ins und vieles mehr

  • Die überdachte Brücke in Glen Carbon unweit von Edwardsville, Illinois
    Mehr anzeigen

    Edwardsville: Malerische Aussichten und nostalgische Zwischenstopps

Eine Fahrt auf der Route 66 durch das Zentrum von Atlanta, Illinois
Mehr anzeigen

Die Route 66 in Illinois: Die besten Zwischenstopps entlang der berühmtesten Straße der USA

  • Entfernung:
    510,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    3 Tage

Eine Fahrt auf der Route 66, die auch als die „Mother Road“ der USA bekannt ist, gilt als Inbegriff des Roadtrips.

Nachdem die Route 66 mit der Gründung der Interstate Highways ein wenig in Vergessenheit geraten war, erlebt sie jetzt eine Renaissance und lädt neugierige Besucher dazu ein, die Freiheit der weiten Straße zu erleben. Diese Route führt euch entlang der besten Zwischenstopps auf dem Teilstück der Route 66 durch Illinois – von der Großstadt Chicago bis zu idyllischen Dörfern. Auf dem Weg erwarten euch nostalgische Sehenswürdigkeiten, traditionelle Diners und tolle Attraktionen und Museen rund um die Route 66.

01
Buckingham Fountain im Grant Park – der Beginn der Route 66 in Chicago, Illinois
Mehr anzeigen

Chicago: Das Tor zu Illinois und der Route 66

Nach eurer Ankunft am Flughafen Chicago O’Hare International Airport (ORD) oder Midway International Airport (MDW) solltet ihr sofort euren Mietwagen in Empfang nehmen, damit die Reise losgehen kann. Wir empfehlen, euren Trip in Chicago zu beginnen – die aufregende Großstadt wartet mit unzähligen Aktivitäten auf. Der historische Startpunkt „Begin Route 66“ befindet sich mitten in der Innenstadt auf der East Adams Street zwischen der Wabash Avenue und der Michigan Avenue. Auf der anderen Seite der Michigan Avenue erwartet euch das Art Institute of Chicago, das im Jahr 1879 gegründet wurde und damit eines der ältesten Museen der USA ist (und dazu auch noch das zweitgrößte).

 

Das Museum liegt in nächster Nähe sowohl zum Grant Park als auch zum Millennium Park, die beide einige der tollsten Sehenswürdigkeiten der Stadt beherbergen. Die spektakuläre Wassershow (üblicherweise von Mai bis Mitte Oktober geöffnet) an der Buckingham Fountain ist ein absoluter Hingucker. Die spiegelähnliche Skulptur namens „Cloud Gate“ (liebevoll auch „The Bean“ genannt) lädt zu interessanten Fotomotiven ein. Im Maggie Daley Park befindet sich ein riesiger Spielplatz für die Kleinen und ein Kletterpark für die Großen. Auf der Magnificent Mile (die Michigan Avenue nördlich der DuSable Bridge) reihen sich luxuriöse Shops aneinander und das Skydeck Chicago bietet von einer mehr als 400 m hohen Aussichtsplattform die besten Perspektiven auf die Stadt. Bevor es weiter zum nächsten Zwischenstopp geht, empfehlen wir euch einen Snack in Lou Mitchell’s Restaurant, einem legendären Lokal direkt an der Route 66.

77 km
1 Stunde mit dem Auto
02
Vor den Statuen der Blues Brothers am Joliet Area Historical Museum in Illinois
Mehr anzeigen

Joliet: Eine Fahrt auf der Hauptstraße der USA

Die historische Route 66 führt über mehrere Highways und Staatsstraßen bis nach Joliet. Am besten prüft ihr eure Optionen auf einer Karte nach, da die Straße über die Jahre mehrere Male verlegt wurde. Mitten im Stadtzentrum wird euch ein imposantes (und vielleicht bekanntes) Gebäude auffallen. Das Gefängnis Old Joliet Prison, das von 1858 bis 2002 in Betrieb war, stand Kulisse für den Filmklassiker „Blues Brothers” aus dem Jahr 1980 und die bekannte Fernsehserie „Prison Break“. Leider gibt es keine Touren durch die Anlage, aber als Fotomotiv ist das Gefängnis einfach unschlagbar. Im Joliet Area Historical Museum and Route 66 Welcome Center erwarten euch zahlreiche interaktive Ausstellungen und historische Exponate. Wie wäre es mit einer kleinen Erinnerung aus dem Souvenirladen? Das ungefähr 1926 erbaute Rialto Square Theatre wartet mit griechischer, römischer, französischer und byzantinischer Innenarchitektur auf und gilt damit als absoluter Besuchermagnet auf der Route 66. Die Innengestaltung des Theaters lässt sich am besten bei einer geführten Tour bewundern. Bevor es auf einer einstündigen Fahrt weiter zum nächsten Zwischenstopp geht, empfehlen wir euch ein Foto vor dem bekannten Schild „Kicks on 66“ am Route 66 Park.

99 km
1 Stunde mit dem Auto
03
Ein Foto vor dem bekannten Route-66-Wandbild in Pontiac, Illinois
Mehr anzeigen

Pontiac: Klassische Autos und klassische Zwischenstopps

Über den Highway 53 geht es weiter auf der historischen Route 66. Der nächste Halt ist Pontiac (benannt nach einem bekannten Indianerhäuptling und nicht nach der Automarke), eine gemütliche Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten rund um die Route 66. Edinger’s Filling Station ist nicht nur bei den Einheimischen für die leckeren hausgemachten Kuchen und die traditionelle Frühstücks- und Mittagskarte bekannt. Lasst euch auf keinen Fall die kleine aber feine Fahrzeugsammlung im Pontiac-Oakland Automobile Museum entgehen und nehmt unbedingt an einer Tour durch das Route 66 Association Hall of Fame & Museum teil. Das Museum befindet sich in einer hundert Jahre alten Feuerwehrwache und verfügt über eine herrliche Sammlung an Exponaten sowie über eine tolle Fotoausstellung von Sehenswürdigkeiten entlang der gesamten Route 66. Das riesige Route-66-Wandbild vor dem Museum ist ein tolles Fotomotiv (in der ganzen Stadt gibt es mehr als 20 unterschiedliche Bilder). Geschichtsinteressierte sollten an dem Gerichtsgebäude aus dem Jahr 1875 anhalten, in dem eine Statue des jungen Abraham Lincoln steht. Die Stadt verfügt über neun historische Orte auf dem Pfad „Looking for Lincoln“, der durch ganz Illinois führt.

Weitere Informationen
170 km
1,75 Stunden mit dem Auto
04
Es bringt Glück, über die Nase von Abraham Lincolns Büste zu reiben, die sich an seinem Grab in Springfield, Illinois, befindet.
Mehr anzeigen

Springfield: Kultige Drive-ins und vieles mehr

In Atlanta, Illinois, erwarten euch tolle Ausblicke über das weitreichende Ackerland. Haltet auf jeden Fall an, um ein Foto der riesigen Statue des sagenhaften Holzfällers Paul Bunyon zu machen. Unweit von der Statue erwartet euch ein erstklassiges Mittagessen im Palms Grill Café, einem traditionellen Diner, das perfekt zur klassischen Atmosphäre der Route 66 passt. Euer nächster Zwischenstopp ist die Hauptstadt Springfield, die aufgrund der zahlreichen Verbindungen zum beliebten 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten auch als „Land of Lincoln“ bekannt ist. Hier empfehlen wir euch eine Tour durch das Abraham Lincoln Presidential Museum, einen Besuch der Lincoln Home National Historic Site und einen Rundgang durch das Old State Capitol. Nur 20 Fahrminuten nordwestlich liegt die New Salem State Historic Site, ein den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts nachempfundenes Dorf, in dem sich Lincoln einst als Erwachsener in Illinois niederließ. Lincoln, seine Frau Mary und drei ihrer Kinder sind im Lincoln Tomb auf dem Oak Ridge Cemetery begraben.

Falls ihr zufällig am letzten Wochenende im September in Lincoln seid, solltet ihr auf keinen Fall das International Route 66 Mother Road Festival verpassen. Hier sind die Straßen der Innenstadt vollgestopft mit Oldtimern, Livemusik und köstlichen Leckereien. Probiert unbedingt den Hotdog am Stiel im Cozy Dog Drive In, einem kultigen Diner an der Route 66. Nach Sonnenuntergang könnt ihr im Autokino Route 66 Drive-In bei einem Eimer Popcorn einen Blockbuster unter dem Sternenhimmel genießen. Am nächsten Tag geht es in südlicher Richtung weiter, wobei euch ein kleiner Umweg in der Nähe von Auburn auf einen 2,25 km langen, handgepflasterten Teil der alten Route 66 führt, der im National Register of Historic Places steht.

119 km
1,25 Stunden mit dem Auto
05
Die überdachte Brücke in Glen Carbon unweit von Edwardsville, Illinois
Mehr anzeigen

Edwardsville: Malerische Aussichten und nostalgische Zwischenstopps

Auf dem letzten Stück eures Roadtrips gibt es einige fantastische Sehenswürdigkeiten, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Eine Fahrtstunde südlich von Springfield auf der historischen Route 66 befindet sich die Pink Elephant Antique Mall in Livingston – dieses Einkaufszentrum könnt ihr einfach nicht übersehen. Draußen steht eine riesige Statue von einem Mann in Badehose, ein Haus in der Form eines UFOs und natürlich ein riesiger rosafarbener Elefant. Stöbert durch das umfassende Angebot an antiken Gegenständen und Nippes. Gönnt euch außerdem auf jeden Fall eine erfrischende Köstlichkeit in der Eisdiele Twistee Treat, die selbst wie eine riesige Eistüte geformt ist. Weiter südlich erreicht ihr nach einem kurzen Umweg das Weezy’s Bar & Grill in Hamel, eine klassische Nachbarschaftsbar (im guten Sinne), deren Wände mit Route-66-Sammlerstücken vollgehängt sind. Als Nächstes steht das idyllische Edwardsville auf dem Plan, das besonders gut für Familien geeignet ist. In der Innenstadt befinden sich einige tolle Sehenswürdigkeiten, die alle zu Fuß erreichbar sind. Wie wäre es mit einer erstklassigen Pizza bei Dewey’s Pizza oder ein Besuch im Wildey Theatre, das im Jahr 1909 eröffnet wurde? In Glen Carbon, das nur eine kurze Fahrt südlich von Edwardsville liegt, bieten sich die überdachte Brücke und die Yanda Log Cabin, die 1853 vom Dorfschmied gebaut wurde, als Fotomotive an. Auf eurem Weg zum St. Louis International Airport solltet ihr euch auf jeden Fall noch die Old Chain of Rocks Bridge ansehen. Das ist ein Abschnitt der historischen Route 66, der Illinois und Missouri über den Mississippi River verbindet.

Offizielle Tourismus-Website für Illinois