Skip to main content
  • Der Gateway Arch in St. Louis, Missouri
    Mehr anzeigen

    Blick von oben auf die Innenstadt von St. Louis, Missouri

  • Rennbahn Churchill Downs in Louisville, Kentucky, Heimat des Kentucky Derby
    Mehr anzeigen

    Museen und Derbys in Louisville, Kentucky

  • Vollblüter bei Sonnenuntergang in Lexington, Kentucky
    Mehr anzeigen

    Horse Country in Lexington, Kentucky

  • Das Ryman Auditorium von innen, einer der ältesten und berühmtesten Konzertsäle für Livemusik in Nashville
    Mehr anzeigen

    Stars am laufenden Band in Music City: Nashville, Tennessee

  • Blick von der Fußgängerbrücke des Hunter Museum of American Art in Chattanooga
    Mehr anzeigen

    Abenteuer in Chattanooga, Tennessee

  • Nachbildung des Space Shuttle im U.S. Space & Rocket Center in Huntsville
    Mehr anzeigen

    Raumfahrt und Geschichte dominieren in Huntsville, Alabama

  • Die Skyline von Atlanta, Georgia aus der Vogelperspektive
    Mehr anzeigen

    Südstaaten-Charme trifft auf kosmopolitisches Flair in Atlanta, Georgia

Country Music Hall of Fame and Museum in Nashville, Tennessee
Mehr anzeigen

Großstadtlichter

  • Entfernung:
    1556,00 km
  • Vorgeschlagener Zeitrahmen:
    6 Tage

Roadtrips zu den coolsten Innenstädten im Süden

Der Südosten der USA hat einige besonders coole und einzigartige Innenstädte zu bieten. Von Parks und Museen bis hin zu Bourbon und Blues – hier präsentieren wir euch eine Auswahl der angesagtesten Sehenswürdigkeiten in einigen der spannendsten Großstädte der Südstaaten.

01
Der Gateway Arch in St. Louis, Missouri
Mehr anzeigen

Blick von oben auf die Innenstadt von St. Louis, Missouri

Nach eurer Ankunft am Lambert International Airport in St. Louis ist eure erste Anlaufstelle in dieser spannenden Großstadt der berühmte Gateway Arch, das höchste von Menschenhand geschaffene Monument des Landes. Seht euch im Old Courthouse um, wo 1857 der Fall des Sklaven Dred Scott verhandelt wurde, und besichtigt das älteste Gebäude der Stadt: die Cathedral Basilica of Saint Louis. Schippert eine Stunde lang über den Mississippi, entweder an Bord der Tom Sawyer oder der Becky Thatcher – zweier nostalgischer Schaufelraddampfer, die nach Figuren von Mark Twain benannt wurden. Wenn ihr dann weiter durch die Innenstadt schlendert, könnt ihr euch einen Happen zu essen besorgen, in den Geschäften stöbern oder auch in einer Mikrobrauerei einkehren. Vielleicht besichtigt ihr im Citygarden, einer überraschenden Oase im Herzen der Stadt, die 24 skurrilen Skulpturen und Wasserspiele und brecht dann auf Richtung Osten: Es geht nach Kentucky!

418 km
4 Stunden mit dem Auto
02
Rennbahn Churchill Downs in Louisville, Kentucky, Heimat des Kentucky Derby
Mehr anzeigen

Museen und Derbys in Louisville, Kentucky

Die Interstate 64 führt euch von St. Louis nach Louisville, einer Großstadt mit einem Zentrum voller Attraktionen und Unterhaltungsangebote. Im Louisville Slugger Museum könnt ihr dabei zusehen, wie ein Baseballschläger hergestellt wird. Als Souvenir erhaltet ihr euren eigenen Schläger im Miniaturformat. Das Museum ist nur eines von zehn kulturellen Highlights auf der Museum Row. Wenn ihr zufällig einen Magnet dabei habt, könnt ihr euch damit an einem der Gebäude verewigen: Louisville beherbergt die zweitgrößte Ansammlung von Gusseisen-Architektur des ganzen Landes. Auch die Gastroszene der Stadt macht immer mehr von sich reden. Es lohnt sich also, eines der vielen beliebten Restaurants in der Innenstadt zu testen. Selbst wenn ihr nur eine Stunde erübrigen könnt: Plant unbedingt etwas Zeit für ein Pferderennen in Churchill Downs ein, der Wiege des Kentucky Derby. Fourth Street Live! ist das Unterhaltungsviertel von Louisville, wo ihr den Tag mit Livemusik, Drinks und Tanz ausklingen lassen könnt. Nicht vergessen: Probiert einen hochwertigen Bourbon, von denen es in Louisville so einige gibt. Und nicht nur hier: Bourbon ist quasi das Nationalprodukt von Kentucky.

Weitere Informationen
124 km
2 Stunden mit dem Auto
03
Vollblüter bei Sonnenuntergang in Lexington, Kentucky
Mehr anzeigen

Horse Country in Lexington, Kentucky

Nach einer kurzen Fahrt erreicht ihr Lexington. Diese Stadt ist berühmt für ihre Liebe zu Pferden und zur Bluegrass-Musik. Das Epizentrum von allem, was mit Pferden zu tun hat, ist der Kentucky Horse Park. Hier findet ihr mehrere Pferdeställe, Museen und sogar ehemalige Rennpferde, die einst am Kentucky Derby teilnahmen. Auf der historischen Pferderennbahn für Vollblüter, Keeneland, gibt es Besichtigungstouren, eine Bibliothek und natürlich echte Pferderennen. Keine Frage: Ihr findet ihr auch mehrere hervorragende Bourbon-Destillerien. Vielleicht kostet ihr den berühmten Kentucky Straight Bourbon in der Labrot Graham Woodford Reserve Distillery oder ihr fahrt ins benachbarte Lawrenceburg, um zu sehen, wo der Wild Turkey Bourbon Whiskey produziert wird. Aber schlaft euch nach all dem Bourbon ordentlich aus, denn am nächsten Tag brecht ihr auf Richtung Tennessee.

Weitere Informationen
341 km
3 Stunden mit dem Auto
04
Das Ryman Auditorium von innen, einer der ältesten und berühmtesten Konzertsäle für Livemusik in Nashville
Mehr anzeigen

Stars am laufenden Band in Music City: Nashville, Tennessee

Wenn ihr Nashville alias Music City ansteuert, kann es gut sein, dass ihr schon von Weitem die Klänge von Honky Tonk und Blues vernehmt. Die Innenstadt von Nashville ist voller Sehenswürdigkeiten, Restaurants und natürlich Musik. Hier erwarten euch die Country Music Hall of Fame and Museum, das historische RCA Studio B und das Ryman Auditorium. Weitere Sehenswürdigkeiten, die ihr mitnehmen solltet, sind das Johnny Cash Museum, das Patsy Cline Museum und das National Museum of African American Music – alles direkt in Downtown Nashville. Und nur zehn Minuten weiter liegt die weltberühmte Grand Ole Opry. Abreisen dürft ihr eigentlich erst, nachdem ihr das Nashville Hot Chicken probiert habt, die scharfe Spezialität der Stadt. Das schmeckt so gut, dass ihr bestimmt eine Portion für unterwegs mitnehmen wollt. Es geht nämlich weiter nach Chattanooga.

216 km
2 Stunden mit dem Auto
05
Blick von der Fußgängerbrücke des Hunter Museum of American Art in Chattanooga
Mehr anzeigen

Abenteuer in Chattanooga, Tennessee

Familienfreundlich, geschichtsträchtig und abenteuerreich: Chattanooga ist eingeschlossen von den Bergen im Südosten von Tennessee und liegt direkt am schönen Tennessee River. Am Ufer eben dieses Flusses befindet sich auch das Tennessee Aquarium, eine der renommiertesten Attraktionen der gesamten USA. Von hier empfiehlt sich ein Spaziergang über die Walnut Street Bridge, die längste Fußgängerbrücke der Welt. Und der Lookout Mountain ist das richtige Ziel für Abenteurer. Vielleicht startet ihr mit einer geführten Höhlenwanderung zum höchsten unterirdischen Wasserfall der USA, den Ruby Falls. Lasst euch danach durch die Rock City Gardens treiben und steigt zum Schluss in den Incline Railway ein, den steilsten Personenzug der Welt. Ideal abgerundet wird euer Besuch mit einem Halt in den Chickamauga & Chattanooga National Military Parks. Die berühmten Schlachtfelder des Amerikanischen Bürgerkriegs erkundet ihr am besten mit einer Audio-Tour. Mittlerweile habt ihr schon viele Erinnerungen im Gepäck, die ihr auf eurer Weiterfahrt nach Alabama Revue passieren lassen könnt.

Weitere Informationen
166 km
2 Stunden mit dem Auto
06
Nachbildung des Space Shuttle im U.S. Space & Rocket Center in Huntsville
Mehr anzeigen

Raumfahrt und Geschichte dominieren in Huntsville, Alabama

Folgt dem Tennessee River Richtung Süden und haltet euch dann westlich, bis ihr Huntsville, Alabama erreicht. Ein gelungener Auftakt eures Besuchs wäre beispielsweise eines der größten Museen für Raumfahrt weltweit: das U.S. Space & Rocket Center. Anschließend laden die idyllischen Wege und Gärten im benachbarten Huntsville Botanical Garden zum Verweilen ein. Ebenfalls ganz in der Nähe liegt das U.S. Veterans Memorial Museum. Die vielen Artefakte und Anlagen stammen aus der Zeit des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges bis zur Gegenwart. In der Innenstadt von Huntsville empfehlen wir das Huntsville Museum of Art und den Lowe Mill District, in dem sich Amerikas größtes privates Kunstzentrum befindet. Neun Brauereien versorgen die Stadt zuverlässig mit lokalem Bier. Empfehlung für Bierfreunde: Besorgt euch eine Karte des Craft Beer Trail und stattet allen Brauereien einen Besuch ab. Wenn ihr vor der Weiterfahrt ins geschäftige Alabama noch etwas frische Luft schnappen wollt, könnt ihr östlich der Innenstadt die Wanderwege und Felsformationen im Monte Sano State Park erkunden.

Weitere Informationen
291 km
4 Stunden mit dem Auto
07
Die Skyline von Atlanta, Georgia aus der Vogelperspektive
Mehr anzeigen

Südstaaten-Charme trifft auf kosmopolitisches Flair in Atlanta, Georgia

Euer letzter Stopp auf diesem Roadtrip zu den besten Innenstädten im Süden der USA ist die vielseitige und pulsierende Metropole Atlanta. Parkt am besten euer Auto und besichtigt das Stadtzentrum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Besucht den Centennial Olympic Park, der für die Olympischen Spiele 1996 gebaut wurde, und macht ein Erinnerungsfoto neben der berühmten Fountain of Rings. Das Georgia Aquarium, die World of Coca-Cola und der Hauptsitz von CNN sind zu Fuß erreichbar. Von dort gelangt ihr mit der Metro zum High Museum of Art, eines der führenden Kunstmuseen im Südosten der USA. Danach könnt ihr im benachbarten Atlanta Botanical Garden eine kleine Pause einlegen. Euch bleibt nicht genug Zeit, um das umfangreiche Angebot an Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltungsangeboten voll auszunutzen? Lasst den Kopf nicht hängen: Der Hartsfield-Jackson International Airport, der betriebsamste Flughafen der Welt, ist der krönende Abschluss und für sich schon einen Besuch wert, bevor ihr schließlich nach Hause fliegt.

Weitere Informationen

Offizielle Travel-South-Informationen

Mehr entdecken

Die Schmalspurbahn der historischen Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad arbeitet sich einen Berg hinauf.

Reiseziel

Durango