Skip to main content
  • Farne in Hängekörben auf einem Balkon im French Quarter, New Orleans, Louisiana
    Mehr anzeigen

    New Orleans, Louisiana: Historische Tour durch Crescent City

  • Ehemalige Sklavenhütten auf der Evergreen Plantation in Edgard im New Orleans Plantation Country, Louisiana
    Mehr anzeigen

    Bilder aus alten Tagen im Plantation Country in Louisiana

  • Festumzug zum Cajun Mardi Gras in Houma, Louisiana
    Mehr anzeigen

    Sümpfe und Festlichkeiten in Houma, Louisiana

  • Das traditionelle bunte Knopfakkordeon in Lafayette, Louisiana
    Mehr anzeigen

    Lafayette, Louisiana: Ein Mix der Kulturen

  • Buntglaskuppel im Old State Capitol in Baton Rouge, Louisiana
    Mehr anzeigen

    Baton Rouge: Der Regierungssitz von Louisiana

  • Die geschichtsträchtige Dunleith Plantation in Natchez, Mississippi, mit einladenden Übernachtungsmöglichkeiten
    Mehr anzeigen

    Natchez, Mississippi: Herrenhäuser in Hülle und Fülle

  • Emerald Mound Site nordöstlich von Natchez, Mississippi
    Mehr anzeigen

    Altehrwürdige Geschichte am Emerald Mound, Mississippi

  • Die geschichtsträchtige USS Cairo im Vicksburg National Military Park, nur wenige Kilometer nördlich von Vicksburg, Mississippi
    Mehr anzeigen

    Abseits des Schlachtfeldes in Vicksburg, Mississippi

  • Festival Plaza in der Innenstadt von Shreveport, Louisiana: Veranstaltungsort für viele besondere Events
    Mehr anzeigen

    Kommerz und Komfort in Shreveport-Bossier City, Louisiana

Destrehan Plantation im New Orleans Plantation Country, Louisiana
Mehr anzeigen

Eine historische Tour durch Louisiana und Mississippi

  • Entfernung:
    780,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    6 Tage

Eine Reise durch den geschichtsträchtigen Südosten der USA

Louisiana ist bekannt für seine ausgezeichnete Gastroszene, doch auch geschichtlich hat dieser Bundesstaat viel zu bieten. Zeugen der Vergangenheit sind die vielen architektonischen Meisterwerke, die historischen Innenstädte und die Schauplätze, an denen über Leben und Tod entschieden wurde. Ebenso historisch bedeutsam präsentiert sich Mississippi: Hier warten indigene Siedlungen, ein legendäres Schlachtfeld und berühmte Bauten auf euch.

01
Farne in Hängekörben auf einem Balkon im French Quarter, New Orleans, Louisiana
Mehr anzeigen

New Orleans, Louisiana: Historische Tour durch Crescent City

Das reizvolle, historische und lebhafte New Orleans ist über den Louis Armstrong New Orleans International Airport zu erreichen. Wer in die Vergangenheit der Crescent City eintauchen möchte, tut dies am besten bei einem Spaziergang durch das French Quarter: Hier bekommt ihr einen Eindruck davon, wie die Stadt zu ihrer Gründung im Jahr 1718 aussah. Die eindrucksvolle Statue von Andrew Jackson auf seinem Pferd mitten auf dem Jackson Square und die St. Louis Cathedral im Hintergrund liefern eine postkartenverdächtige Kulisse, vor der sich das Louisiana State Museum erhebt. Das Museum gehört zu einem landesweiten Komplex mit insgesamt neun historischen Museen, von denen sich fünf hier in New Orleans befinden. Besichtigt das Cabildo aus dem Jahr 1799, in dem der Vertrag für den Louisiana Purchase unterschrieben wurde, und auch das Presbytère, ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert, das verschiedene kulturelle Ausstellungen beherbergt. Im berühmten Café du Monde auf der Decatur Street könnt ihr bei Zichorienkaffee und Beignets eine Pause einlegen. Zu Fuß geht es dann weiter zur Historic New Orleans Collection, um die Ausstellungsstücke und Kunstobjekte zu bewundern. Verlasst das French Quarter auf einem traditionellen Schaufelraddampfer und steuert flussabwärts das Chalmette Battlefield an. Hier fand die letzte Schlacht des Britisch-Amerikanischen Kriegs (War of 1812) statt. Das stattliche Malus-Beauregard House gibt euch einen Vorgeschmack auf eure weitere Reise durch das New Orleans Plantation Country.

63 km
1 Stunde mit dem Auto
02
Ehemalige Sklavenhütten auf der Evergreen Plantation in Edgard im New Orleans Plantation Country, Louisiana
Mehr anzeigen

Bilder aus alten Tagen im Plantation Country in Louisiana

Auf eurer Fahrt durch Plantation Country folgt ihr dem Mississippi River auf dem Great River Road National Scenic Byway. Unterwegs kommt ihr an prachtvollen Herrenhäusern aus der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg und vereinzelten Zuckerrohrplantagen, Quelle des damaligen Reichtums, vorbei. Und immer wieder eröffnet sich ein unvergleichlicher Panoramablick auf den Fluss. Die zehn Landgüter im Greek Revival-Stil, die zum Plantation Country gehören, werden von moosbewachsenen Eichen gesäumt. Sie wurden renoviert und stehen den Besuchern offen. Zu den besonderen Highlights gehören die Oak Alley Plantation, eine der am häufigsten fotografierten Plantagen der Welt, die San Francisco Plantation, ein opulentes Herrenhaus mit leuchtend blauen Akzenten, und die Laura Plantation, die für ihre faszinierenden historischen Führungen bekannt ist. Hier sind auch die „Tales of Br’er Rabbit“ – Geschichten ehemaliger Sklaven – entstanden. Auf der Evergreen Plantation habt ihr die einmalige Gelegenheit, einen noch immer aktiven Zuckerrohrbetrieb zu besuchen. Die 37 Gebäude, darunter 22 renovierte Sklavenhütten, werden im National Register of Historic Places geführt. In einigen Landgütern von Plantation Country könnt ihr sogar übernachten. Schlaft euch ordentlich aus und macht euch dann auf ins Herz von Bayou Country in Louisiana.

Weitere Informationen
74 km
1 Stunde mit dem Auto
03
Festumzug zum Cajun Mardi Gras in Houma, Louisiana
Mehr anzeigen

Sümpfe und Festlichkeiten in Houma, Louisiana

Mitten im Plantation Country von Louisiana liegt das Bayou Country, und im Herzen dieses Sumpflandes befindet sich Houma. Die Stadt ist bekannt für ihre Cajun-Kultur, die fröhliche Lebensweise der Einheimischen und natürlich für ihre Sümpfe. Schätzungen zufolge beherbergt der Süden von Louisiana fast die Hälfte des gesamten Sumpfgebietes des US-amerikanischen Südens. Die Landschaft ist geprägt von Zypressen und Feuchtbiotopen, in denen Alligatoren, Schildkröten und hunderte von Vogelarten leben. Eine Tour durch das sehenswerte Mandalay National Wildlife Refuge bietet sich per Sumpfboot, Kanu oder sogar Wasserflugzeug an. Das Bayou Terrebonne Waterlife Museum in der Innenstadt von Houma ist die ideale Ergänzung einer Erkundungstour durch die Sümpfe. Auch Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten: Houma bietet großartige Restaurants und angesagte Clubs für die temperamentvolle Zydeco- und Cajun-Musik. Fragt einfach die Einheimischen nach ihren Lieblingslokalen und macht die Nacht zum Tag.

Weitere Informationen
164 km
2 Stunden mit dem Auto
04
Das traditionelle bunte Knopfakkordeon in Lafayette, Louisiana
Mehr anzeigen

Lafayette, Louisiana: Ein Mix der Kulturen

Auf dem Weg nach Lafayette lohnt sich ein Abstecher nach Avery Island. Interessante Sehenswürdigkeiten sind ein Naturreservat, eine jahrhundertealte Buddha-Statue in den Jungle Gardens und die Tabasco-Fabrik, in der die weltberühmte Sauce hergestellt wird. Lafayette ist die Hauptstadt von Cajun Country. In kulturellen Schmelztiegeln wie Vermilionville, einem authentischen Freilichtmuseum, gewinnt ihr einen Eindruck von den französischen, spanischen, lokalen indigenen und afrikanischen Einflüssen. Im angrenzenden Acadian Cultural Center findet ihr spannende Ausstellungen über die Ursprünge und die Entwicklung der Akadier. Wenn euer Reiseplan das zulässt, solltet ihr euch unbedingt eines der Musicals von Weltrang im Acadiana Center for the Arts anschauen.

89 km
1 Stunde mit dem Auto
05
Buntglaskuppel im Old State Capitol in Baton Rouge, Louisiana
Mehr anzeigen

Baton Rouge: Der Regierungssitz von Louisiana

Von der Cajun-Hauptstadt geht es weiter zur echten Hauptstadt des US-Bundesstaates: Baton Rouge. Besichtigt das Kapitol und lasst vom 27. Stock den Blick auf euch wirken, der ebenso eindrucksvoll ist wie die Geschichte des Gebäudes selbst. Kurz nach dessen Eröffnung wurde hier im Jahr 1935 der kontroverse Gouverneur und US-Senator Huey Long ermordet, der maßgeblich am Bau des Kapitols beteiligt war. Das Old Capitol, ein Meisterwerk der Gotik mit Blick auf den Mississippi, zeigt eine Ausstellung über die politische Karriere von Long. Auch sein Wohnhaus, die Old Governor’s Mansion, kann besichtigt werden. Wenn ihr euch gerne auf die Spuren der Vergangenheit begebt, dann ist die Magnolia Mound Plantation ein absolutes Muss. Das Hauptgebäude stammt aus dem Jahr 1791 und ringsherum gruppieren sich mehrere gut erhaltene Nebengebäude.

Weitere Informationen
146 km
2 Stunden mit dem Auto
06
Die geschichtsträchtige Dunleith Plantation in Natchez, Mississippi, mit einladenden Übernachtungsmöglichkeiten
Mehr anzeigen

Natchez, Mississippi: Herrenhäuser in Hülle und Fülle

Wenn ihr Baton Rouge auf dem Highway 61 verlasst, gelangt ihr geradewegs zum Mississippi und nach Natchez. Die Stadt ist berühmt für ihre über 1.000 Bauten, die im National Register of Historic Places geführt werden. Viele dieser Herrenhäuser aus der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg öffnen ihre Pforten anlässlich der alljährlichen Spring and Fall Pilgrimage-Feierlichkeiten. Andere Anwesen gelten als Nationalpark und können das ganze Jahr über besichtigt werden. Dazu zählen unter anderem die majestätische Melrose Mansion, das William Johnson House, benannt nach dem ehemaligen Sklaven, der hier lebte, und das Grand Village of the Natchez Indians. Dieses historische Dorf ist ein Relikt der indigenen Bevölkerung in dieser Region. Die Altstadt von Natchez kann ideal zu Fuß erkundet werden. Noch reizvoller ist aber eine Besichtigungstour mit einer der Kutschen, die an der Kreuzung von Canal und State Street bereitstehen.

Weitere Informationen
21 km
1 Stunde mit dem Auto
07
Emerald Mound Site nordöstlich von Natchez, Mississippi
Mehr anzeigen

Altehrwürdige Geschichte am Emerald Mound, Mississippi

Auf eurer Weiterfahrt lohnt sich ein Abstecher zum Emerald Mound. Noch vor dem Grand Village haben sich die Vorfahren der Natchez-Ureinwohner an dieser Stelle nordöstlich von Natchez niedergelassen. Dieser zeremonielle Hügel, zu dem noch zwei weitere kleinere Hügel gehören, ist über 10,5 Meter hoch und zählt damit zu den größten in Nordamerika. Er geht auf das Jahr 1250 zurück. Der Eintritt ist frei. Diese historische Stätte eignet sich für einen kurzen, aber faszinierenden Stopp auf eurem Weg ins historische Vicksburg.

100 km
1 Stunde mit dem Auto
08
Die geschichtsträchtige USS Cairo im Vicksburg National Military Park, nur wenige Kilometer nördlich von Vicksburg, Mississippi
Mehr anzeigen

Abseits des Schlachtfeldes in Vicksburg, Mississippi

Die Stadt Vicksburg trägt den Namen einer wichtigen Schlacht im Amerikanischen Bürgerkrieg. Der beste Ausgangspunkt für eure Erkundungstour ist der Vicksburg National Military Park. Über 1.300 Monumente und Markierungen zeugen vom Kriegsgeschehen, darunter ein wiederhergestelltes Kanonenboot der Unionstruppen, das Shirley House, das einer Zerstörung nur knapp entrinnen konnte, und ein Friedhof. In den Sommermonaten werden im Rahmen diverser Veranstaltungen geschichtliche Ereignisse auf lebendige Weise vermittelt. Das gesamte Jahr über könnt ihr mit dem Auto den Kriegsschauplatz über per Mobiltelefon geführte Touren auf eigene Faust besichtigen oder auch einfach eine geführte Tour buchen. Auch die vielen historischen Bauten abseits des Schlachtfeldes verströmen die Aura des Vergangenen. Schaut in der Innenstadt von Vicksburg im Hauptquartier des Generals der Konföderierten John C. Pemberton vorbei und steuert danach Anchuca oder Cedar Grove an, um stilgerecht in Vicksburg zu übernachten. Um diese beiden Herrenhäuser im Greek Revival-Stil ranken sich zahlreiche alte Kriegsgeschichten. Anchuca diente früher als Lazarett und Cedar Grove wurde einst mit Kanonen beschossen. Wenn ihr fragt, könnt ihr bestimmt einen Blick auf die betroffene Wohnzimmerwand werfen.

Weitere Informationen
123 km
1 Stunde mit dem Auto
09
Festival Plaza in der Innenstadt von Shreveport, Louisiana: Veranstaltungsort für viele besondere Events
Mehr anzeigen

Kommerz und Komfort in Shreveport-Bossier City, Louisiana

Euer letzter Halt auf diesem Roadtrip befindet sich wieder in Louisiana, im Großraum Shreveport-Bossier City. Hier empfehlen wir euch zwei historische Viertel: die Innenstadt und Fairfield/Highland. Der Red River grenzt die Innenstadt auf natürliche Weise ab. An seinem Ufer befinden sich Überreste alter Fabriken und Baumwollunternehmen. Weitere Informationen erhaltet ihr beispielsweise bei einer Besichtigungstour per Boot, die von April bis November angeboten wird. Wieder an Land solltet ihr das Spring Street Historical Museum in einem der ältesten Gebäude von Shreveport, das Strand Theatre aus dem Jahr 1925 und die vielen alten Kirchen besichtigen. Lasst nun die Welt des Handels hinter euch und taucht in das elegante Viertel Fairfield/Highland ein. Dieses Areal präsentiert sich wie eine Enzyklopädie der Architektur: Hier findet ihr unzählige gut erhaltene Häuser der verschiedensten Stilrichtungen, ob nun Cottage-Architektur, Häuser im viktorianischen Stil oder neoklassische Bauten. Sie alle zeugen vom Lebensstil der ersten Familien, die sich in Shreveport niederließen. Vom Shreveport Regional Airport sind verschiedene nahe gelegene internationale Drehkreuze schnell erreichbar, wie z. B. Dallas/Fort Worth, Hartsfield-Jackson Atlanta oder Louis Armstrong New Orleans.

Offizielle Travel-South-Informationen